Termine2
Krachschwarz_Logo

 

Konzert- und Festivalfotos

IGNITE

Special Guest: Empty Handed + Damaged ONES

Montag, 17.07.2017

Jena, F-Haus

 

Orange County California meets Jena Thuringia!

 

Die 1993 gegründeten IGNITE aus Orange County Kalifornien gastieren tatsächlich in Jena und darauf freuen wir uns ganz besonders, unseres Wissens sind sie zum ersten Mal hier. Ihr melodischer Sound wuchs schnell zu etwas Besonderem in der Hardcore-Punk Szene und vor allem Zoli’s markante Stimme und das eingängige Songwriting wurden zu den unverwechselbaren Markenzeichen der Band.

 

Kommerziell erfolgreich wurden IGNITE im Jahr 2000 mit ihrem Album „A Place called Home“ und ebneten damit auch den Weg für andere Melodic Hardcore Bands, wie z.B. Rise Against. Nach 10 Jahren ohne Output erschien 2016 mit „A War Against You“ endlich wieder ein Studioalbum, mit welchem die Band nahtlos dort weiter macht, wo sie 2006 mit „Our Darkest Days“ aufhörten: Melodische HC-Punk Songs schreiben, die mitreißen und auf keiner Party fehlen dürfen.

 

Inhaltlich behandeln IGNITE auf „A War Against You“ Themen, wie die Flüchtlingskrise in Europa, das Leben als Einwanderer in einem fremden Land oder die Bedeutung von Krieg für die Menschen, die davon betroffen sind. Die Texte von IGNITE sind sozialkritisch und politisch, die Band spendet an Organisationen, wie Pacific Wildlife, Sea Shepherd oder Earth First, bei denen sich einige Bandmitgleider auch aktiv engagieren.

 

Ihr seht schon, es stehen nicht nur Fun, Cars, Girls & Sun im Vordergrund, sondern auch ernsthaftes soziales und politisches Engagement – eben IGNITE!

 

Als special Guests dabei sind ihre Landsmänner von DEATH BY STEREO, die ebenfalls bereits seit 1996 eine feste Hardcore-Institution sind.

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Infos und Tickets: http://www.f-haus.de

SALTATIO MORTIS "IN CASTELLIS"

Gäste: Versengold

14.07.2017 WERTHEIM – Burg Wertheim
 !!! AUSVERKAUFT !!!

15.07.2017 KLAFFENBACH – Wasserschloss Klaffenbach

22.07.2017 CREUZBURG – Burg Creuzburg

28.07.2017 HIRSAU, Calwer Klostersommer

19.08.2017 MAGDEBURG – Festung Mark

 

Sich immer wieder neu erfinden, stets kritisch hinterfragen und waghalsig in die lodernden Flammen werfen, um danach als Phoenix aus der Asche zu steigen, dies gehört zu den markantesten Eigenschaften der Spielleute von SALTATIO MORTIS. Nach zwei Nummer Eins Alben in Folge, modernen und gesellschaftskritischen Liedern zieht es die acht Spielleute im Sommer 2017 wieder zurück an die Orte ihrer Anfangszeiten, zurück auf die Burgen und Festungen - oder wie der Lateiner sagen würde: IN CASTELLIS.

 

Im Schatten von Türmen und Zinnen, umgeben von mächtigen Burgmauern freuen sich Saltatio Mortis auf fünf ganz besondere Shows vor einzigartigen und historischen Kulissen, die an sich schon eine Reise wert sind. In solch wunderschönem Ambiente hat man SALTATIO MORTIS bei eigenen Shows noch nie gesehen! Im Schein der Feuer, zusammen mit Freunden und Weggefährten werden die acht Spielmänner in die Vergangenheit eintauchen und das Beste von damals und heute zu einem spannenden und neuen Programm verweben. Akustische und rockige Stücke, neu und alt sind bei SALTATIO MORTIS keine Gegensätze, sondern zwei Seiten der gleichen Medaille und die Zutaten einer grandiosen neuen Show - IN CASTELLIS.

 

Kommt und feiert mit SALTATIO MORTIS ihren Zug durch Burgen und Festungen und genießt in lauen Sommernächten das besondere Ambiente und die geballte Spielfreude dieser Ausnahmeband. Als besondere Gäste sind dieses Jahr die Jungs von VERSENGOLD mit von der Partie, eine Kombination die einen ganz eigenen Reiz entwickelt. Wer die Spielmänner von SALTATIO MORTIS 2017 live erleben möchte, der sollte sich die IN CASTELLIS Termine fest in den Kalender eintragen, denn in diesem Jahr begeben sich die acht Spielmänner nicht, wie die Jahre davor, auf Club-und Hallentournee, sondern präsentieren sich ihren Fans mit eigenen Shows nur auf den Festungen und Burgen der IN CASTELLIS Tour 2017, sowie auf ausgewählten Festivals.

 

Infos und Tickets: www.saltatio-mortis.com und www.inmove.de (für Wasserschloss Klaffenbach)

CREMATORY

Special Guest: Battle Scream

Freitag, 07.07.2017

Erfurt, Club From Hell

 

Seit über 25 Jahren begeistert Deutschlands führende Gothic Metal-Band Crematory ihre große Anhängerschar im In- und Ausland.

Dreizehn Studioalben sind seit Gründung im Jahre 1991 bereits entstanden, hinzu kommen diverse Live-Scheiben, Singles, EPs und Compilations.

Brachiale Gitarrenriffs und knallharte Schlagzeug-Grooves, gespickt mit düsteren Keyboard-Hooks und die für diese Band typische Mischung aus Growls und klaren Gesängen, wie immer teils in Englisch, teils in Deutsch bilden das musikalische Fundament der Band.

 

Als Special Guest sind die Dresdner Battle Scream mit ihrer Mischung aus derb-druckvollen Gitarren und einem experimentellen, vielschichtigen Elektrosound am Start. Die Live-Performance von Battle Scream ist immer ein besonderes Erlebniss.

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

MONICA JEFFRIES

Special Guest: Sweet Chemical Kid

Samstag, 17.06.2017

Erfurt, Club From Hell

 

Monica Jeffries ist ein Soloprojekt der Sängerin, Komponistin und Produzentin, die Elemente von Dark Wave-Sound, Dark Electro und Synth-Pop kombiniert. Sie hat live auf Festivals und in Clubs in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Schweden, Italien, Polen, Russland und Großbritannien gespielt.

 

Schon nach kurzer Zeit hat Monica Jeffries sich eine wachsende Fangemeinde aufgebaut und ihre Musik wird von Kritikern und Musikern der Untergrund-Elektro-Szene positiv bejubelt. Die selbst komponierten und produzierten Dark Synth Pop / Synth Rock Songs haben die Macht, sowohl hypnotisieren und das Publikum zu fesseln.

 

Die Künstlerin mit der unnachahmlichen Stimme hat dies bei Live-Shows und Support-Touren mit großen Künstlerkollegen wie

The Crüxshadows, Project Pitchfork, Front Line Assembly, DAF und bei mehreren Festivals wie Nocturnal Culture Night 2014,

Euro Rock 2015, Castle Party 2015, Autumn Moon Festival 2015, Downhill X Edition 2016, DarKsen 2016, Infest 2016, Live At Heart 2016, Bram Stroker Internationales Filmfestival 2016 und Synthetisches Snow Festival 2016.

 

Im Jahr 2016 veröffentlichte die Trisol Music Group die EPs Old Demons und In Circles, sowie im Jahr 2016 ihr Full-Length Album Into Temptation und die Remix EP Synth Diamonds in Zusammenarbeit mit KMFDM, Psyche und Absolute Body Control.

 

Als Special Guests werden Sweet Chemical Kid den Abend eröffnen.

 

20:30 Einlass, 21:00 Beginn

 

Infos und Tickets: http://www.clubfromhell.de und http://www.monicajeffries.com

26. WAVE-GOTIK-TREFFEN 2017

02. - 05.06.2017

Leipzig, verschiedene Veranstaltungsorte

 

2017 findet das Wave-Gotik-Treffen bereits zum 26. Mal statt.

Das WGT findet traditiongemäß an Pfingsten statt (dieses Jahr vom 02. bis 05.06.).

Mit seiner einzigartigen Atmosphäre hüllt das WGT wieder die gesamte Stadt Leipzig in schwarz.

 

Zum Wave-Gotik-Treffen braucht man eigentlich nicht mehr viel sagen, denn es ist inzwischen auch "Szenefremden" ein Begriff.

Auch dieses Jahr wird es wieder den gewohnten Mix aus Konzerten der unterschiedlichsten Stillrichtungen, Partys, Lesungen, Ausstellungen, Mittelaltermärkten und vieles mehr geben.

Natürlich bleibt auch genug Gelegenheit alte und neue Freunde zu treffen und natürlich auch fürs sehen und gesehen werden.

 

Der Kartenvekauf ist Ende Januar über die Webseite des WGT`s gestartet!

Hier könnt ihr Tickets ordern: http://www.wave-gotik-treffen.de/karten.php

 

 

Bis jetzt sind folgende Künstler bestätigt (210):

 

13th Monkey (D) - Aeon Sable (D) - Ah Cama-Sotz (B) - Ah! Kosmos (TR) - Alcest (F)-

Amanda Palmer (Dresden Dolls) & Edward Ka-Spel (Legendary Pink Dots) (USA/NL) - Amorphis (FIN) - Andi Sexgang (GB) Akustikkonzert - Andyra (D) - Angels & Agony (NL) - Annwn (D) - Autodafeh (S) - Azar Swan (USA) - B-Movie (GB) - Besides (PL) - BFG (GB) -

Black Kolor (D) - Black Nail Cabaret (H) - Bleib Modern (D) - Bloody, Dead & Sexy (D) - Box and the twins (D) - Cabaret Voltaire (GB) - exklusives Konzert in Deutschland 2017 - Cephalgy (D) - Chemical Sweet Kid (F) - Chrom (D) - Codex Empire (GB) - Corde Oblique (I) -

Cryo (S) - Cuelebre (E) - Da-Sein (E) Weltpremiere - Decoded Feedback (CDN) - Der Blaue Reiter (E) - Der Fluch (D) -

Desperate Journalist (GB) - Die Selektion (D) - Dorsetshire & Gäste (D) exklusives Konzert zur Wiedervereinigung - Drab Majesty (USA) - Dunkelschön (D) - Eden (AUS) Europa-Premiere - Eisfabrik (D) - Empusae (B) - Equilibrium (D) - Erdling (D) - Esben And The Witch (GB) - Fïx8:Sëd8 (D) - Finsterforst (D) - Framheim (D) - Frankenstein (USA) - FolkNoir (D/NL) -

Funker Vogt (D) – exklusives Konzert in Deutschland 2017 - Hamferð (FO) - Hautville (I) - Hørd (F) - Herbst In Peking (D) - Hexperos (I) - Iamtheshadow (P) - Ianva (I) - In the Woods. (N) - Iszoloscope (CDN) - Jarboe (USA) exklusives Akustikkonzert -

Johnny Deathshadow (D) - Klangstabil (D) - Klez.e (D) - KLIMT1918 (I) - Landscape Body Machine (CDN) - Larrnakh (H) -

Lebanon Hanover (GB) - Lolita Komplex (A) - Lucifer's Aid (S) - Machine De Beauvoir (D) - Masquerade (FIN) - Massive Ego (GB) -

MGT & Friends (GB) - Mlada Fronta (F) - Moon Far Away (RUS) - Nachtblut (D) - Nikolas Schreck (USA) - Nim Vind (CDN) - Noisuf-X (D) - Novakill (AUS) - Nox Interna (D) - Odroerir (D) - Ohm (CDN) - Ordo Rosarius Equilibrio (S) - Peter Bjärgö (S) - Peter Heppner (D) -

Pouppée Fabrikk (S) - Principia Audiomatica (HR) - Ragnaröek (D) - Red Cell (S) - Red Mecca (S) - Rendered (D) -

Revolting Cocks (USA/B) exklusives Konzert in Deutschland 2017 - Ritual Howls (USA) - Romuvos (LT) - Rotersand (D) - Rotting Christ (GR) -

Rroyce (D) - Schneewittchen (D) - S.P.O.C.K (S) - Saigon Blue Rain (F) - Sündenrausch (D) - Scary Bitches (GB) - Sex Gang Children (GB) -

She Past Away (TR) - Shireen (NL) - Sinistro (P) - Sixth June (SRB) - Skinny Puppy (CDN) exklusives Konzert in Deutschland 2017 -

Soviet Soviet (I) - Spiritual Front (I) präsentieren "BLACK HEARTS IN BLACK SUITS" - Suicide Commando (B) - Superikone (D) -

Sutcliffe Jügend (GB) - Sylvaine (N) - Sylvgheist maëlström (F) - Tanzwut (D) - Technique (BR) - The 69 Eyes (FIN) - The Agnes Circle (GB) - The Creepshow (CDN) - The Devil And The Universe (A) - The Eye Of Time (F) - The Mission (GB) - The Pussybats (D) -

The Vision Bleak (D) - This Morn' Omina (B) - Thrudvangar (D) - Too Dead To Die (RUS) - Unlight (D) - V2A (D/GB) -

Vain Warr (USA) ehemals Blacklist - Varg (D) - Virgin In Veil (FIN) - VNV Nation (IRL/GB) - Vogelfrey (D) - Wednesday 13 (USA) -

Welicoruss (RUS) - Whispering Sons (B) - Whispers In The Shadow (A) - Wires & Lights (D) - Xandria (D) - Yggdrasil (S) -

Umbra et Imago (D) , Devilment (GB) mit Dani Filth(CRADLE OF FILTH) , SOFT KILL (USA) , Skeletal Family (GB) , PERCIVAL (PL) ,

IN GOWAN RING (USA) , ARCANA OBSCURA (D) , PSYCLON NINE (USA) , LEA PORCELAIN (D) , WIRRWAHR (D) , INVSN (S) ,

Skaluna (D) , ENSEMBLE CHROMOSON (AT/I) , SLAVOMIR ROZLACH (PL) , IZABELA KALDUNSKA (PL) , MAIKE BRÜMMER (D) , STEFANIE BÜHLER (D) , LUKAS DREYER (D) , PHILIPP SCHUPELIUS (D) , GASLAM QUINTETT (D) , HONGFEI LYU (RC) ,

VANNINA HORBAS (D) , LAURA KOPSCH (D) , ANTON SCHMIDT (D) , THEO WÜNSCHE (D) , IVO NITSCHKE (D) , MIGUEL BLANCO (E) , MATTHIAS EISENBERG (D) , HUBERTUS SCHMIDT (D) , THEATERPACK (D) , GUNTHARD STEPHAN (D) , TOBIAS RANK (D) , MIDGARDS BOTEN (D) , CLAUDIA GRÄF (D) , TILO AUGSTEN (D) , GENE LOVES JEZEBEL (GB) , THE FIRM INC. (D) - Weltpremiere , FORNDOM (S) , HOLYGRAM (D) , Kite (S) , THEODOR BASTARD (RUS) , Beyond Obsession (D) , HYPNOSKULL (B) ,

Trobar de Morte (E) , PUNCH'N'JUDY (D) , MÄNNERCHOR LEIPZIG NORD (D) , CAPELLA FIDICINIA (D) , GUNTHER ROST (D) , AXEL THIELMANN (D) , PETR EBEN (CZ) , MICHAEL SCHÖNHEIT (D) , MARTIN SCHMEDING (D) , WOLFGANG SEIFEN (D) ,

ANNA GARZULY-WAHLGREN (H) , COLLEGIUM VOCALE LEIPZIG (D) , KAMMERCHOR DER SCHLOSSKAPELLE SAALFELD (D) ,

CHOR UND BALLETT DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE (D) , ORCHESTER DER MUSIKALISCHEN KOMÖDIE (D) ,

CHOR UND KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG (D) , GEWANDHAUSORCHESTER (D) , LEIPZIGER BALLETT (D) ,

KATHRIN CHRISTIANS (D) , MORITZ EGGERT (D) , CAROLIN MASUR (D) , CARMEN STEFANESCU (RO) , ENSEMBLE AMARILLI (D) , FREIRAUM SYNDIKAT (D) , DUOUNRUH (RUS)

 

 

 

Infos und Tickets: http://www.wave-gotik-treffen.de

 

BLUTENGEL "Leitbild Tour 2017"

Support: MASSIVE EGO

Samstag, 29.04.2017

Erfurt, HsD - Gewerkschaftshaus

 

Dass man auch mit der dunklen Seite des Lebens überaus erfolgreich sein kann, beweisen Chris Pohl und seine Band Blutengel seit mehr als einer Dekade. 1999 zunächst als reines Dark-Electro-Projekt gegründet, verschrieben sich die Berliner schnell einer überaus eingängigen Mischung aus Dance, Pop und mystischen Gothic-Elementen, begleitet von aufwändigen, multimedialen Präsentationen und gigantischen live-Performance-Shows, mit Tänzerinnen, Feuershow und Licht- und Videokunst.

Mit dem Silver-IMPALA-Award-prämierten zweiten Album, „Seelenschmerz“, erschuf die Band nicht nur eines der erfolgreichsten Szene-Alben aller Zeiten, sondern wurde auch schnell über die Szene hinaus eine feste Größe in der deutschen Mainstream-Musiklandschaft. So sind Blutengel dann auch seit ihrem dritten Album, „Angel Dust“, mit jeder Veröffentlichung in die Offiziellen Deutschen Albumcharts eingestiegen. Auch international ist die Gruppe ein gefragter Act, mit Fanclubs in aller Herren Länder und Verkaufszahlen, die so manchen deutschen Mainstream-Liebling vor Neid erblassen lassen dürften.

Als nächstes Karriere-Highlight spielten Blutengel auf dem ersten Gothic Meets Klassik Festival, im Jahre 2012, mit einem kompletten Symphonie-Orchester zum ersten Mal eine Auswahl ihrer besten Stücke in komplett neu arrangierten, neo-klassischen Versionen. 2013 folgten dann ausgewählte Shows mit einem Kammerorchester, bis im Februar 2014 endlich das dazu passende Studioalbum, „Black Symphonies“, mit Orchesterversionen ausgesuchter Blutengel-Stücke erschien. Im Februar 2015 folgte mit „Save Us“ das nächste Studioalbum der Band, welches, wie sein Vorgänger, „Monument“, sogleich auf Platz 4 der deutschen Media Control Album Charts einstieg. Die fast durchweg ausverkaufte Tour zum Album präsentierte Blutengel mit großem Ensemble und komplett neuer Video- und Performance Show. Es folgten das Mini-Album „In alle Ewigkeit“ und mit „Nemesis“ ein Best-Of-Release der besonderen Art, welches eine Auswahl an alten Blutengel-Klassikern in komplett neu eingespielten Versionen enthielt. Im Juli 2016 veranstaltete die Band ihr erstes, eigenes Open-Air-Event vor der malerischen Kulisse des Wasserschlosses Klaffenbach in Chemnitz, welches mit 3000 Leuten restlos ausverkauft war und den bisherigen Besucherrekord für Blutengel markierte.

Die neue Blutengel-Single, „Complete“, welche am 02.12.2016 erscheint, zeigt die wohl konsequenteste Weiterentwicklung im bisherigen Schaffen der Band: die Gruppe hat ein dunkles Juwel der elektronischen Pop-Musik geschaffen, das schon mächtig Appetit auf das im Frühjahr 2017 erscheinende Album „Leitbild“ macht. Zu diesem Anlass gehen Blutengel im April und Mai dann auch wieder auf große Deutschland-Tournee, um die neuen Songs und eine Auswahl von Klassikern mit vollem Band-Line-Up und neuer Show auf die live zu präsentieren.

Blutengel sind ein Phänomen, das man selbst erleben muss, um es wirklich zu erfassen. Wenige Bands vermögen es, auf Anhieb so eine intensive Stimmung zu erzeugen und so mitzureißen, wie die Berliner.

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

MESH "Touring Skyward 2017"

Support: EMPATHY TEST + ADAM IS A GIRL

Samstag, 22.04.2017

Erfurt, HsD - Gewerkschaftshaus

 

MESH, das sind 4 Buchstaben und 4 Musiker aus Bristol. Ihr Name steht für treibenden Electro-Pop. Mit ihrem Ende August veröffentlichtem Album „Looking skyward“ knackten die Briten alle bisherigen Rekorde. Platz 12 in den Media Control Charts, immer noch Platz 1 in den Deutschen Alternative Charts, und die Single-Veröffentlichung „Kill your darlings“ samt Video-Clip sammelt stetig weiter Youtube-Views. Dies spiegelte sich auch in den Zuschauerzahlen wider.

 

Im Zuge dieses Erfolges erscheinen in den nächsten 4 Monaten zwei weitere Singles sowie ein Klassik-Album. Und weil‘s so schön war, legen die Musiker gleich mit weiteren Shows im April nach! Sooo oft kommen sie ja schließlich nicht zu uns…

 

 

Infos und Tickets: http://www.pluswelt.com

Lord of the Lost "Raining Stars-Tour 2017"

Support: Aeverium + Scarlet Dorn

Freitag, 21.04.2017

Leipzig, Täubchenthal

 

Nach dem sensationellen Charterfolg (Platz #9 der Offiziellen Deutschen Albumcharts) des am 29. Juli 2016 erschienenen 5. Studioalbums namens „Empyrean“ geht es für Lord Of The Lost im Frühjahr 2017 wieder auf Headliner Tour. Mit scheinbar unstoppbarer Energie stürmt bereits seit 2009 mit Lord Of The Lost ein frischer Wind zwischen den Genregrenzen von Metal, Rock und Industrial und eingägigen Pop-Refrains in diversen Düster-Facetten.

 

Überraschten die St. Paulianer 2015 noch akustisch, mit klassischem Ensemble, auf Ihrer „A Night To Remember“-Tour, ist es nun wieder an Zeit für die gewohnt energetische und schweißtreibende Show des Quintetts, die mit dem Motto „Raining Stars“ im Gesamtkonzept akustisch und optisch ganz im Zeichen des dystopischen Sci-Fi-Epos „Empyrean“ steht.

Komplettiert wird jeder Konzertabend von der Melodic Metal-Band Aeverium und von der Neuentdeckung Scarlet Dorn, die auf dieser Tour zum ersten Mal live zu erleben sein wird.

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de und http://lordofthelost.de

STEVE NAGHAVI (AND ONE) "Live & Relaxed - Tour"

Sonntag, 09.04.2017

Erfurt, Stadtgarten

 

Steve Naghavi (AND ONE) auf grosser "Live & Relaxed" Tournee durch Deutschland!

 

Steve Naghavi, Sänger und Mastermind von AND ONE geht auf große Solo Tournee durch Deutschland! "Live & Relaxed" verspricht ein exklusives Konzerterlebnis der ganz besonderen Art. Im Gepäck: Eine erlesene Auswahl von melancholischen Werken aus seiner bisherigen Schaffensphase bei AND ONE.

 

Neben Songs wie z.B. "Für", "Sometimes", "Unter meiner Uniform", "Krieger" oder "Traumfrau" präsentiert Steve Naghavi auch AND ONE Songs, die bisher noch nie Live dargeboten wurden. Und das (fast) voll elektronisch im feinsten Synthpop Gewand. Fließend, erfrischend anders. Aber auch die eine oder andere Coverversion seiner Lieblingsbands wird für einige Überraschungen sorgen und man darf jetzt schon gespannt sein, welche Anekdoten und kleine Geheimnisse er zwischen den Songs nach guter "Storyteller"-Manier zum Besten geben wird.

 

Alle Konzerte sind ausschließlich mit Sitzplätzen ausgestattet.

Einen strengen Dresscode gibt es nicht. Elegante Abendgarderobe ist jedoch gern gesehen.

 

Mit "Live & Relaxed" erfüllt sich Steve Naghavi einen über 10 Jahre alten Traum, den er sich zusammen mit euch in seiner 3-wöchigen AND ONE Studiopause erfüllt. Träumt mit und lasst euch entführen zu dieser einmaligen Gelegenheit.

 

Denn IHR seid Steve Naghavi!

 

26.03. Rostock - MAU Club

28.03. Hamburg - Markthalle

29.03. Braunschweig - Brunsviga

30.03. Magdeburg - Factory

31.03. Leipzig - Haus Leipzig

02.04. München- Backstage (Werk)

04.04. Stuttgart - Club Cann

06.04. Bochum - Christuskirche

07.04. Köln - Kulturkirche

08.04. Wiesbaden - Alte Schmelze

09.04. Erfurt - Stadtgarten

11.04. Cottbus - Gladhouse

12.04. Dresden - Filmtheater Schauburg

13.04. Dresden - Filmtheater Schauburg

17.04. Chemnitz - Stadthalle (kleiner Saal)

18.04. Berlin - Admiralspalast Studio

19.04. Berlin - Admiralspalast Studio

20.04. Berlin - Admiralspalast Studio

 

Tickets gibt's noch bei allen bekannten Kartenhändlern und online unter www.eventim.de!

 

 

Infos und Tickets: www.bodypop-shop.de und www.konzertagentur-dresden.de

 

HEAVEN SHALL BURN !!! AUSVERKAUFT !!!

Support: Der Weg einer Freiheit

Samstag, 01.04.2017

Erfurt, Stadtgarten

 

 

"Once upon a time in Thuringia (Germany)…some young lads decided to start a band as they felt united by the same passion for metal, hardcore, and punk, and were looking for a way to voice their strong political beliefs and social criticism!" ... und was aus der Bande geworden ist, sollte hinlänglich bekannt sein:

Die fünf Herren aus dem thüringischen Saalfeld und Umgebung haben sich im Laufe der Jahre zu einer der wichtigsten Bands der deutschen Metalcore-Scene gemausert. Bereits ihre ersten Veröffentlichungen sorgten bei den Kritikern für euphorische Reaktionen, die Fans strömten derzeit eh schon zu Hauf zu den Konzerten. So dauert es auch nicht lang, und HEAVEN SHALL BURN ziehen mit einem Bus voll Instrumente um die weite Welt und sorgen alsbald auch im Ausland für offene Münder und lahme Nackenmuskeln. Kein Wunder, denn wer sich auf HEAVEN SHALL BURN einlässt, bekommt so ziemlich die Quintessenz dessen um die Ohren gehauen, was Rockmusik an Brachialgewalt zu bieten hat. Dazu klingen die Songs noch sehr abwechslungsreich und durchdacht und trotz aller Härte kommen die Melodien niemals zu kurz. Auch textlich hat man was zu sagen: das Hinterfragen sozialer Missstände und ein gelebtes soziales Engagement scheint den Herren ein Bedürfnis.

HEAVEN SHALL BURN sind eine der derzeit angesagtesten Kapellen ihres Genres. Seit September steht das Album „Wanderer“ in den Läden und darauf präsentieren sich die Fünf weiterhin wach und innovativ - genau wie man sie mag.

 

 

Infos und Tickets: www.heavenshallburn.com

 

Aktuell gibt es noch Tickets für das Konzert am 29.03.17 im Alten Schlachthof Dresden!

HOCICO – "MaDe of HaTe EutOpeaN TouR 2017"

Support: Chemical Sweet Kid + Siva Six

Freitag, 31.03.2017

Erfurt, Club From Hell

 

Die mexikanischen Urväter des Hard Electro drehen wieder auf!

 

Erk Aicrag und Racso Agroyam, besser bekannt als Hocico, sind auch nach mehr als zwei Dekaden nicht altersmüde geworden... ganz im Gegenteil! Die beiden Mexikaner entfachen eine Urgewalt aus Beats, Shouts, atmosphärischen Klangskulpturen, brutaler Kakophonie und aggressiv-eingängigen Club-Klängen. Dabei schlagen sie einen brachialen Bogen zwischen dem rohen Electro-Punk ihrer Anfangstage zu modernen Bassmonstern und infizieren ihren beißenden Klangbastard mit einem Sound, der im gesamten Genre einzigartig ist.

Hocico = Pure Electronic Hate!

 

Special Guests an diesem Abend sind:

 

- Chemical Sweet Kid (Industrial Electro/Rock aus Frankreich)

- Siva Six (Dark Electro/ Industrial aus Leipzig).

 

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

ASP – INTIMUS – Rar und Pur Tour 2017 –

 

Donnerstag, 23.03.2017

Leipzig, Täubchenthal

 

Freitag, 24.03.2017

Dresden, Alter Schlachthof

 

Samstag, 25.03.2017

Jena, F-Haus

 

ASP tun es. Wieder. Bereits im Jahr 2014 feierten sie zu ihrem 15. Bandjubiläum mit den RAR & PUR-Konzerten einen riesigen Erfolg.

Im Frühjahr 2017 sind sie erneut greifbar nah. Zu laut riefen die Stimmen nach einer Wiederholung der intimen Shows, als dass man sie und die einnehmenden Klänge dieser Auftritte verhallen lassen könnte. Zu intensiv schwelgten Musiker und Zuhörer in der Stimmung dieser Abende, als dass man diese Erlebnisse nicht wiederholen wollte. Diese Magie der reinen, handgemachten Musik ohne Einspieler elektronischer Klänge soll wiederbelebt werden.

 

Im Rahmen der Semi-Acoustic-Konzerte waren die vielseitigen Arrangements der Songs, teilweise mit verblüffenden musikalischen Einflüssen, unvergleichlich durchdringend, die Zusammenstellung der selten gehörten und lang vermissten Werke einmalig, die Spielfreude der Musiker unfassbar ansteckend. Die Fans haben erneute Shows dieser Art gefordert, und nun werden sie sie bekommen. Im Frühjahr 2017 machen ASP sich erneut auf den Weg, um ihr Publikum in kleinen Clubs hautnah erleben zu lassen, wie viel Energie in ihnen steckt. Und damit nicht genug: Nach den Auftritten bieten ASP noch eine Autogrammstunde an. Greifbar nah eben.

 

Achtung! Es gibt nur ein begrenztes Ticketkontingent! Denn nur so kann die ganz besonders … intime Stimmung aufkommen, die den einmaligen Klängen dieser Abende gerecht wird.

 

Alle Termine der ASP – INTIMUS – Rar und Pur Tour 2017 – :

 

16.03.17 Salzburg (A), Rockhouse

17.03.17 München, Backstage

18.03.17 Zürich (CH), Dynamo

19.03.17 Reutlingen, Kulturzentrum franz.K

23.03.17 Leipzig, Täubchenthal

24.03.17 Dresden, Alter Schlachthof

25.03.17 Jena, F-Haus

26.03.17 Nürnberg, Hirsch

06.04.17 Hamburg, Mojo Club

07.04.17 Kiel, Die Pumpe

08.04.17 Potsdam, Waschhaus

09.04.17 Köln, Gloria

13.04.17 Karlsruhe, Substage

14.04.17 Frankfurt, Batschkapp

15.04.17 Wuppertal, Historische Stadthalle

 

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

 

Tickets ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich und unter www.AspsWelten.de

 

 

Infos und Tickets: www.AspsWelten.de

AMON AMARTH – "Jomsviking - Tour 2017"

Support: Dark Tranquillity + Omnium Gatherum

Freitag, 24.03.2017

Erfurt, Thüringenhalle

 

Schwedens Heavy-Metal-Wikinger AMON AMARTH haben soeben ihre Rückkehr nach Europa für Frühjahr 2017 angekündigt, um ihr aktuelles Album „Jomsviking” zum Besten zu geben. AMON AMARTHs zehntes Studio-Album „Jomsviking" wurde im März über Sony veröffentlicht. Die Platte ging auf Platz #1 in Deutschland und Österreich, sowie auf #3 in der Schweiz.

 

Special Guest dieser Tour sind ihre Landsleute, die legendäre Melodic-Death-Metal-Band DARK TRANQUILLITY aus Göteborg, Schweden, die ihr neues Album „Atoma” live vorstellen werden. Dieses wurde Anfang des Monats über Century Media veröffentlicht und allseits begeistert aufgenommen.

 

Des Weiteren werden OMNIUM GATHERUM aus dem Norden Finnlands Teil der vernichtenden AMON AMARTH Tour 2017 sein.

 

AMON AMARTH kommentieren das wie folgt: „Auf unserer aktuellen Europa Tour haben wir so viel Spaß, dass wir uns dazu entschlossen haben, zurückzukehren! Wir freuen uns sehr darauf auch neue Städte zu spielen. Der Spaß geht weiter und wir werden dieses Mal die Niederlande, Deutschland, Italien, Österreich, Frankreich und Spanien gemeinsam mit Dark Tranquillity und Omnium Gatherumverwüsten. Die Shows werden fantastische, Bier getränkte Nächte des Heavy Metals. Wir freuen uns euch verrückte Berserker zu sehen. Zieht euch warm an und bereitet euch vor, um zu kämpfen, zu plündern und eure Hörner zu heben. RAISE YOUR HORNS!“

 

DARK TRANQUILLITYdazu: "Wir sind begeistert, dass wir Anfang nächsten Jahres „Atoma“ auf die europäischen Bühnen bringen können. Es ist uns eine Ehre unsere Landsmänner von Amon Amarth als Main Support auf deren anstehender Tour unterstützen zu dürfen. Hörner hoch!“

 

Live-Aufnahmen von AMON AMARTHs unglaublicher „Jomsviking” Tour gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=ZckciHSL49g

 

Bereitet euch darauf vor, erobert zu werden!

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

FAUN – Midgard - Tour 2017

Mittwoch, 22.03.2017

Erfurt, Messe

 

Midgard FAUN LIVE 2017

 

Fyrsta ythvarr ferth Sinni fyrsta ythvarr ferth hinn halr, Hitta hinn innan sinn

 

Beginne deine Reise Es ist Zeit, deine Reise zu beginnen den Helden in dir selbst zu finden.

„In der Mythologie der Germanen ist Midgard die Bezeichnung für die Welt der Menschen. Umringt von „Utgard“ der Welt der Riesen und Dämonen leben die Menschen hier unter dem Schutz der Götter im „mittleren Garten“. Mit Mythen, Sagen und vor allem mit Musik wollen wir den alten Norden lebendig werden lassen. Wir nehmen den Hörer mit auf eine musikalische Reise in die Welt der Wikinger und Kelten, die in ihrer Zeit noch viel enger im Einklang mit der Natur lebten. Das Album und die gleichnamige Tournee „Midgard“ ist dabei aber mehr als nur eine klingende Reise in den Norden. Es ist auch eine Hommage an das Sommerhalbjahr, an die lang erwartete helle Zeit nach einem langen Winter.“ (Oliver s. Tyr 2016)

FAUN sind seit über zehn Jahren ein wichtiger Bestandteil der internationalen Mittelalterszene und haben mit ihrer Musik ein eigenes Tor zu den Gefühls- und Gedankenwelten jener Zeit geöffnet. Die sechs Musiker Oliver s. Tyr, Fiona Frewert, Niel Mitra, Stephan Groth, Rüdiger Maul und Katja Moslehner besetzen in der Mittelalterszene mit ihrem Pagan Folk ein eigenes musikalisches Feld. Die Band kombiniert romantische und mythische mittelalterliche Musikzitate mit musikalischen Einflüssen der Gegenwart zu modernem deutschsprachigem Mittelalter-Folk. Mit dem Major-Debüt „Von den Elben“ gelang der Band 2012 der endgültige Durchbruch. Der Tonträger wurde mittlerweile mit Platin ausgezeichnet. Auch das mystische Nachfolgewerk „Luna“ hat Gold erreicht und als mystisches Konzeptalbum einen besonderen Stellenwert in der Szene erlangt. FAUN´s Tournee erreichten ebenfalls einen Durchbruch in der Mittelalter-Folk Szene.

Das neue Album „Midgard“ beleuchtet die Mythologie der Germanen und Wikinger.

FAUN haben hierfür Sonnen- und Mittsommertänze geschrieben, besingen den keltischen Gott Lugh, als auch den Meeresgott Manannan Mac Lir für eine unbeschadete Seefahrt. Sie entführen in zauberhafte Birkenhaine und berichten von Alswinn dem Himmelsross als auch vom Göttervater Odin. Dies alles wird von der einzigartigen Klangwelt der Band umrahmt, die wie gewohnt aus einer gekonnten Mischung aus Folk, Mittelalterklängen, Pop und experimentellen elektronischen Soundsäulen entsteht. Eine spannungsgeladene Mischung, die die Musik von FAUN in der Mittelalterszene seit je her so einzigartig macht und das Publikum in ihren Konzerten verzaubert. Es sind vor allem Lieder wie das beschwingte „Federkleid“, die das neue Album prägen. Melodisches Flötenspiel und tänzerische Rhythmik eröffnen den fröhlichen Reigen, der dynamisch fortschreitend seinen Höhepunkt in einem virtuosen Drehleier-Solo findet. Nach einem nicht enden wollenden Winter ist der Sommer endlich da und die glockengleichen Stimmen von Fiona und Katja lassen uns dieses muntere Bild sofort in aller Lieblichkeit vor den Augen erstehen. Feierlich und fröhlich lädt uns auch der Song „Sonnenreigen (Lughnasad)“ zum Fest ein. Lughnasad ist eine Feier der keltischen Tradition, die zum Beginn der Erntezeit abgehalten wird und auf den mythologischen Helden und Anführer der Tuatha de Danann namens „Lugh“ zurückgeht. Es ist ein Fest bei dem man mit Musik, Tänzen, Wettkämpfen und Ritualen den Göttern und Geistern dankt, dass der Sommer fruchtbar war und dass eine reiche Ernte zu erwarten ist. Ein keltisches Erntedankfest bei dem das helle, lichte Rad sich ein weiteres Mal gedreht hat.

Mit „Alba II“ haben FAUN ein Lied neu interpretiert, das in einer balladesken Version bereits 2011 auf der CD "Eden" veröffentlicht wurde. Durch die vielen Live-Konzerte hatte sich das Lied so verändert, dass die Band unbedingt eine aktuelle Version aufnehmen wollte. So wurde zum Beispiel die Melodie des deutschen Volksliedes "Nun treiben wir den Winter aus" in das Lied integriert. Die gefeierten musikalischen Gäste der LUNA TOUR Efren Lopez (Oud) und Maya Friedman (Cello) haben mit ihrem virtuosen Spiel das Lied in dieser neuen Studio-Version maßgeblich bereichert.

Doch auch kraftvolle, mystische und düstere Klänge finden den Weg auf „Migdard“. Das beeindruckende „Odin“ haben FAUN zusammen mit WARDRUNA geschrieben. WARDUNA sind die Co-Komponisten der erfolgreichen TV-Serie VIKINGS und kommen aus Norwegen. Sie sind nicht zuletzt durch den düsteren und wahrhaftigen Soundtrack zur Serie in der Metall-, Mittelalter- und Folk-Szene sehr beliebt und haben sich - wie man auch in dem Stück hören kann - auf die alte Musik der Wikinger spezialisiert. Auch der Grafiker Raevedis Rasmussen, der neben Ingo Römling an der Gestaltung des Artworks beteiligt war, hat sich speziell auf Galdr, der grafischen Magie des Nordens verschrieben. So sind Tiefe und Authentizität die Grundlage von allem. Es ist seit je her die Basis der faunschen Musikphilosophie, inhärent Haltung, Naturverbundenheit und Wahrhaftigkeit zu zeigen, Musik entstehen zu lassen, die im Innersten berührt. Genau wie die „Rabenballade“, die auf dem mittelalterlichen Volkslied "Twa Corbies" aus Schottland beruht. Ein edler Held ist im Kampf gefallen und stirbt nun im Moor. Über ihm sitzen die Raben in einem Baum und freuen sich bereits auf ihr frugales Mahl. FAUN haben im zweiten Teil der makabren Rabenballade die Absurdität des Krieges mit einem eigenen Text konkret thematisiert. Es ist mitunter traurig, das der Song heute noch genauso aktuell ist, wie vor über 500 Jahren.

FAUNs Ziel auf „Midgard“ ist es Interesse zu wecken für die Mythen des Nordens. In der germanischen Mythologie sind wunderbare Inhalte, Texte, Weisheiten und Wahrheiten zu finden. Es lohnt sich hier genauer hinzusehen und zu versuchen die alten Mythen zu entschlüsseln. Gerade im Norden ist eine Kultur zu finden, die unter anderem durch ihre geographische Isolation auf eine viele Jahrhunderte ununterbrochene Traditionslinie zurückblicken kann. Musik, Handwerk und Magie ist viele Jahrhunderte alt. Was funktionierte und richtig war, wurde hier immer weiter verfolgt und verfeinert. FAUN schicken uns mit „Midgard“ in ein scheinbar unbekanntes Land und wir finden dort nicht weniger, als einen Teil von uns selbst.

Das Album „Midgard“ wurde am 19.08.2016 veröffentlicht. Die gleichnamige Tournee startet am 02.03.2017 in Neu-Isenburg.

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie im Internet unter www.eventim.de und www.semmel.de.

 

02.03.2017 20:00 Uhr Neu-Isenburg Hugenottenhalle

03.03.2017 20:00 Uhr Wuppertal Historische Stadthalle Wuppertal

04.03.2017 20:00 Uhr Chemnitz Stadthalle - Chemnitz Großer Saal

05.03.2017 20:00 Uhr Berlin Friedrichstadt-Palast

14.03.2017 20:00 Uhr Stuttgart Theaterhaus

15.03.2017 20:00 Uhr Hannover Theater am Aegi

16.03.2017 20:00 Uhr Bremen Die Glocke

17.03.2017 20:00 Uhr Halle / Saale Georg-Friedrich-Händel-Halle

18.03.2017 20:00 Uhr Erlangen Heinrich Lades Halle

21.03.2017 20:00 Uhr Dresden Alter Schlachthof

22.03.2017 20:00 Uhr Erfurt Messe

23.03.2017 20:00 Uhr Hamburg Mehr! Theater am Großmarkt

24.03.2017 20:00 Uhr Kiel Kieler Schloss

11.05.2017 20:00 Uhr München Alte Kongresshalle

12.05.2017 20:00 Uhr Zürich Volkshaus Zürich

 

 

Tickets ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich.

 

Infos und Tickets: www.eventim.de und www.semmel.de

SOLAR FAKE – Sedated Tour 2017 (Acoustic Concerts)

Samstag, 11.03.2017

Erfurt, Stadtgarten

 

Solar Fake steht für Electro, volle Tanzflächen, Club Hits, Melodien, die man nie vergisst und eine unverwechselbare Stimme.

Sven Friedrich und André Feller haben schon oft bewiesen, dass sie auf jeder Bühne der Welt das Publikum zum Kochen bringen können. Aber geht das auch unplugged?

 

Klar! Bereits 2014 auf dem Schiff des Amphi Festivals und auf 2 geheimen Fanclub- Konzerten wurde diese ganz andere Version von Solar Fake mit riesigem Erfolg aufgeführt. Mit M.Stolz (Violine) und Benni Cellini (Cello) von der Band ‚Letzte Instanz‘ und Dirk Riegner (u.a. Peter Heppner) am Piano haben sich 3 Ausnahmekünstler zu dem Duo gesellt.

 

In außergewöhnlichen Locations werden Songs von allen Alben und natürlich auch einige Coverversionen in diesem neuen Gewand erklingen. Es wird nicht bombastisch, sondern intim. Kein großes Orchester, sondern 5 Musiker, die lieben, was sie tun.

 

Namensgeber für diese Tour ist das Bonus- Album, das der Fanbox des aktuellen Albums „Another Manic Episode“ beilag. Es enthält Piano- Versionen der meisten Songs des Albums.

 

„Sedated“ Tour 2017… das ist nicht nur für eingefleischte Solar Fake Fans ein Muss. Lasst Euch diese Konzerte nicht entgehen!

 

10.03.2017 – München, Backstage Werk

11.03.2017 – Erfurt, Stadtgarten

12.03.2017 – Berlin, Admiralspalast Studio

16.03.2017 – Hamburg, Laeizhalle Kleiner Saal

17.03.2016 – Dresden, Filmtheater Schauburg

 

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

 

Tickets ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich.

 

Einlass: 19:00 Uhr / Beginn: 20:00 Uhr

 

 

Infos und Tickets: www.konzertagentur-dresden.de

APOCALYPTICA „20 YEARS OF 'PLAYS METALLICA BY FOUR CELLOS' "

Dienstag, 21.02.2017

Chemnitz, Stadthalle

 

Apocalyptica im Februar 2017 auf Jubliäums-Tour

 

Vor genau 20 Jahren, am 10. Mai 1996, erschien „Apocalyptica Plays Metallica By Four Cellos“.

Diese Platte war ein Meilenstein, veränderte die Heavy-Metal-Landschaft grundlegend und stellte einen komplett neuen Schritt für die klassische Musik dar: Vier junge und langhaarige Finnen, die für ihre Abschlussprüfung im Fach Cello auf der ehrwürdigen Sibelius-Akademie vier Stücke der Thrash-Metal-Götter für ihr Instrument arrangiert hatten, spielten eine Platte ein, die das Genre revolutionieren sollte. Mit ihrem völlig anderen Zugang zu den Hits ihrer Lieblingsmetaller – und natürlich einer der größten Rockbands aller Zeiten –, mit ihrem Verständnis für die Originale und der musikalischen und technischen Perfektion von ausgebildeten Konzert-Cellisten (auch wenn sie nicht so aussahen) verwandelten sie insbesondere die enorm komplexen Stücke aus Metallicas Frühphase in krachende und tiefenlastige Versionen, die vor allem auch live die Fans zum Feiern brachten. Die Konzerte des Quartetts ließen und lassen bis heute nichts an Virtuosität, Lautstärke und Originalität zu wünschen übrig. 20 Jahre und sieben Studioalben später zählen Apocalyptica immer noch zum besten und innovativsten, was das Metal-Genre zu bieten hat, und erweiterten in dieser Zeit ihr klangliches Spektrum immer mehr.

Zum Jubiläum wird „Apocalyptica Plays Metallica By Four Cellos“ mit drei Bonustracks wiederveröffentlicht und zum ersten Mal seit Langem erscheint das Werk wieder auf Vinyl. Selbstverständlich gehen die Finnen mit den alten Hits auf Tour: Bis zum Ende 2016 rocken Apocalyptica noch die Auftritte ihrer „Shadowmaker“-Tour, darunter Shows beim M’era Luna, in Chemnitz und Karlsruhe sowie beim Metal Hammer Paradise. Im Februar 2017 kommen sie dann erneut nach Deutschland mit ihren ganz speziellen Jubiläumsshows zur 20-Jahr-Feier und einer außergewöhnlichen Platte.

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

KLANGSTABIL

Support: Electronic Frequency

Samstag, 11.02.2017

Erfurt, Club From Hell

 

Dark Club Night - In Konzert

Klangstabil + Support: Electronic Frequency

 

Klangstabil wurde 1994 von Maurizio Blanco und Boris May formiert. Klangstabil sahen und/oder sehen ihre Musik als eine Art Forschungsarbeit an. Sie stellen sich Fragen zur Entstehung von Tönen, zu dem, was mit Menschen passiert, wenn sie bestimmte Dinge hören, und dergleichen mehr.

Klangstabil's Musik erfuhr innerhalb der letzten achtzehn Jahre einschneidende Veränderungen. Waren zu beginn Kraftwerk eine große Inspiration und Anregung, erweiterte sich Klangstabil's musikalisches Spektrum von experimentellen Klangcollagen bis hin zu eingängigem Electropop mit Tiefgang. Mit den Jahren stieg der Bekanntheitsgrad und die Begeisterung der Hörerschaft, was Top-10 Platzierungen in zahlreichen Alternativ-Charts für die letzten beiden Album-Veröffentlichungen sowie umjubelte Festival- Auftritte europaweit beweisen.

Nach wie vor versuchen Klangstabil eine akustische Antwort zu geben auf die Frage: was kommt als Nächstes?! Eine Lebensaufgabe und Herausforderung, der sich dieses Projekt auch weiterhin stellen wird!

 

Fazit: Klangstabil macht süchtig! Bei Klangstabil stimmt einfach alles. Die Abstimmung zwischen der Elektromusik, den Bässen und dem übersteuerten Gesang. Klangstabil verbinden Emotionen mit industriellen Klängen, wie man es bisher von keiner anderen Band kennt. Jeder Ton scheint ein eigenes Leben zu haben. Klangstabil ist ehrliche elektronische Musik, ohne Klischee, nicht aufgesetzt.

 

Freut Euch drauf!

 

Tickets bei Eventim oder an allen CTS VVK-Stellen

 

Infos: http://www.darkclubnight.com

Ost+Front „Tour de Sexo "

Support: Nachtsucher + Krankheit

Samstag, 04.03.2017

Erfurt, Club From Hell

 

Ost+Front sind zurück und laden zu einer zünftigen „Fiesta de Sexo“! Die CD-Single im limitierten Digipak enthält neben dem Titelstück noch exklusive Remixe, Demos und Coverversionen.

 

Die Berliner Deutsch-Metaller OST+FRONT zieht es nach Mexiko! Zusammen mit Hard-Electro/Electro-Punk-Legende Erk Aicrag (Hocico/Rabia Sorda) laden sie zur „Fiesta de Sexo“. Hier trifft Mariachi-Feeling auf Panzerwagen und Rammbock auf Latino-Libido, wenn die deutsch-mexikanische Freundschaft mit beschwingten Bläsern und einer unaufhaltsamen Metal-Walze ihrer sexuellen Schwungmasse freien Lauf lässt. Mit einem der kontroversesten Hits des letzten Longplayers „ULTRA“ haben die Berliner einmal mehr bewiesen, dass sie sich auch in ihrem Genre nicht auf strenges Schubladendenken festlegen lassen. Auf der neuen Maxi-CD ist der Titelsong in der Albumversion, als bis dato unveröffentlichtes Demo, sowie in drei exklusiven Remixen von Rabia Sorda, Larva und Among The Living vertreten, die dem Stück jeweils einen ganz eigenen Anstrich verpassen. Als zweites Herzstück haben die Berliner Jungs, zusammen mit Blutengel-Sängerin Ulrike Goldmann, Miley Cyrus' Hit „Wrecking Ball“ in ein massives Brett verwandelt. Außerdem hat die britische Electro-Pop-Gruppe Massive Ego den Song „Nein“ mit einer astreinen Club-Kur unterzogen, die hier ebenfalls exklusiv zu hören ist und die Band Krankheit (Support-Act der „ULTRA“-Tour) hat sich für die Maxi noch den OST+FRONT-Klassiker „Liebeslied“ vorgeknöpft und in eigenem Sound neu eingespielt. Wenn sich Deutschland und Mexiko zur Fiesta de Sexo treffen, kann es auch ein wenig rabiater zugehen und manchmal weh tun... aber keine Angst: die wollen nur spielen!

 

"Ultra" ... die lateinische Bezeichnung für ein Superlativ ist auch für das neue Album von OST+FRONT programmatisch. Denn die Berliner sind in ihren neuen Stücken nichts Geringeres als Wegweiser, Erneuerer und Innovatoren der neuen, harten, deutschen Rockmusik. Mit deutlich erweitertem musikalischen Spektrum, aber dennoch immer unverkennbar OST+FRONT geblieben, werden Grenzen gesprengt, hymnische Gipfel erklommen, ein neues Gleichgewicht zwischen Brutalität und Emotion gefunden und beträchtliches Hit-Potential im weiten Feld zwischen Elektronik, Metal und Industrial ausgelotet. Immer noch scheuen sich die harten Jungs nicht, dorthin zu gehen, wo es weh tut und beißende Satire in brachiale Ohrwürmer zu verpacken, nur mischen sie ihren heftigen, musikalischen Molotow-Cocktail mit so vielseitigen Inhaltsstoffen, wie nie zuvor. Live sind OST+FRONT eine Urgewalt, die Unterhaltung und Entsetzen in einer Show vermischen, die aufrüttelt, schockiert und dabei trotzdem verdammt viel Spaß macht. Aus dem übermächtigen Schatten von Rammstein und der Neuen Deutschen Härte haben sie sich erfolgreich freigeschwommen und präsentieren nun eine der heftigsten, theatralischsten und intensivsten Rock-Shows, welche die deutsche Musiklandschaft zu bieten hat! OST+FRONT sind ULTRA!

 

Support: NACHTSUCHER + KRANKHEIT

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

DESERTED FEAR „Dead Shores Rising - Album Release Show"

Special Guests: DESASTER + ROGASH

Freitag, 27.01.2017

Jena, F-Haus

 

Dass in Thüringen sehr gute und durchaus auch sehr erfolgreiche Metalbands wachsen, ist weithin bekannt. Namen, wie Maroon, Die Apokalyptischen Reiter und Heaven Shall Burn kennt man über den Globus nicht nur in der Szene, sie spielen oder spielten die größten Festivals der Welt und verkaufen richtig viele Alben. Nun ist die nächste Generation nachgewachsen und strebt zurecht nach oben. Die Eisenberger DESERTED FEAR haben schon zwei sehr beachtete Alben am Start und werden exakt heute ihr neustes Album „Dead Shores Rising“ live in ihrer Thüringer Heimat präsentieren. Ihre Dudes von ROGASH dürfen da natürlich nicht auf der Bühne fehlen und als Schmankerl haben sich die Jungs ihre Jugend-Helden von DESASTER gewünscht, welche nun 3 exklusive Release-Shows mit ihnen spielen werden. Seid dabei, feiert mit und unterstützt unsere lokale Szene, die so lokal gar nicht mehr ist. Das wird ein Fest \m/

 

19:00 Uhr Einlass, 20:00 Uhr Beginn

 

facebook.com/desertedfear

facebook.com/666Desaster666

facebook.com/rogashmetal

 

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

EWIGHEIM „Auf Abwegen Tour 2017"

Special Guests: The Fright

Freitag, 27.01.2017

Erfurt, Club From Hell

 

EWIGHEIM

Ewigheim – das bedeutet mehr als 15 Jahre thüringischer Elektro Rock und Dark Metal gepaart mit einer unverwechselbaren Bühnenpräsenz. Düster und gleichzeitig tanzbar trifft es hier ziemlich genau.

Das Publikum wird entführt in eine makabere Welt aus Zynik, Dunkelheit und Melodik, immer untermalt mit einem Augenzwinkern.

Zu Ewigheim darf hemmungslos getanzt oder in Melancholie schwelgend vor der Bühne verweilt werden, hier findet sich jeder wieder. Auch die anderen Bands der Mitglieder, Eisregen, Empyrium und The Vision Bleak, finden hier und da ihren Einfluss.

In 2016 erfreuen uns Ewigheim mit ihrer nächsten, lang ersehnten, Scheibe „Schlaflieder“.

Auch diese wird die Zuhörer ohne Frage wieder auf einegroteske Reise mitnehmen.

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

GRAVE DIGGER "German Metal Attack 4 - The Ten Commandments of Metal 2017"

Supports: MYSTIC PROPHECY + VICTORIUS

Samstag, 21.01.2017

Glauchau, Alte Spinnerei

 

In den glorreichen 80ern formiert sich die Heavy Metal Szene in Deutschland neu. Ausser der heimischen Krautrock Szene und den beiden Vorzeigebands Scorpions und Accept hat die deutsche Metal Szene Anfang der 80er Jahre nicht viel zu bieten ... doch dann erhebt sich wie Phönix aus der Asche die s.g. „Second Wave of German Heavy Metal“. Es ist die Geburtsstunde vieler deutscher Bands, deren Namen noch heute die Szene dominieren. Helloween, Rage, Kreator und natürlich auch GRAVE DIGGER !!!

 

Gegründet im November 1980 begann die junge, damals noch in Gladbeck angesiedelte Band eine beispiellose Karriere. Das Ruhrgebiet gestaltete sich als der zentrale Schmelztiegel des Heavy-Metal zu dieser Zeit, und diese junge Band entpuppte sich als ein ganz heisses Eisen, welche gleich mit Ihrem ersten Album ein Klassiker für die Ewigkeit produzierte. „Heavy Metal Breakdown“ ... Eine Hymne des Metal, Generationen-übergreifend bis heute. Die Band produzierte mit „Witchhunter“ und „War Games“ weitere Klassiker, bevor man mit dem ominösen „Digger“ Projekt für einige Jahre von der Bildfläche verschwand. Im Jahre 1991 besann sich die Band auf Ihre Stärken und feierte mit der Veröffentlichung des „The Reaper“ Albums ein stürmisches Comeback. Es folgten Klassiker Alben wie „Heart of Darkness“ und die Mittelalter Trilogie „ Tunes of War, Knights of the Cross und Excalibur“. Ende 2000 verliess Uwe Lulis die Band und wurde durch Manni Schmidt (ex Rage) ersetzt. Mit dem Album „The Grave Digger“ veröffentlichte die Band ihr bislang düsterstes Werk, inspiriert durch die klassischen Hard & Metal Alben der 70er Jahre. 2005 feierte die Band ihr 25-jähriges Jubiläum mit einer umjubelten Show in Sao Paulo („25 to Live“). 2009 verliess Schmidt die Band und wurde durch Axel „Ironfinger“ Ritt ersetzt. Mit Axel Ritt kehrte die Band zu ihren klassischen Wurzeln zurück. Der legitime Nachfolger von „Tunes of War“ hört auf den Namen „The Clans will rise again“ und markiert den Beginn einer 2-jährigen Tour unter dem Banner der schottischen Highlands, welche mit dem umjubelten Konzert zum 30-jährigen Jubiläum und der dazu gehörigen DVD „The Clans Are Still Marching“ endet. Mit „Clash of the Gods“ wurde 2012 erst einmal das letzte Konzept Album veröffentlicht. Nach ausgiebigem Touren um die ganze Welt beginnt die Band 2013 mit dem Songwriting zum neuen Album. Heavy und frisch soll es werden, zeigen wofür die Band steht und warum die Band in der Metal Szene immer noch eine Vorreiterrolle geniesst, wenn es darum geht, guten teutonischen Stahl zu produzieren. „Return of the Reaper“, so lautet der Titel des neuen Albums, produziert in den Principal Studios von Chris Boltendahl, Axel Ritt und Jörg Umbreit. Mit Songs wie „Hell Funeral, Wargod, Tattoed Rider oder Season of the Witch“ manifestieren die Herren Chris Boltendahl, Jens Becker, Stefan Arnold, Axel Ritt und HP Katzenburg erneut, warum sie nach 34 Jahren immer noch zur Speerspitze des teutonischen Metal gehören.

 

RETURN OF THE REAPER ... dynamisch, kraftvoll, schnörkellos und einzigartig. Das sind die Trademarks einer Band, welche nie aufgehört an sich selbst zu glauben, seit über drei Dekaden ihren einzigartigen Weg geht, alle Höhen und Tiefen erlebt hat und mit RETURN OF THE REAPER einen absoluten Klassiker im Bereich des klassischen Metal veröffentlicht !!!!

„ THE REAPER IS BACK, WITH ANGELS OF BLACK; HELL BELLS, HELL FUNERAL

THE REAPER`S NOT DEAD, HE`S DEAD AHEAD, HELL BELLS, HELL FUNERAL“ dem ist nicht hinzu zufügen ... !!!!!

 

 

Infos und Tickets: www.altespinnerei.de

Wild Escalation During Santa’s Vacation 2016

The Unguided, Deadlock, The Duskfall, Dagoba, Smash Into Pieces, Cabin Boy Jumped Ship

Mittwoch, 28.12.2016

Jena, F-Haus

 

Wenn Santa Claus auf Urlaub ist, läuten die sechs Bands am 28. Dezember 2016 im F-Haus Jena zur Wilden Eskalation und versprechen allen Fans auf den vier exklusiven Shows ein fettes Liveset mit vielen specials.

 

The Unguided und Deadlock wollen Ihr Wahnsinn’s Jahr rund um ihre Erfolgsalben „lust and loathing“ und „hybris“ mit einer Mega Eskalation zum Höhepunkt treiben. Mit dabei sind die Urgesteine des Melodic-Death-Metals The Duskfall aus Schweden und Dagoba aus Frankreich, die beide einen Ausblick auf die kommenden Alben Live präsentieren werden. Mit begleitet werden die vier von den aktuell aufstrebensten modernen Metalacts Smash Into Pieces aus Schweden, die mit einer Brachialen LED-Wand Licht-Show antreten und Cabin Boy Jumped Ship aus England die bereits eine riesige Underground-Fan-Gemeinde in Deutschland haben.

 

Einlass: 17:00 / Beginn: 18:00

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

Fiddler`s Green "Devil's Dozen Tour"

Support: Mainfelt

Freitag, 16.12.2016

Erfurt, Stadtgarten

 

FIDDLER’S GREEN – DEVIL’S DOZEN

Die Schuhe blankgeputzt, die Krawatte sitzt, den Geigenkoffer fest im Griff. Drei Jahre haben sie ihre Fans auf die Folter gespannt.

Nun bringen sie die un bändig-feurige Seele Irlands mit ihrem 13. Studioalbum und jeder Menge Durchschlagskraft endlich wieder zum Klingen – die sechs Teufelskerle von FIDDLER’S GREEN. Fesselnde Reiseabenteuer, karibische Leichtigkeit und ihre unnachahmliche musikalische Leidenschaft entführen das Publikum auf ihrer großen DEVIL’S DOZEN - Europatour in die grüne Hölle.

Mit über 1700 Konzerten in Deutschland und Europa haben sie sich einen hervorragenden Ruf als Live-Band erspielt:

Ob Lowlands und Pinkpop Festival in Holland, von gefeierten Auftritten beim legendären Metal-Festival in Wacken bis hin zum weltberühmten Montreux Jazzfestival – der verschworene Clan hat einen exzellenten Lauf!

Quellen munkeln, dass die Irish Speedfolk-Halunken von FIDDLER’S GREEN auch in Ihrer Stadt wie ein Überfallkommando für glühende Bühnen garantieren werden. Sie brauchen weder Täuschungsmanöver noch Schmiergeld: Die irischen Taschenspieler überzeugen durch immense Fingerfertigkeit an den Instrumenten und verblüffende Kunststücke der Bühnenpräsenz – eine kugelsichere Bedrohung für schlechte Laune und gute Sitten. Wenn Unmengen an Scheinwerfern für eine höllisch-heiße Atmosphäre sorgen, das Publikum zu den gewaltigen Klängen des eingespielten Sextetts in wilden Circle Pits ordentlich durchgekocht wird und der letzte Funke bei melodischen Ohrwürmern aus voller Kehle singend überspringt, entfalten die unvergleichlichen Live-Qualitäten von FIDDLER’S GREEN ihre Seele.

Die musikalische Reise führt an einen zwielichtigen Ort, der als Inbegriff der jenseitigen Verdammnis für Sünder gilt: in die Hölle. Mit ihrer großen Europatour stellt die unbestechliche Gang ihren neuen heißen Stoff „DEVIL’S DO- ZEN“ vor.

Das 13. Studioalbum klingt anders als der Vorgänger. Vielleicht ist es sogar das reifste Werk der Band. Mit ihrer 13. Scheibe loten die Musiker neue Klangtiefen aus. Hierfür haben sie sich mit Jörg Umbreit und Vincent Sorg (Die Toten Hosen, In Extremo, Broilers) in den legendären Principal Studios so richtig ins Zeug gelegt und die Köpfe zusammengesteckt, um ihrem Publikum ein Angebot zu machen, das es nicht ablehnen kann.

Seit ihrer Bandgründung vor über zweieinhalb Jahrzehnten begeistert FIDDLER’S GREEN ein europaweites Publikum ohne Unterlass.

Ihr Plattendebüt legten sie 1992 mit „Fiddler's Green“ vor. Nach diversen Besetzungswechseln bekam ihr Sound ab 2006 klarere Konturen und auch Rock- und Punkelemente hielten Einzug. Die Scheibe „Drive Me Mad“ erklomm im selben Jahr sogleich die Top 100 der deutschen Albumcharts. Noch weiter reicht schließlich die Stil- bandbreite des 2012 veröffentlichten Live-Albums „Acoustic Pub Crawl“, nebst dazugehöriger erfolgreicher Unplugged-Tour.

Doch auch die härteren Klänge sollten mit ihrem 12. Studioalbum „Winners & Boozers“ nicht zu kurz kommen und die Vorgänger dabei mit Platz 7 der Albumcharts noch überflügeln. 2015 wurde ein Vierteljahrhundert Bandgeschichte mit dem Jubiläumsalbum „25 Blarney Roses“ ordentlich gefeiert.

Ihre neue Platte ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Wie die Faust aufs Auge klingt das teuflische Dutzend maßgeschneiderter neuer Songs auf „DEVIL’S DOZEN“: So spürt man den Wind im Haar, wenn höllisch schnelle Songs das Fernweh nach der grünen Insel anheizen, um im Pub schunkelnd die Gläser zu heben und das heilige Gebräu zu trinken. Eingängig-melancholische Balladen und gediegener Gute-Laune-Reggae sorgen für die nötige Atempause zwischendurch, doch an Schlaf ist kaum zu denken, denn schon sind die Humpen wieder mit gekühltem Bier gefüllt! Mal humorvoll, mal gesellschaftskritisch – Die feurigen Rhythmen fließen direkt ins Blut und treiben einen an, bis die Schuhsohlen glühen, als sei der Leibhaftige auf dem Sprung!

Die sechs Jungs aus Erlangen lassen sich wie gewohnt in kein Schema pressen, auch wenn ihre eigens geprägte Marke des „Irish Speedfolk“ auf der klassischen irischen Folkmusik basiert, deren Wurzeln tief reichen: Rhythmische Gesangsstücke des 17. Jahrhunderts gelten als Ursprung des weltweit populären Irish Folk. Über die Jahrhunderte entwickelte sich die Musik des multikulturellen Landes durch vielfältige Instrumente weiter. Tin Whistle, Pipes, Fiddle, Banjo, Mandoline, Akkordeon und Bodhrán wurden dabei zu Werkzeugen eines neuen irischen Klangs, der bis heute in vielen Pubs gepflegt wird.

Den modernen Irish Folk samt seiner musikalischen Einflüsse zusammenzufassen ist jedoch ebenso unmöglich, wie den „Irish Speedfolk“, mit dem FIDDLER’S GREEN seit gut 25 Jahren europaweit für Begeisterung sorgt. Das schlägt sich nicht zuletzt auch in ihrer „25 Blarney Roses“-Tour nieder – der erfolgreichsten seit der Bandgründung. Hut ab! An diesen Erfolg wollen sie mit ihrem Meistercoup „DEVIL’S DOZEN“ anknüpfen, wenn die dazugehörige Tour die sechs Musiker von Mitte Oktober 2016 bis Januar 2017 durch insgesamt fünfzehn Städte der Bundesrepublik und ins europäische Ausland führen wird.

 

 

Infos und Tickets: www.fiddlers.de

SIX FEET UNDER "XMAS IN HELL TOUR – 2016"

Special Guests: DEATHRITE+ACID DEATH+DEATH BED CONFESSION+FROM THE SHORES

Samstag, 10.12.2016

Glauchau, Alte Spinnerei

 

Die Death Metal Giganten Six Feet Under beehren am 10.12. die Alte Spinnerei in Glauchau um Euch in höllische Weihnachtsstimmung zubringen. Die Jungs um Sänger und Mastermind Chris Barnes haben für diese Aufgabe noch kräftige Unterstüzung im Gepäck.

Als lokaler Co-Headliner sind Deathrite am Start. Als Supportbands sind Acid Death, Death Bed Confession und From The Shores dabei.

 

Da wird der geneigte Death Metal Freund ordentlich Kondition brauchen, um den Abend durchzustehen.

 

Infos und Tickets: www.altespinnerei.de

STAHLZEIT Die spektakulärste RAMMSTEIN Tribute Show

Best-Of Tour 2016

Freitag, 09.12.2016

Erfurt, Stadtgarten

 

RAMMSTEIN hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen. Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamtkunstwerke.

 

Wenn nun das Team um Sänger Heli Reißenweber mit Stahlzeit auf Tournee ist, dann ist das weniger ein Coverkonzept, welches mit eingeschränkten Möglichkeiten auf die Bühne gestellt wird, sondern vielmehr eine Tribute Show, die ihrem Original in puncto Aufwand und Detailverliebtheit ganz nahe kommt. Mit absoluter Präzision arrangiert Stahlzeit nicht nur die Musik in dem für RAMMSTEIN so typisch brachialen Bombast-Livesound. Auch die Pyro-Show wird ebenso kompromisslos wie spektakulär umgesetzt. Mittlerweile tourt die Best-Of Produktion von Stahlzeit mit mehreren Trucks und Nightlinern quer durch Europa. Bis zu 80 Shows stehen jährlich auf dem Tourplan. Ein Mix aus Bühnenelementen verschiedener RAMMSTEIN – Tourneen sorgt für ein spektakuläres Bühnenbild. Große Bühnenventilatoren, bewegliche Lichttraversen und Hebebühnen zeichnen die Show von internationalem Format aus. Hinzu kommt die verblüffende Ähnlichkeit des Stahlzeit-Frontmanns in Aussehen, Stimme und Performance mit RAMMSTEIN-Sänger Till Lindemann.

Die Songauswahl ist stets in Bewegung. „Wir halten es für unsere Fans und für uns immer spannend und entwickeln das Programm regelmässig weiter“, so Reißenweber. „Natürlich haben wir innerhalb unserer schweißtreibenden 2 ½ - Stunden Show genügend Raum für alle großen RAMMSTEIN - Hits.“

 

Stahlzeit ist die europaweit meistgebuchte Tribute Show und setzt neue Maßstäbe. Für RAMMSTEIN Fans eine perfekte Alternative während den längeren Tourneepausen des Originals.

 

Die begehrten STAHLZEIT-FANTickets und weitere Informationen gibt´s exklusiv unter www.stahlzeit.com

 

Macbeth

Support: Fatal Embrace + Thundercrow

Samstag, 03.12.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

In guter Tradition feiern die Erfurter Schwermetaller von Macbeth ihren Jahresabschluß mit einem Konzert im Club From Hell in Erfurt.

Dieses Jahr erhalten sie von Fatal Embarce und Thundercrow Unterstützung.

Macbeth sind für ihre intensiven Live-Gigs bekannt und so wird es auch an diesem Abend wieder heiß in der Hölle.

Letztes Jahr feierten Macbeth ihren 30."Geburtstag" und wer glaubt das es im 31.Jahr ruhiger wird hat sich getäuscht.

Also auf in den Club From Hell und mit den Jungs ordentlich einen draufmachen!

 

Infos und Tickets: http://www.clubfromhell.de

KNORKATOR "WIR FREUEN EUCH UNS ZU SEHEN" - Tour !!!! AUSVERKAUFT !!!!

Freitag, 02.12.2016

Erfurt, HsD (ehemaliges Gewerkschaftshaus)

 

 

Aber es wird keine normale Tour sein. In den letzten Monaten haben die Mitglieder der Band daran gearbeitet, untereinander austauschbar zu sein. Jeder kann jetzt singen und auch Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboard spielen. Und zwar meisterhaft!

Vor jeder Show wird ausgelost, wer an dem Abend welche Aufgabe bekommt. Die Fans können sich also auf völlig absurde Bandbesetzungen freuen. Aber natürlich kann es auch sein, dass gerade DU ausgerechnet einen Abend erwischst, wo zufällig jeder sein

ursprüngliches Instrument bedient. Des Weiteren haben Knorkator von verschiedenen Herstellern die Ehre erhalten, neue, innovative Instrumente erstmalig exklusiv auf ihre Live-Tauglichkeit zu testen. Da sich die meisten dieser Geräte aber noch in der Entwicklungsphase befinden und die Hersteller sehr auf ihre Firmengeheimnisse bedacht sind, werden diese Instrumente schwarz angestrichen und schlecht ausgeleuchtet sein, um Industriespionage zu verhindern. Jede Show wird außerdem 24 Stunden dauern, aber nur ein Zwölftel davon wird der Öffentlichkeit zugänglich sein.

 

 

 

Infos und Tickets: http://www.knorkator.de

 

Knorkator melden für Erfurt: AUSVERKAUFT !

Wer kein Ticket bekommen hat, dem seien die Termine in Glauchau (03.12.16) oder Jena (11.03.17) ans Herz gelegt.

Glauchau ist inzwischen auch ausverkauft!

 

MAX & IGOR CAVALERA "Return To Roots Tour 2016"

Samstag, 26.11.2016

Erfurt, Stadtgarten

 

 

Zum 20. Jubiläum der Veröffentlichung ihres legendären „Roots“-Albums haben sich die Sepultura-Gründer MAX & IGOR CAVALERA etwas Besonderes einfallen lassen: Die beiden Brüder werden das komplette Album während fünf Shows im November/Dezember 2016 live in Gänze präsentieren. Die Band um die gebürtigen Brasilianer führt ihre Return To Roots Tour 2016 am 26. November nach Erfurt in den Stadtgarten.

 

Mit ihrer gemeinsamen Band Sepultura schreiben Max Cavalera und Igor Cavalera in den Neunzigern Heavy Metal-Geschichte. Besonders mit den drei Werken „Arise“ (1991), „Chaos A.D.“ (1993) und „Roots“ (1996) werden die Cavalera-Brüder bekannt, verkaufen allein in den USA mehr als drei Millionen Platten, weltweit sind es knapp 30 Millionen. Speziell „Roots“, das letzte Sepultura-Album mit Max Cavalera am Mikro, gilt vielen als ein herausragendes des Genres, weil es einen Stilwechsel einläutet. 2016 erfüllen sie sich und den Fans mit der Aufführung des kompletten „Roots“-Albums einen langgehegten Wunschtraum.

 

 

Infos und Tickets: http://www.mawi-concert.de

DORO "Love's Gone To Hell - Tour 2016"

Support: Spitfire

Sonntag, 27.11.2016

Erfurt, HsD (ehemaliges Gewerkschaftshaus)

 

DORO Pesch ist eine lebende Legende! Das weiß die Welt spätestens seit dem 17. Juni 2013, als die „Queen of Rock & Metal“ in England bei den renommierten „Golden Gods Awards“ in der Londoner O2 Arena den erstmals verliehenen „Legends-Award“ erhielt. Nur 3 Monate später am 13.09.2013 in Berlin wurde Ihr die gleiche Ehre in Deutschland zuteil. Sie erhielt den deutschen Metal Hammer „Legend“- Award.

 

DORO kann auf eine wahrlich einzigartige Laufbahn im Musikbusiness blicken. Die Düsseldorferin mit Wahlheimat Long Island (New York) feierte 2013/2014 mit einer ausgiebigen „30 Years – Strong &Proud“-Welttournee ihr 30 (!)-jähriges Bühnenjubiläum. Der Startschuss der Feierlichkeiten fiel am 2. August 2013 mit einem begeisternden Auftritt als Headliner vor 80.000 Fans beim Wacken Open Air, den krönenden Abschluss lieferten im Mai 2014 zwei ausverkaufte Konzerte in der Stadthalle Düsseldorf. Alle drei Konzerte sind auf der großartigen Live DVD „DORO – 30 Years Strong & Proud“ zu sehen, die im Frühjahr 2016 via Nuclear Blast erscheint.

 

2016 führt die "Love's Gone To Hell" Tour 2016 DORO nach Deutschland, sodass die „Queen of Rock & Metal“ im November live in Erfurt und Dresden zu erleben ist.

 

 

Infos und Tickets: http://www.mawi-concert.de

Amon Amarth "Jomsviking European Tour 2016"

Special Guests: Testament + Grand Magus

Mittwoch, 23.11.2016

Leipzig, Haus Auensee

 

Die Geschichte von Amon Amarth beginnt bereits Ende der 80er. Aus den Resten der ehemaligen Grindcore-Band Scum entwickelte sich die Urbesetzung einer neuen Melodic Death Metal-Formation, die 1991 mit einem ersten Demo reüssierte. Ihre ungewöhnliche Mixtur aus höchst melodischem Death Metal, wahnsinnig schnell gespielten Instrumental-Passagen und der lyrischen Auseinandersetzung mit den Riten und Mythologien der Wikinger ließ die skandinavische Metal-Szene aufhorchen. Hier entstand etwas völlig Neues, das seine eigene Nische innerhalb des Genres auf nahezu spielerische Weise gefunden hatte. Dazu passt, dass sich der Bandname auf J.R.R. Tolkiens Epos „Herr der Ringe“ bezieht: Amon Amarth ist ein Vulkan, der im Buch eine entscheidende Rolle spielt.

 

In den Anfangsjahren litt die Band noch unter einer gewissen Inkonstanz. Mitglieder kamen und gingen. Die ersten Veröffentlichungen boten zwar schon einen Ausblick auf ihren besonderen Stil, der manifestierte sich aber erst mit ihrem zweiten Longplayer „The Avenger“ (1999). Zu diesem Zeitpunkt hatten Amon Amarth ihr bis heute gültiges Line-Up gefunden, das aus den Gründungsmitgliedern und ehemaligen Scum-Weggefährten Johan Hegg (Vocals), Olavi Mikkonen (Gitarre) und Ted Lundström (Bass) sowie den 1998 hinzu gestoßenen Musikern Johan Söderberg (Gitarre) und Fredrik Andersson (Drums) besteht. Seither mehrt sich der internationale Erfolg von Amon Amarth stetig. Mit den letzten vier Alben „Fate Of Norns“ (2004), „With Oden On Our Side“ (2006), „Twilight Of The Thunder God“ (2008) und „Surtur Rising” (2011) stiegen sie weltweit immer höher in die Charts. Besonders in Skandinavien und Deutschland blicken sie auf eine treue, wachsende Fanschar.

 

 

Infos und Tickets: http://www.inmove.de

COVENANT "THE BLINDING DARK TOUR 2016" !!! AUSVERKAUFT !!!

Special Guests: FADERHEAD + ISZOLOSKOPE

Freitag, 18.11.2016

Erfurt, Club From Hell

 

Dark Club Night und From Hell präsentieren:

 

COVENANT - die schwedische Electro/ Future Pop Legende live

+ 2 dicke Supports:FADERHEAD - Electro Pop/ Aggrotech + ISZOLOSKOPE - Rhythm'n'Noise aus Kanada

 

Covenant! Der Name steht für außergewöhnliche Hingabe, Klasse und einen Bund, stärker als Blut. Covenant als Name war mit seinen biblischen Zwischentönen möglicherweise etwas ambitioniert für eine rein mit rudimentärer Elektronik bewaffnete aufstrebende Teenager Band aus Südschweden, letztlich erwies sich diese Kombination jedoch als überaus passend. Ob hier das Leben Stück für Stück die Kunst nachahmte oder die Kunst das Leben, darüber lässt sich streiten, so oder so endete der Spitzname der Band darin die Vision, Erhabenheit und Bund der Band selbst perfekt auf den Punkt zu bringen. Es wird wieder Zeit, den Klang der Sirenen zu hören. Was werden sie uns sagen? Wer spielt die Stücke zu denen wir wirklich tanzen wollen?

 

Aftershow Party by DJ Dark Cube

 

Tickets begrenzt!! Eine Garantie für Restkarten an der Abendkasse kann nicht gegeben werden.

Tickets auch direkt im From Hell erhältlich, auf allen unseren Events oder nach Absprache auch in Nebenzeiten!

 

 

Infos und Tickets: www.darkclubnight.com

THE 69 EYES

Special Guest: Nim Vind

Dienstag, 15.11.2016

Erfurt, HsD (Gewerkschaftshaus)

 

Irgendwann in den frühen 90ern wollte Jyrki 69, der Sänger von The 69 Eyes, in seinem Lieblingsplattenladen in die neue Platte von The Cramps reinhören. „Come on, Jyrki“, beschied ihm der Verkäufer, „das ist das neue Album von The Cramps!“ Genauso, sagte sich Jyrki jetzt, muss es mit „Universal Monsters“ auch laufen. Die Leute sollen sagen: Das ist die neue Platte von The 69 Eyes, da muss ich nicht reinhören, die ist sowieso gut. Das ist der Goth’n’Roll, den die Finnen seit bald 25 Jahren machen. Oder zumindest seit dem Jahr 2000 als sie zusammen mit dem Produzenten Johnny Lee Michaels ihren Signature Sound entwickelt haben. Michaels ist dieses Mal wieder an Bord und hat die neue Platte nicht nur produziert und die Arrangements entwickelt, sondern selbst Keyboards gespielt und im Hintergrund mitgesungen. Kein Wunder also, dass The 69 Eyes erneut auf der alten Höhe angekommen sind: Sleaziger und greasiger Rock ist da von den Helsinki Vampires zu hören, mit dunklen und langsamen Passagen, und dann wieder Stücke, die direkt aus der Garage kommen könnten, die den Goth in den Rock holen wie eh und je. Die Stimme von Jyrki 69 trägt immer noch so sehr das düstere Gefühl wie seine dunklen Texte, und jedes Stück ist anders. Gerade diese Vielfalt macht den Reiz der Band aus. Ja, das elfte Studioalbum von The 69 Eyes ist wieder großartig und typisch geworden, die Auftritte sind ohnehin legendär. Im November kommen die Finnen nach Deutschland, um sich live und ihr aktuelles Album "Universal Monsters" zu präsentieren.

 

 

Infos und Tickets: www.69eyes.com

 

Hier könnt ihr Euch mit dem offiziellem Video zum Song "Lady Darkness" von den The 69 Eyes schon etwas einstimmen:

 

 

 

 

 

 

 

 

BULLET FOR MY VALENTINE

Special Guests: Killswitch Engage + Cane Hill

Sonnabend, 12.11.2016

Leipzig, Haus Auensee

 

eit Veröffentlichung ihres Debütalbums „The Poison“ im Jahr 2005 zählen Bullet For My Valentine zu den bedeutendsten Vertretern des internationalen Metalcore. Doch der Sound des Quartetts aus dem walisischen Bridgend reicht weiter: Versatzstücke aus den unterschiedlichsten Metal-Spielarten werden zu einer unvergleichlichen, stets aufregenden, brachialen und doch melodiösen Einheit verbunden. Nach ihrer vielumjubelten Welt-Tournee 2013/14, in deren Rahmen sie auch für insgesamt 14 ausverkaufte Shows in Deutschland gastierten, begannen die Arbeiten am Nachfolger „Venom“, ihrem global bislang erfolgreichsten Album, das im vergangenen August erschien und in die Top Ten fast aller bedeutenden Länder stieg, darunter England, Deutschland und die USA. Seither tourt die Band wieder um die Welt und kommt zwischen dem 11. und 22. November für sechs Shows in München, Leipzig, Ludwigsburg, Wiesbaden, Bremen und Köln zu uns. Special Guests dieser Aufsehen erregenden Tournee sind die US-Metal-Kollegen Killswitch Engage sowie Cane Hill.

 

Es war ein weiter Weg für Bullet For My Valentine bis zu ihrem ersten Album – zwischen Bandgründung und Veröffentlichung von „The Poison“ lagen sieben Jahre, die das Quartett aus Wales nutzte, um einen höchst eigenständigen, homogenen Sound zu entwickeln. Ausgehend vom Metalcore, binden die vier virtuosen Musiker Elemente aus Thrash und Heavy Metal, Hardrock und Speed Metal in ihren Klangkosmos ein. Entsprechend euphorisch wurden sie von den Fans aufgenommen, als ihnen der Start in eine internationale Karriere gelang. Trotz brachialer Härte erreichte „The Poison“ auf Anhieb Platz 21 der britischen Charts. Tourneen mit Metallica, Guns N´ Roses und vielen anderen Acts vergrößerten zudem ihren Bekanntheitsgrad.

 

Mit Erscheinen des Nachfolgers „Scream Aim Fire“ manifestierten sich Bullet For My Valentine als internationale Größe des jungen Metal. Platz 5 in England, Platz 3 in Deutschland und Platz 4 in den US-Billboard Charts sind nur einige der Errungenschaften, die ihr zweites Album begleiteten. Weltweit wurden die Waliser mit Preisen überhäuft: Sie gewannen u.a. sechs Kerrang! Awards, davon drei als „Best British Band“, womit sie zum Rekordhalter in dieser Kategorie wurden. Auch ihr drittes Album „Fever“, das für viele Fans ihr bislang kompromisslosestes und zugleich bestes ist, eroberte weltweit die Top 5 der Charts. Bullet For My Valentine verkauften mehr als drei Millionen Longplayer, davon über eine Million in den USA. Außerdem stiegen fünf ihrer Singles in die Top 40 der britischen Charts ein.

 

Im Anschluss gingen Matthew Tuck (Gesang, Gitarre), Michael Paget (Gitarre), Jason James (Bass, Scream-Vocals) und Michael Thomas (Drums) auf Welttournee rund um ihr nächstes, 2013 erschienenes Erfolgsalbum „Temper Temper“. Hohe Chartsnotierungen und zahlreiche Preise unterstrichen die künstlerische und kommerzielle Konstanz, die die Waliser seit jeher auszeichnet. Im Januar 2015 ging die Band mit dem neuen Bassisten Jamie Mathias erneut ins Studio, um das nächste Album „Venom“ aufzunehmen. Matthew Tuck, der neben seiner Arbeit mit Bullet For My Valentine Ende 2012 mit „Vultures“ das Debütalbum der Metal-Supergroup AxeWound veröffentlichte, sagte über die Arbeit, die erneut unter der Regie des bereits bei zwei vorherigen Alben erprobten Produzenten Colin Richardson stattfanden: „Es ist ohne Frage unser härtestes Album. Wir bewegen uns damit bewusst zurück zum Stil unserer Anfangstage.“ Entsprechend brachial gestalten sich die Konzerte rund um dieses bislang erfolgreichste Album der Band, das in Deutschland bis auf Platz 2 der Charts stieg, in England auf Platz 3 und in den USA auf Platz 8.

 

Die sie auf dieser Tour begleitenden Special Guests Killswitch Engage gelten als kompromissloseste und einflussreichste Protagonisten des modernen Heavy Metal. Zwischen Bodenhaftung und Grammy-Nominierung verbindet das US-Quintett wie keine andere Band Härte und Melodie in seinem Sound. Damit ist ihnen Erfolg garantiert: Ihr 2009 erschienenes Album „Killswitch Engage“ stürmte in ihrer Heimat auf Platz 7 der Charts. Auch in England, Deutschland und vielen anderen Ländern notierte das Werk unter den Top 30. Seither sind sie Dauergäste in den internationalen Hitlisten.

 

Anfang dieses Jahres meldeten sich Killswitch Engage mit ihrem siebten Album „Incarnate“ zurück, das erstmals die Top Ten aller wichtigen Nationen, darunter die USA, England und Deutschland, erreichen konnte. Es ist das zweite Album nach einer einschneidenden Zäsur innerhalb der Bandhistorie: Howard Jones, Frontmann der Formation seit 2002, kündigte 2012 seinen Ausstieg aus gesundheitlichen Gründen an. Nachdem die restlichen Mitglieder zahlreiche neue Shouter getestet hatten, besannen sie sich auf Jesse Leach, der ihnen in den ersten drei Jahren ihrer Karriere vorgestanden hatte. Er wurde Anfang 2013 offiziell als neuer Frontmann vorgestellt. Die Konzerte in alter Besetzung wurden höchst euphorisch aufgenommen. Mit dem Wiedereinstieg von Jesse Leach kehrte die Band zu ihren musikalischen Wurzeln zurück, was sich auch daran zeigte, dass sie das aktuelle Album von ihrem Gitarristen Adam Dutkiewicz produzieren ließen.

 

Infos und Tickets: http://www.inmove.de

OVERKILL "KILLFEST 2016"

Special Guest: CROWBAR + DESECRATOR + SHREDHEAD

Donnerstag, 10.11.2016

Erfurt, HsD (Gewerkschaftshaus)

 

OVERKILL - kommen im November auf Europatour!

 

Die legendären Thrasher OVERKILL aus New Jersey haben kürzlich eine Europatour beendet, auf der sie auch das Konzert in Oberhausen, bei dem sie die beiden Klassiker »Horrorscope« und »Feel The Fire« in voller Länge dargeboten haben, für eine kommende DVD aufgezeichnet haben. Nun arbeitet die Truppe am nächsten Studioalbum, dessen Veröffentlichung für Oktober geplant ist.

Doch schon heute kündigen OVERKILL die dazugehörige Tour an. Unterstützt werden sie auf dieser von den US-Sludge-Metal-Königen CROWBAR, den Aussie-Thrashern DESECRATOR und den Israelis von SHREDHEAD. Alle Termine findet Ihr unten!

Sänger Bobby "Blitz" Ellsworth kommentiert: „Lasst das Killen beginnen, es geht wieder los! Mit Vollgas, bis unsere Ohren bluten

...wir bereiten uns gerade auf die Aufnahmen für die neue Scheibe vor. Die Ideen und Riffs sind umhergeflogen und explodiert, alle Anlagen sind aufgedreht und die Räder setzen sich in Bewegung. Diesen Oktober, die neue OVERKILL, wir werden da sein...und Ihr?“

OVERKILL sind eine Macht. Und werden es noch lange bleiben.

Als Anheizer des Abends knallen euch die Australier DESECRATOR gleich die volle Portion Thrash um die Ohren, gefolgt von SHREDHEAD, den gefeierten Stars aus Israel. Dunkel wie die Nacht, hart und kompromisslos präsentieren

sich schließlich die aus den Sümpfen von New Orleans entschlüpften CROWBAR.

 

»Killfest 2016« OVERKILL + CROWBAR + SHREDHEAD + DESECRATOR

02.11. CH Zürich - Dynamo

03.11. I Brescia - Circolo Colony

04.11. I Pinarella - Rockplanet Club

05.11. A Graz - Explosiv

06.11. D Stuttgart - LKA Longhorn

07.11. D München - Backstage

08.11. D Frankfurt - Batschkapp

09.11. D Köln - Essigfabrik

10.11. D Erfurt - HSD Erfurt

11.11. D Osnabrück - Hyde Park

12.11. D Weissenhäuser Strand/Ostsee - Metal Hammer Paradise

13.11. D Berlin - SO36

15.11. PL Warsaw - Progresja

16.11. PL Krakow - Kwadrat

17.11. H Budapest - Barba Negra Club

18.11. A Vienna - Szene

19.11. CZ Zlin - Winter Masters Of Rock

 

Tickets für die Deutschland-Shows gibt es ab sofort im Nuclear Blast Online Shop:

 

http://www.nuclearblast.de/de/shop/artikel/gruppen/79977.1.indoor- konzerte.html?article_group_sort_type_handle=rank&custom_keywords=OVERKILL

 

VADER "Rise of the Empire Tour 2016"

Special Guest: Hate Eternal + Threat Signal + Lord of War + Apophys

Montag, 07.11.2016

Jena, F-Haus

 

 

Der dienstälteste Panzer der polnischen Death-Metal-Flotte hat erneut seine Flagge gehisst,

um die Welt mit dem nächsten Siegeszug zu überrollen.

Vor kurzem noch haben sie mit ihrem Sperrfeuer in Form der „Iron Times“-EP einen ersten Warnschuss abgefeuert,

nun errichten VADER mit „The Empire“ ihr eigenes Großreich.

Am 04.11.16 erscheint mit "The Empire" das 13.Studioalbum von VADER, auf welchen sie in gewohnter Manier ein musikalisches Inferno in gnadenloser Intensität abliefern. Die geballte Kraft des polnischen Vierers könnt ihr auf der "Rise of the Empire - Tour" erleben.

 

Alleine sind Vader nicht unterwegs, auf ihren Trip durch Europa erhalten sie Unterstützung von:

Hate Eternal, Threat Signal, Lord of War und Apophys

 

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

THE CURE "TOUR 2016" *** AUSVERKAUFT ***

Special Guest: The Twilight Sad

Dienstag, 08.11.2016

Leipzig, Arena

 

The Cure werden nächsten Herbst 30 Konzerte in 17 europäischen Ländern geben, ihre erste größere Europatournee seit 2008. Tickets für die sechs deutschen Termine sind ab Mittwoch, 25.11.2015, 9 Uhr im exklusiven Pre-Sale bei Eventim erhältlich, der offizielle bundesweite Vorverkauf beginnt am Freitag, 27.11.2015 um 9 Uhr.

In den vergangenen 7 Jahren spielte die Band einige hoch gehandelte Shows in London und war Headliner der größten Europäischen Musikfestivals wie Roskilde, Werchter, Reading & Leeds, Pinkpop, Hurricane & Southside, Paleo, Vieilles Charrues, BBK, Belfort, Optimus Alive!, Primavera, Frequency, Electric Picnic und Bestival…

 

Bei der „THE CURE TOUR 2016“ werden Robert Smith (voice/guitar), Simon Gallup (bass), Jason Cooper (drums), Roger O’Donnell (keys) und Reeves Gabrels (guitar) ihre Fans auf Entdeckungsreise durch den Cure-Katalog der letzten 37 Jahre nehmen, werden Hits, Raritäten und Lieblingssongs und sogar bisher unveröffentlichtes Material präsentieren - natürlich in einer nagelneuen Bühnenproduktion, die verspricht, eine DER Shows des Jahres 2016 zu werden!

 

Als Supportband bei der Europa-Tour sind die schottischen Post-Rocker The Twilight Sad mit dabei.

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

RUSSKAJA "PEACE, LOVE & RUSSIAN ROLL - Tour 2016"

Mittwoch, 02.11.2016

Jena, F-Haus

 

Seit knapp 10 Jahren sind RUSSKAJA unterwegs auf dieser Welt und verbreiten Turbo-Polka für die Gesundheit! Ihre selbst kreierte “Kollektivgefühlbewusstseinserweiterung!” hat mittlerweile schon legendären Status. Die Band ist das typische Beispiel dafür, wie man sich in 10 Jahren von kleinen Clubs auf die größten Bühnen hochspielen kann. Über 600 Auftritte weltweit haben RUSSKAJA seit 2006 gerockt – dabei transportieren sie neben ihrer kulturellen und musikalischen Vielfältigkeit pure Energie! Mit ihrem Motto „nichts und niemals wird uns aus dem Sattel werfen“ verbreiten sie die Lebensfreude des Ostens und sagen: “Du musst nicht Russisch sprechen, um Russkaja zu verstehen!” Eine multikulturelle Besetzung um den charismatischen russischen Frontmann Georgij Makazaria spiegelt auch genau die Power dieser Band wieder.

 

Am 24.07.2015 wurde das neue Album “PEACE, LOVE & RUSSIAN ROLL” veröffentlicht – und der Name ist Programm! Man kann bei Russkaja schon fast behaupten, dass sie über die Jahre ihren eigenen Stil kreiert haben: Eine Mischung aus Balkan, Metal, Polka, Estam Rock, Rock’n Roll, Metal und dieses Mal sogar Mariachi- und US-Country-Einflüsse. Ein Widerspruch? Nicht bei Russkaja! Die Hochgeschwindigkeits-Sensation bietet mit ihrer Musik den Soundtrack zu vielem und ist die wohl erfolgreichste Musik-Kolchose auf diesem Planeten. Vereinfacht nennen sie selbst ihre Musik russische Turbo-Polka. Wie auch das Artwork des neuen Albums zeigt: Alles mit einem großen Augenzwinkern. Der Song “Energia” vom gleichnamigen letzten Album wurde mit über 2 Millionen Plays ein kleiner YouTube-Hit.

 

Die Band hat sich über die Jahre eine große Bekanntheit in ihrer österreichischen Wahlheimat (aber schließlich war Wien ja auch mal die Hauptstadt von halb Europa) erspielt. 2011 der erste internationale Durchbruch: seitdem (als erste Band der Geschichte) viermal hintereinander gefeiert am Wacken Open Air (weltgrößtes Metal Festival), und in den letzten Jahren unzählige Festivalauftritte europaweit, davon alleine letztes Jahr 50 Festivals (u.a. in Deutschland Wacken Open Air, Chiemsee Reggae, Deichbrand, Taubertal, Karlsruhe Das Fest, TFF Rudolstadt, Sonnenrot Festival, World-Music- und Jazzfestivals).

 

Alles ein Widerspruch? Eher eine Ansage! Die famose Turbopolka-Combo kennt man in ihrem zur Heimat gewordenen Österreich als Hausband der legendärsten und erfolgreichsten Late Night Show im ORF: „Willkommen Österreich“, die von den selbst zum Kult gewordenen Grissemann & Stermann moderiert wird! Im Rahmen dessen hat die Band u.a. mit Grönemeyer, Nena, Udo Jürgens, Helene Fischer, Helge Schneider, Mia, Bela B, Christina Stürmer, Conchita Wurst, Fettes Brot, Sportfreunde Stiller, Tim Bendzko, Olli Schulz und vielen anderen gespielt. Klingt wieder nach einem Widerspruch. Nicht bei Russkaja, denn: Wer diese Stilistiken alle unter einen Hut bringt, vor dem ziehen wir denselben!

 

Völlig glasklar ist die musikalische Botschaft von Russkaja. Sie lautet: Tanz Tanz Tanz! Zu „PEACE, LOVE & RUSSIAN ROLL“! Sie eroberten die Clubs und Open Air Festivals Europas im Handstreich und verbreiten ihren Highspeed-Brass seitdem durch die halbe Welt. Das ist keine Balkanmode, das sind keine Moskauer Großmacht-Pioniere, das ist schlicht und einfach die pure Klanganarchie.

 

Fazit: mit drei erfolgreichen Alben im Gepäck und über 600 Konzerten in 20 Ländern hat sich die Band ihr eigenes RUSSKAJA-Genre und eine treue und immer grösser werdende Fan-Basis im wahrsten Sinn des Wortes erspielt.

 

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

IN EXTREMO "QUID PRO QUO - Tour 2016"

Support: LACRIMAS PROFUNDERE

Freitag, 28.10.2016

Erfurt, Thüringenhalle

 

 

Der donnernde Jubel der „20 Wahre Jahre“ Jubiläums Festivals letztes Jahr auf der Loreley klingt noch in den Ohren. Es war ein standesgemäßes Fest, das IN EXTREMO mit ihren Fans gefeiert haben. Ausverkauft! Vom WDR ROCKPALAST im Fernsehen festgehalten! Mit einer Atmosphäre, die noch heute beim Gedanken an die Spätsommernächte Gänsehaut verursacht.

 

Nun ist die größte Mittelalter Rock Band wieder da! Mit ihrem zwölften Studioalbum „Quid Pro Quo“! Platin-/Gold-Auszeichnungen, Platz Eins Positionen in den Charts, ausverkaufte Hallen und fulminante Festival Auftritte haben die Sieben nicht müde gemacht. Ganz im Gegenteil! Es juckte wieder in den Fingern.

 

„Du legst die Scheibe ein und hörst am ersten Ton, dass es IN EXTREMO ist“, so Frontmann Micha „Das letzte Einhorn“ Rhein über die neue Platte. Der Sound ist unverkennbar und vertraut, aber dennoch tritt das Septett nicht auf der Stelle. „Wir klingen hier und da ein wenig rockiger und mehr nach Metal, aber gleichzeitig arbeiten wir mit traditionellen Melodien und es kehren die Fremdsprachen zurück, die es auf „Kunstraub“ nicht zu hören gab.“

 

„Wir haben neben dem klassischen Repertoire ein paar neue Mittelalter-Instrumente dazu genommen“, ergänzt Basti „Van Lange“ und schürt Vorfreude auf "Pikse Palve", eine folkloristische Back-To-The-Roots-Nummer in der Tradition der Zaubersprüche mit vielen medievalen Klängen, die eine Mischung aus dem Donnergebet und dem Heiducken Tanz mit einem uralten estländischen Text ist.

 

Und für ein neu interpretiertes walisisches Volkslied, das auf einer alten Sage basiert, hat Micha Rhein sogar seine alte Mittelalter-Trommel noch einmal aus der Versenkung geholt.

 

Rockiger Drive und metallische Härte kommen auf „Quid Pro Quo“ nicht zu kurz. Allen voran die erste Single "Störtebeker" , ein Revoluzzer-Song über den Robin Hood der Seemänner. „Die Nummer passt wie Arsch auf Eimer zu uns. Die Musik ist sehr folkloristisch. Marktmusik pur. Typisch IN EXTREMO“, so Micha Rhein. „Wir lieben alle das Meer – für mich ist es das größte Land der Erde. Störtebeker hat mit seinen Piraten reiche Handelsschiffe überfallen und die Beute an die Armen verschenkt“.

 

Nicht minder heavy tönt der Titel-Track "Quid Pro Quo" aus den Boxen, dessen treibende Riffs in einem ohrwurmigen Refrain gipfeln und bei dem es unmöglich ist die Füße stillzuhalten. Die Message dahinter ist ebenso unverblümt auf den Punkt: „ "Quid Pro Quo" heißt Geben und Nehmen, aber heutzutage geht es nur noch ums Nehmen. Alle machen die Hand auf, egal wo du bist. Geld regiert die Welt. Ja, das ist Gesellschaftskritik!“, konstatiert Rhein und Van Lange ergänzt: „Der Text ist ein Gemeinschaftswerk, an dem wir zu fünft geschrieben haben, was nicht oft vorkommt. Wir sind keine politische Band, die sich vor irgendeinen Karren spannen lässt, aber hier lag es uns am Herzen das mal zu benennen. Der Scheiß, der momentan abgeht ist so allgegenwärtig, dass man sich fragt, ob die alle noch richtig ticken.“

 

Aber auch bei den räudigen Textzeilen „Nutten kosten Geld, Drogen kosten Geld, Suff kostet Geld“ vergessen IN EXTREMO ihren augenzwinkernden Humor nicht und ergänzen schelmisch „Ein Narr, wems nicht gefällt“.

 

Ihrer Liebe zu Russland frönen die Sieben in gleich zwei Stücken: Zum einen in einer mit einem rollenden Riff versehenen und auf Russisch gesungenen Sage vom Schwarzen Raben, der den Sensemann symbolisiert und zum anderen im rauen Rocker "Roter Stern", dessen Wehmut und Schwere die Seele berührt. „Russland ist für mich wie ein Stück Heimat, weil ich es seit der Kindheit kenne“, erzählt Micha Rhein. „Es ist ein raues Land mit einem warmen Herzen, und zudem einer der schönsten Orte der Welt“. Erstmals arbeiteten IN EXTREMO mit einem Moskauer Kosaken Chor, dessen majestätischer, durchdringender Gesang beiden Liedern eine ganz besondere Aura verleiht.

 

Und noch weitere Premieren hat „Quid Pro Quo“ zu bieten: Blind-Guardian-Sänger Hansi Kürsch, der mit seiner Band ebenfalls zahlreiche Reisen durch Russland erlebte, ist als Gastsänger auf "Roter Stern" zu hören. „Hansi hat sofort zugesagt“, blickt Rhein zurück. „Als ich ihm sagte, dass der Text auf Deutsch ist, meinte er: „Das ist ja interessant. Das hab ich noch nie in meinem Leben gemacht.“"

 

Neben Kürsch tummeln sich Marcus „Molle“ Bischoff und Alexander „Ali“ Dietz von Heaven Shall Burn als Gastsänger auf „Quid Pro Quo“, die dem düster- heftigen "Flaschenteufel" ihre Stimmen leihen.

 

Mit „Quid Pro Quo“ werden IN EXTREMO wieder durch die Lande touren. Deutschland, Österreich, Schweiz, Weissrussland, Ukraine, Russland stehen bereits auf dem Plan. „Es wird ein neues Bühnenbild geben“, verspricht Van Lange. „Aber IN EXTREMO wird IN EXTREMO bleiben – ein gut gelaunter Haufen bunter Vögel“.

 

Und Frontmann Micha Rhein prophezeit: „Vor meinem inneren Auge sehe ich schon die Staubwolke, die entsteht, wenn wir "Störtebeker" auf einem Festival spielen. Darauf freu ich mich schon!“

 

 

Infos und Tickets: www.inextremo.de oder headlineconcerts.de

 

Alle Termine der In Extremo "QUID PRO QUO - Tour":

 

28.Sep A-Wien / Gasometer * 29.Sep München / Zenith * 30.Sep Köln / E-Werk * 07.Okt Bielefeld / Ringlokschuppen * 08.Okt Bremen / Pier2

12.Okt Saarbrücken / Saarlandhalle * 13.Okt Oberhausen / Turbinenhalle * 14.Okt Dresden / Schlachthof * 15.Okt Hannover / Swiss Life Hall

20.Okt CH-Zürich / Komplex * 21.Okt Wiesbaden / Schlachthof * 22.Okt Stuttgart / Porsche Arena * 27.Okt Hamburg / Docks

28.Okt Erfurt / Thüringenhalle * 29.Okt Berlin / Columbiahalle

ASP "Ich bin ein wahrer ... GeistErfahrer - Tour 2016"

Support: BURN

Sonnabend, 22.10.2016

Erfurt, Stadtgarten

 

 

Die Band ASP steht nicht nur für herausragend-schaurige Lyrics im Stil der Gothic Novel, begleitet von mitreißenden Melodien und treibenden Gitarren – die Düsterrocker sind seit jeher auch für ihre gesellschaftskritischen Töne bekannt. Besonders im Rahmen ihrer fulminanten Live-Auftritte bezieht Komponist und Texter Asp immer wieder Stellung, weist mit offenen Worten ebenso wie zwischen den Zeilen der Songtexte auf gesellschaftliche Missstände hin. Die im Herbst 2016 stattfindende Spezial-Tour widmet sich nun schwerpunktmäßig eben jenen Stücken. Eigentlich war ein anderes Konzert-Konzept geplant, aber Asp hat dieses verschoben, weil er meint: Das ist jetzt wichtiger! Das Tagesgeschehen benötigt mehr denn je Statements wie diese.

Dennoch, es wird kein Abend der politischen Plattitüden, sondern eine erfahrenswerte musikalische Reise, welche die inneren und äußeren Rüstungen der Menschlichkeit stärkt und immer wieder die Weichen des Alltags zu stellen trachtet. Dafür treten ASP mit ihrem kompromisslosen Anspruch auf Authentizität, Unabhängigkeit und Glaubhaftigkeit auf den Plan und werden alles geben, um ihr Publikum zu beGeistern.

Mit im Gepäck hat die Band passend dazu eine Neuveröffentlichung der EP „GeistErfahrer“ aus dem Jahre 2012, welche mit brandneuen Songs endlich zur LP vervollständigt wird.

 

Die Tournee wird präsentiert von Orkus.

 

Einlass: 19:00 / Beginn: 20:00

 

 

Infos und Tickets: https://www.aspswelten.de

Scream Silence "Heartburnt Tour 2016"

Support: Molllust + Luzid

Sonnabend, 15.10.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

SCREAM SILENCE haben sich über die Jahre sowohl Ihre künstlerische Freiheit, kreative Eigenständigkeit als auch das ihnen eigene, sehr sympatische Art von einem gewissen Understatement bewahrt. Mit "HEARTBURNT" geht es nun für die Berliner in die mittlerweile neunte Runde.

Seit Herbst befinden sich Scream Silence auf HeartburnTour.

 

Tickets: https://plainsong.tickets.de/de/events/7247-Scream_Silence_-_HEARTBURNT_Tour

 

 

DE/VISION "13 Tour 2016"

Special Guests: NINA + TORUL

Freitag, 14.10.2016

Erfurt, HsD (ehemaliges Gewerkschaftshaus)

 

 

Seit ihrer Gründung im Jahr 1988 zählt die Berliner Electro‐Pop‐Formation DE/VISION zu den qualitativ verlässlichsten Acts des Genres.

Mit ihrem bereits dreizehnten, schlicht „13“ betitelten Album bleiben sich Steffen Keth und Thomas Adam auch dahingehend treu, dass sie ihren ausgeprägten Sinn für verführerische Melodien und zündende Refrains einmal mehr in charismatische Arrangements kleiden, die trotz zeitgemäßer Sounds nie die analogen Wurzeln vergisst, mit dem DE/VISION seit Beginn der 1990er Jahre der Electro‐Pop‐Szene ihren eigenen Stempel aufdrücken.

Mit „13“ beweisen DE/VISION einmal mehr, dass sie sich und ihre Musik auch nach über 25 Jahren immer wieder auf aufregende Weise modifizieren.

So ist ein starkes Album entstanden, das mit abwechslungsreichen, aber klar strukturierten Arrangements, nachdenklichen Texten und hypnotischen Melodien besticht.

 

 

Infos und Tickets: http://www.pluswelt.de

ZWIEBEL ASSAULT OPEN AIR WEIMAR

Postmortem + Rogash + Through Devastation + Victim + Lotan

Freitag, 07.10.2016

Weimar, Bühne am Atrium

 

ZWIEBEL ASSAULT OPEN AIR WEIMAR

 

supported by PARTY.SAN OPEN AIR SCHLOTHEIM

 

mit POSTMORTEM + ROGASH + DUBIOSIS + VICTIM + FIRE FIST

 

Bühne am Weimar Atrium

19:00 Uhr

EINTRITT FREI

 

 

Infos und Tickets: http://www.f-haus.de

Crematory "Monument Tour 2016"

Support: Battle Scream

Freitag, 30.09.2016

Erfurt, Club From Hell

 

CREMATORY "Monument Tour 2016"

 

Zum 25-jährigen Bandbestehen geben sich Crematory erneut im From Hell die Ehre und haben ihr im April erscheinendes Album "Monument" im Gepäck.

 

Facettenreicher, keyboardlastiger Gothic Metal, dafür stehen Crematory und blicken auf eine beeindruckende Bandgeschichte zurück!

 

Das Crematory Set umfasst 2 Stunden und wird sicher niemenden enttäuschen.

 

Videoclip: https://www.youtube.com/watch?time_continue=63&v=Y8nIo49vHGk

 

Support: Battle Scream

 

 

Infos und Tickets: http://www.clubfromhell.de/

Electronic Transformers -The Festival Tour 2016-

Clan Of Xymox + Rroyce

Samstag, 01.10.2016 !!! VERSCHOBEN VOM 19.02.2016 !!!

Erfurt, Club From Hell

 

 

Auch den Osten möchten wir clan of xymox nicht vorenthalten und deshalb freuen wir uns am 19.02.2016 in Zusammenarbeit mit den Club From Hell Euch einen unvergesslichen Konzertabend zu bescheren.

 

Clan of Xymox, die 1984 aus der niederländischen Hausbesetzerszene hervorging, war Mitte der 80er Jahre einer der bekanntesten Vertreter des legendären britischen Labels 4AD.

Gründungsmitglieder waren Ronny Moorings aus Den Haag und Anke Wolbert aus Eindhoven, die während ihrer Studienzeit in Nimwegen den Entschluss fassten, die Band Clan of Xymox – zunächst unter dem Namen Xymox – ins Leben zu rufen.

Nachdem die Band in den 1990er Jahren in der Versenkung verschwunden war, feierte sie 1997, nun wieder mit vollständigem Bandnamen und mit Gothic-Rock-lastigen Songs, ihr Comeback. Spätere Alben ab dem Jahr 2002 tendieren aufgrund des Einsatzes von Techno- und Dance- Elementen allerdings vermehrt in Richtung Future Pop.

 

Guests an diesen Abend:

 

RROYCE

 

Inklusive Aftershowparty by LAUSCHER

 

Einlass 19:00 Uhr Beginn 20:00 Uhr

 

Preis Im VVK: 18,50 €

 

Tickets: https://www.adticket.de/Clan-of-Xymox-...

Goethes Erben & Sara Noxx "Narbenverse Tour 2016"

Sonntag, 02.10.2016

Glauchau, Alte Spinnerei

 

 

 

Nach "Menschenstille" präsentieren Goethes Erben bei der gemeinsamen Tour mit Sara Noxx im Herbst 2016 weniger Musiktheater, mehr Konzerterleben. Mit einem Querschnitt durch das musikalische Gesamtwerk möchte man den Fans der ersten Stunde mit vielschichtig interpretierbarer Lyrik und eindringlich mitreißenden Melodien ein einzigartiges Erlebnis darbieten. Einen Höhepunkt für Künstler und Publikum wird eingebettet ins Gesamtprogramm die erstmalige Liveumsetzung der kreativen Zusammenarbeit von Sara Noxx und Goethes Erben darstellen.

 

 

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

GRAUSAME TÖCHTER "Vagina Dentata Tour 2016"

Support: DIGITALIS PURPUREA

Freitag, 09.09.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

 

Dieser Konzertabend verspricht für Freunde von bizarren Electro-Industrial-Klänge ein Highlight!

 

Grausame Töchter sind für ihre bizarre und exzessive Bühnenshow bekannt, mit der sie ihre Werke präsentieren.

Als Support konnten die Electro-Industrial-Rock-Formation DIGITALIS PURPUREA aus Italien gewonnen werden.

 

 

 

Infos und Tickets: http://www.clubfromhell.de/

The Kyle Gass Band "THUNDERING HERD Tour 2016"

Dienstag, 06.09.2016

Jena, F-Haus

 

Die Kyle Gass Band ist zurück! Schwer gerüstet mit neuen Songs geht es auf Europa Tour in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Benelux und UK. Die Supergroup aus Los Angeles hat sich ihre „Road Chops“ redlich verdient mit über 50 Shows auf dem Kontinent in 2015 und legt jetzt noch einen drauf. Größere Shows, mehr Tiere, breitere Koteletten und ganz vorne Mr. Kyle Gass (Tenacious D) himself. Ausnahmesänger Mike Bray und Gitarren-Virtuose John Konesky sind dabei, genauso wie Jason Keene, der wohl beste Fotograf der jemals Bass gespielt hat, und nicht zu vergessen Jungtalent Tim Spier, Drummer und Michael Jackson Double in Einem. Zum Tourstart im September erscheint das neue Album bei SPV Steamhammer, das handillustrierte Artwork von Designer Will Fugman (http://willfugman.com/) gibt es schon jetzt zu sehen im Artwork Commentary Clip.

 

https://www.youtube.com/watch?v=f20vfiYHRNA&feature=youtu.be

https://www.facebook.com/kylegassband

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

 

Infos und Tickets: http://www.f-haus.de

Eyes Shut Tight & Florian Grey "BANISHED and GONE Tour 2016"

Support: Sorrow Night

Sonnabend, 03.09.2016

Erfurt, Club From Hell

 

BANISHED and GONE Tour 2016

 

Eyes Shut Tight & Florian Grey

 

Frontmänner, die polarisieren -- Bands, die elektrisieren

 

Abseits vom vorherrschenden Neue Deutsche Härte Mainstream teilen sich bei der BANISHED AND GONE Tour 2016 zwei überaus talentierte und authentische Acts die Bühne.

Zwei Frontmänner, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, ziehen mit ihrer charismatischen Ausstrahlung jeden in ihren Bann.

Eyes Shut Tight, moderner Alternative Rock aus Hamburg trifft auf Florian Grey mit aussdrucksstarkem Dark Rock aus Berlin.

„Banished From Paradise“ heißt das aktuelle Album von Eyes Shut Tight und lässt tief in die dunklen Seiten der Seelen und menschlichen Abgründe blicken.

Florian Grey's „Gone“ hingegen wandelt zwischen Licht und Dunkelheit und entführt in eine schmerzlich-schöne Welt voller Melancholie.

Beide Acts tourten bereits mit Größen wie z.B. Lacrimas Profundere, Zeromancer, Tarja Turunen und spielten u.a. auf Festivals wie dem WGT. 2015 spielten sie Konzerte mit Lord of the Lost in ganz Deutschland und begeisterten mit ihren großartigen Auftritten das Publikum.

Die BANISHED AND GONE Tour 2016 ist die Gelegenheit beide Acts auf einer Bühne zu erleben und sich jeden Abend erneut von zwei energetischen Live Shows mitreißen zu lassen.

 

 

Infos und Tickets: http://www.clubfromhell.de/

Aborted + Kali Yuga !!! ABGESAGT !!!

Sonnabend, 03.09.2016

Jena, F-Haus

 

Achtung die Show wurde kurzfristig abgesagt, hier die Meldung vom F-Haus Jena:

 

Wegen Gründen, die außerhalb jedermanns Kontrolle liegen, müssen wir diese Show kurzfristig absagen. Bereits gekaufte Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden. Wir hoffen, beide Bands an anderer Stelle wieder im F-Haus sehen zu können.

 

Bitte weitersagen, bitte nicht anreisen.

 

Das F-Haus Jena präsentiert:

 

Kurzfristig versüßen wir Euch noch das Sommerende mit zwei grandios brachialen Bands. Schon einige Male bei uns gewesen, diesmal aber endlich als Headliner, hauen Euch ABORTED mit ihrem Death/Hard/Grindcore Mix so richtig einen vor den Latz. Live immer wieder einfach nur geil und mitreißend. Genauso wie unsere Freunde um Eik und Grützer von KALI YUGA, die mit allerfeinstem Melodic Death seit Jahren jeden Laden zum Kochen bringen.

 

Beide Bands sind für die Bühne geboren und machen ganz einfach Spaß! Den wünschen wir Euch heute!

 

18:00 Einlass, 19:00 Beginn

 

https://www.facebook.com/Abortedofficial

https://www.facebook.com/kaliyugametal

 

 

Infos und Tickets: http://www.f-haus.de

24. Open Air Gößnitz

Eluveitie + Korpiklaani + Pothead + Megaherz + Lord of the Lost + Die Skeptiker + Coppelius + weitere Bands

Freitag - Sonntag, 05.-07.08.2016

Gößnitz, Festwiese am Sportplatz

 

Sondekonzert mit DRITTE WAHL am 04.08.2016!!!!!

 

24. Open Air Gößnitz - 05.08. - 07.08.16

Ort: Festwiese am Sportplatz (Wehrstraße – 04639 Gößnitz)

 

Die Thüringer feiern die Feste wie sie fallen. Ein besonderer Termin fällt dabei immer auf das erste Augustwochenende.

Seit 23 Jahren feiern Fans und Liebhaber alternativer Rockmusik gemeinsam dieses Festivalwochenende in Gößnitz auf Gerth´s Wiese.

Und wer es immer noch nicht kennt, dem sei nur kurz gesagt:

„Wir sind ein „kleines“ feines Festival und keiner Sparte verfallen.

Somit feiern bei uns Leute aller Couleur mit einem sehr entspannten Altersdurchschnitt. Du bist mit hier 16 nicht zu jung und mit 60 nicht zu alt….“

Zum 24. Open Air gibt es wieder ein mannigfaltiges Programm (Gothik-Pagan-Mittelalter-Rock, Punk´n´Roll; Stoner, Deutsch- und Bluesrock bis hin zum Folkmetal oder zusammengefasst: alles Rock´n´Roll) bei dem auch weiterhin der Spaß an der Musik und gemeinsamen Feiern für ein generationsübergreifendes Publikum abseits jeglichen Mainstreams mit diktierter Zwangsbeglückung im Vordergrund steht.

Wie gewohnt gibt es keine territoriale Trennung zwischen Bühne und Zeltplatz sowie entspanntes Zelten neben dem Auto.

Man kann 50 m vor der Bühne Campen (wenn man das denn möchte) oder hinter dem Bahndamm ganz in Ruhe.

Das Alles ohne Limit an Speisen- und Getränkemitnahme.

Alle Preise in Bezug auf Nahrungs- und Genussmittel werden auf dem gewohnten niedrigen Niveau bleiben. (0,4 l Bier 2 €; 4 cl Schnaps 1,50 € usw.) All diese Faktoren bündeln es zu einem einmaligen Festival in seiner Art und Weise zwischen Erfurt und Dresden.

Diesmal spielen folgende Bands auf unserem Festival.

 

Eluveitie + Korpiklaani + Pothead + Megaherz + Lord of the Lost + Die Skeptiker + Coppelius + Engerling + Monokel Kraftblues + Lyriel +

Ingrimm + Mr. Irish Bastard + Heat + Inutero + Fed Zeppelin + King Kreole + Blacky & Co + Black Mood + Feeling D + E-PigFail

 

In diesem Jahr gibt es am Donnerstag, den 04.08.16 bereits ein Sonderkonzert mit DRITTE WAHL auf der Open-Air-Bühne des Gößnitz Open Airs!

Das Festivalticket gilt auch für dieses Konzert und zelten ist auch schon ab Donnertag möglich.

Es besteht auch die Möglichkeit nur ein Ticket für das Sonderkonzert zu kaufen.

 

 

 

 

VVK: 44,00 € evtl. zzgl. Gebühr (inkl. Park- u. Zeltplatz)

 

AK: erhöhter Preis (inkl. Park- u. Zeltplatz)

Tickets: http://www.openairgoessnitz.de/oag/info.php oder an allen bekannten VVK-Stellen

 

WEB:

http://www.openairgoessnitz.de

https://www.facebook.com/openairgoessnitz

 

Anfahrt: An der B93 zwischen Leipzig und Zwickau.

(GPS: 12° 25' 35,0"O,50° 53' 00,0"N)

 

POOL OF DARKNESS 3.0 - Festival

CHROM + EISFABRIK + ENTER AND FALL + UNTERSCHICHT + ELECTRONIC FREQUENCY + EMPIRE IN DUST

Sonnabend, 20.08.2016

Kirchheilingen, Freibad

 

Nach zwei erfoglreichen Ausgaben, wird auch 2016 das Freibad Kirchheilingen wieder Schwarz zum P.O.D. 3.0.

Am 20.August 2016 erwarten Euch, getreu dem Motto "Konzert, Party, Baden, Zelten", 6 Bands, eine Aftershow-Party, kostenfreies zelten und baden im Freibad Kirchheilingen.

 

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

 

Kommt zum POOL OF DARKNESS 3.0 und feiert in einer außergewöhnlichen Location eine schwarze Party mit familiären Flair.

 

Der Zeitplan fürs POD 3.0:

 

17:00-17:40 Empire In Dust

18:00-18:40 Unterschicht

19:00-19:40 Electronic Frequency

20:00-21:00 Enter And Fall

21:20-22:20 Eisfabrik

22:40-0:00 Chrom

- anschließend Dark Beach Party

 

 

Infos und Tickets: http://www.darkclubnight.com/

DevilDriver

Dienstag, 02.08.2016

Jena, F-Haus

 

Dunkle Wolken ziehen nicht nur über Kalifornien auf: für ihr siebtes Album haben sich DevilDriver erneut mit Produzent Mark Lewis in die Audio Hammer Studios begeben, um drei Jahre nach dem formidablen Winter Kills für eine rasiermesserscharfe Quasi-Wiedergeburt zu sorgen! Der Titel Trust No One ist eine Kampfansage, die keiner tiefschürfenden Interpretation bedarf, sondern lediglich verdeutlicht, dass Dez Fafara und Co. ihre Energie komprimiert haben: der Opener ‘Testimony Of Truth‘ ist nicht nur ein Meisterwerk an flirrenden Gitarren und derbem Groove, sondern schließt auch gleich zu den ganz großen Klassikern der Amis auf! Hinterhältige Hooks adeln düstere Brecher wie ‘My Night Sky‘, aber zwischen Gift & Galle ist auch immer noch ein Plätzchen für ergreifende Epik. Diese Wölfe brauchen keinen Schafspelz!

 

Das neue Album von DEVILDRIVER "Trust No One" ist ab dem 13.05.2016 überall im Handel erhältlich!

 

Einlass: 19:00 / Beginn: 20:00

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

BLUTENGEL & Gäste "Nemesis - Das Open Air"

Als Gäste mit dabei: CHROM + Massive Ego

Sonnabend, 30.07.2016

Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach

 

Passend zu ihrem 2016 erscheinenden "Best Of"-Album der besonderen Art, "Nemesis", zelebriert die erfolgreiche Berliner Dark-Pop-Band ein einzigartiges Live-Spektakel! Kaum ein Ort könnte eine passendere Atmosphäre für die Musik dieser Ausnahme-Künstler bieten, als die malerische Kulisse des Chemnitzer Wasserschlosses Klaffenbach. In einem aufwändigen Open-Air-Event nehmen Chris Pohl, Ulrike Goldmann und ihre Mitstreiter ihr Publikum mit auf eine Reise durch mehr als 15 Jahre Bandgeschichte. Das Programm wird eine gut ausbalancierte Mischung aus Blutengel-Klassikern, Hits und Fan-Favoriten, sowie die eine oder andere Überraschung umfassen, garniert mit der fesselnden Mischung aus Performance und Videoshow, für welche die Gruppe international gefeiert wird. Mit ausgesuchten Gästen im Vorprogramm wird "Nemesis - Das Open Air" ein unvergleichlicher Meilenstein in der Geschichte von Blutengel und zum absoluten Pflichtprogramm nicht nur für Fans der Band, sondern auch für Freunde der außergewöhnlichen Musik.

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

Apocalyptica "Tour 2016"

Special Guest: Dagoba

Freitag, 29.07.2016

Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach

 

Apocalyptica sind zurück! Nach sieben Alben und über 1000 Konzerten in mehr als 50 Ländern wollen es die Cello-Rocker noch einmal wissen. Im April veröffentlichten sie mit „Shadowmaker“ ein neues Studioalbum. Erstmals arbeiteten die Finnen dabei mit einem festen Sänger zusammen. Franky Perez übernahm die Vocalparts auf dem Werk, was ihm einen deutlich geschlosseneren Albumcharakter verleiht als die Vorgänger, auf denen mit verschiedenen Gastshoutern gearbeitet wurde. Zusammen mit Perez begeben sich Apocalyptica auch auf große Welt-Tournee. Auch nach 21 gemeinsamen Jahren ist die Band nach wie vor hungrig auf das gemeinsame Musizieren und Touren. Was zunächst als Freizeitspaß für vier Cello-Schüler mit einer Vorliebe für Metallica-Songs startete, ist mittlerweile zu einer der erfolgreichsten finnischen Bands aller Zeiten geworden. Das liegt auch daran, dass ihre Musik für jeden etwas parat hält: Auf ihren Konzerten tummeln sich Oma und Enkelkind neben Krawattenträgern, Punks, Metalheads und Klassikfreunden. Doch vor allem eines sind Apocalyptica: wahre Klangpoeten des Untergangs, virtuose Chronisten der Melancholie und Vordenker der elegant vertonten Apokalypse. Eben erst haben Apocalyptica erklärt, dass sie im kommenden Jahr beim M’era Luna in Hildesheim am Start sind, jetzt haben sie einen weiteren Auftritt bestätigt: Am 29. Juli werden sie im Renaissance-Hof des Wasserschlosses Klaffenbach bei Chemnitz ein exklusives Konzert spielen.

 

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

UNHEILIG "EIN LETZTES MAL - DIE OPEN AIR KONZERTE 2016"

Special Guest: SCHANDMAUL + STAUBKIND + Wincent Weiss

Sonnabend, 23.07.2016

Erfurt, Messe (vom Freigelände in die Messehalle verlegt)

 

Vor ziemlich genau einem Jahr platzte die Bombe. Der Graf gibt gleichzeitig zur Veröffentlichung des letzten Longplayers „Gipfelstürmer“ auch seinen Abschied vom Musikgeschäft bekannt. Getaucht in ein Wechselbad der Emotionen hebt die Liebe der Fans das finale Studioalbum erneut an die Spitze der Charts und die Gipfelstürmer Konzerte wurden zu unvergesslichen emotionalen Abenden. Außerdem sind viele der „Zeit zu gehen“ Konzerte für den Winter 2015/16 sind bereits ausverkauft oder annähernd ausverkauft und werden den Fans noch einmal atemberaubende Momente bescheren.

 

„Ein letztes Mal – Die Open Air Konzerte 2016“ heißt die endgültig letzte Tournee von UNHEILIG, bevor der unheilige Vorhang fällt. Auf einer ausgedehnten Konzertreihe können sich der Ausnahmekünstler und Fans gebührend voneinander verabschieden. Ein letztes Mal darf in jeder Stadt nochmals ausgelassen gefeiert werden. Ein letztes Mal wird Der Graf mit seiner markanten Stimme eine energiegeladene Show präsentieren. Ein letztes Mal wird Der Graf sagen: Dankeschön! Das war UNHEILIG.

Aber wie verabschiedet sich Der Graf? Unheilig besteht seit über 16 Jahren und hat neun Studioalben veröffentlicht. Von tiefgreifenden Balladen bis hin zu gitarrenlastigen Rocknummern ist alles dabei – und so möchte UNHEILIG auch in Erinnerung behalten werden. Alle Fans können sich über eine abwechslungsreiche Songauswahl freuen, die die gesamte UNHEILIG Ära über all die Jahre widerspiegelt. Darüber hinaus hat Der Graf zum Abschied ein besonderes musikalisches Bonbon im Gepäck. Die Setlist auf der „Ein letztes Mal – Die Open Air Konzerte 2016“ wird mit einigen unplugged Tracks aus dem ganz aktuellen Longplayer des MTV unplugged Albums gespickt sein: Ein musikalischer Hörgenuss zum Ende der Unheilig Discographie.

Bei vergangenen Konzerten ist bewiesen worden, dass das Konzert ein Familien-Event ist. Generationsübergreifende Konstellationen pilgern zu den Konzerten und sowohl jung als auch alt feiern jeden Hit. Als Besonderheit gibt es für jedes Konzert ein limitiertes Freikarten-Kontingent für Kinder von 6 bis einschließlich 10 Jahren und Fans über 65 Jahren. Eine vorherige Registrierung im Internet bzw. beim Fansation Management ist notwendig (contact@emso.de / 02553/726270). Auf ausgewählten Open Air Konzerten wird auch das Unheilig Kinderland mit dabei sein und den Kindern tolle Spielmöglichkeiten bieten (Infos bei Fansation).

Die UNHEILIG Familie lädt alle Fans zu den Open Air Konzerten 2016 herzlich ein. Wir wollen ein letztes Mal mit Euch gemeinsam eine unvergessliche Zeit verbringen und gemeinsam auf eine unheilige musikalische Reise gehen. Für alle -Unheilig Familie und Fans- wird es große emotionale Momente auf jedem einzelnen Open Air geben, denn mit jedem Tag rückt das Abschiedskonzert und der letzte öffentliche Auftritt des Grafen am 10.09.2016 näher. Tränen der Freude und des Abschieds werden nah beieinander liegen und schöne Erinnerungen werden bleiben.

Seid also dabei und feiert ein letztes Mal mit UNHEILIG und erlebt die musikalisch-emotionale Achterbahnfahrt eines Unheilig Konzerts, wie man es nie wieder miterleben kann.

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

TESTAMENT

Special Guest: Battlecross + Bliksem

Sonnabend, 23.07.2016

Jena, F-Haus

 

Mit Testament gastiert eine der ältesten Thrash-Metal Bands aus der Bay Area im F-Haus Jena.

Nach vielen Höhen und Tiefen sind Testament seit einigen Jahren wieder mit stabilen Lineup im Geschäft.

Mit ihren letzten Alben liferten sie wieder ordentliche Thrash-Granaten ab.

Auf der Bühne gehen die Jungs (wenn man sie noch so nennen darf ;-) ) gewohnt powervoll und spieltechnisch auf hohem Niveau zur Sache.

Ich persönlich freue mich schon sehr auf diesen Gig, denn Testament gehörten mit zu einem ersten Konzert, welches ich in den Wendejahren

besuchte (17.01.90 - Berlin - Metropol).

Thrasher der alten Schule und natürlich alle anderen Interessierten an harter Musik sollte sich den Gig nicht entgehen lassen.

 

Die aktuelle Besetzung von Testament:

 

Chuck Billy – vocals

Eric Peterson – guitars

Alex Skolnick – guitars

Steve Di Giorgio – bass

Gene Hoglan – drums

Bliksem sind als Support am Start.

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

IN EXTREMO "Quit pro Quo - WARM UP Tour 2016" !!! AUSVERKAUFT !!!

Sonnabend, 25.06.2016

Jena, F-Haus

 

Genau 20 Jahre bespielen die sieben Berliner nun die Bühnen sämtlicher Rock- und Metal-Festivals sowie der mittelalterlichen Pilgerstätten kreuz und quer durch Europa. Dies war für den WDR Rockpalast Anlass genug, die Band das gesamte Jubiläumsjahr 2015 hindurch zu begleiten und eine abendfüllende Doku zu drehen, die erst jetzt Ende 2015 im TV ausgestrahlt wurde. Ebenso wurde von dem WDR Rockpalast das Jubiläumsfestival „20 Wahre Jahre“ komplett dokumentiert und ausgestrahlt. Dort hat die Band im September 2015 auf der Loreley an zwei aufeinander folgenden Abenden vor jeweils 12.500 Zuschauern das ausverkaufte Rund mit zwei verschiedenen Sets (die ersten 10 und die letzten 10 Jahre) begeistert.

 

Doch kaum war die Loreley wieder gefegt und hergerichtet, hat die Band sich schon wieder in den Proberaum verzogen, um an dem Nachfolger für das 2013er Erfolgsalbum „KUNSTRAUB“ (#2 der deutschen Charts) zu arbeiten und damit die Weichen für 2016 zu stellen.

 

Das Ergebnis soll bereits in der ersten Jahreshälfte 2016 unter dem Namen „QUID PRO QUO“ erscheinen. Und natürlich wird die Band das neue Album auch auf die europäischen Bühnen der Welt tragen, so wurden bereits zahlreiche Festivals und Sommer Headliner-Open-Airs bestätigt und es sind ab sofort auch die Tickets für die ausgedehnte Hallen Tour im Herbst 2016 erhältlich.

 

Das Konzert wird präsentiert von Sonic Seducer, Metal Hammer, Piranha, Guitar, EMP und der Zeitungsgruppe Thüringen.

 

ACHTUNG - Ticketanzahl streng limitiert!

 

Vorverkauf: Stehplatz 25,20 € (incl. 7%MwSt., incl. VVK-Geb.)

 

Einlass: 19 Uhr / Beginn: 20:15 Uhr

 

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

Combichrist, Lord Of The Lost, Filter, Rabia Sorda "Make Europe Great Again Tour"

Sonnabend, 04.06.2016

Erfurt, HsD (Gewerkschaftshaus)

 

MAKE EUROPE GREAT AGAIN!

COMBICHRIST, FILTER und LORD OF THE LOST gemeinsam auf Tournee im Juni!

 

Make Europe Great Again – The Tour 2016!

 

Im Sommer bringen wir ein Industrial-Rock-Line-Up der Superlative auf Tournee, wie es Europa so noch nie zusammen erlebt hat. Mit der absoluten Traum-Headliner-Doppelspitze COMBICHRIST und FILTER, den deutschen Überfliegern LORD OF THE LOST und den mexikanischen Industro-Punkern RABIA SORDA rockt das gigantischste Superheldenteam der Szene die Bühnen Europas in Grund und Boden:

 

Das norwegisch-amerikanische Kollektiv COMBICHRIST entfesselt live mit seinem Höllenritt aus Metalcore, Industrial, Elektronik, herumfliegenden Drumteilen und ungebremstem Wahnsinn den puren Exzess. Mit ihrem neuen Album im Gepäck und von der puren Essenz aus Sex, Drugs & Rock'n'Roll beseelt, wollen COMBICHRIST Dich!

 

Zu der US-Industrial-Rock-Legende FILTER muss man eigentlich nicht viele Worte verlieren. Ihre Alben sind absolute Genre-Klassiker und mit ihrem im April erscheinenden neuen Werk „Crazy Eyes“ gehen sie wieder auf volle Attacke. Auf der Bühne fegen sie dich mit Richard Patricks Ausnahme-Stimme, einer infernalen Performance und einem Sog aus Aggression und Emotionen von den Füßen.

 

Die Hamburger Band LORD OF THE LOST wird mit ihrem derben Mix aus Dark Rock, Industrial-Metal, Gothcore, Glam und sympathisch-wilder Bühnenshow nicht umsonst als eine von Deutschlands besten live-Bands gehandelt. Auf der Bühne lassen LORD OF THE LOST nichts anbrennen und ergänzen ihre Kollegen aus Übersee perfekt.

 

Special Guest ist die mexikanische-deutsche Band RABIA SORDA. Der wilde Electro-Punk-Industrial-Bastard von Hocico-Frontmann und Bühnen-Wirbelwind Erk Aicrag ist live ein absoluter Mitgeh-Garant und somit der ideale Opener für diesen Abend.

 

Join the movement! Industrial-Rock-Revolution will make Europe great again.

 

Die deutschen Termine führen die gemeinsame Tournee durch diese Städte:

 

03.06.2016 Hamburg, Grosse Freiheit 36

04.06.2016 Erfurt, HSD (Gewerkschaftshaus)

05.06.2016 München, Backstage

09.06.2016 Köln, Live Music Hall

24.06.2016 Dresden, Strasse E

26.06.2016 Frankfurt, Batschkapp

 

PRINT@HOME-tickets sind hier erhältlich:

https://www.deinetickets.de/shop/pluswelt/de/start/?g=138

 

Hardtickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

3. DARKFLOWER OPEN AIR

APOPTYGMA BERZERK + MELOTRON + CLAN OF XYMOX + HEAD-LESS

Sonnabend, 09.07.2016

Leipzig, Parkbühne

 

Das DARKFLOWER OPEN AIR gehört mittlerweile genauso zum Sommer wie Sonne, Grillen und Bier. Deshalb geht es auch in die dritte Runde! Mit APOPTYGMA BERZERK und CLAN OF XYMOX wurden die ersten beiden Acts und gleichzeitig damit zwei großartige Highlights für 2016 bestätigt! MELOTRON und HEAD-LESS ergänzen das finale Line-Up für das ganz besondere schwarze Festival in Leipzig!

 

Die Norweger APOPTYGMA BERZERK werden euch den Abend als Headliner versüßen! In 26 Jahren Bandgeschichte konnten sich APOPTYGMA BERZERK eine gewisse Nische erschaffen und ihren Sound ständig weiterentwickeln. Die Band um Stephan Groth zelebriert den großen Synthie-Future-Pop wie kaum eine andere.

 

Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Club-tauglicher Elektronik, Pop-Ohrwürmern und lyrischen bis bissigen, größtenteils deutschsprachigen Texten, wurden nun auch MELOTRON für die Parkbühne bestätigt! Die Band setzt mit ihrer „Werkschau“ ihrem bisherigen Schaffen ein beeindruckendes Denkmal und läutet gleichzeitig eine neue Ära ein. Ein neues Album ist für 2016 in Planung.

 

CLAN OF XYMOX, die 1984 aus der niederländischen Hausbesetzerszene hervorgingen, war Mitte der 80er Jahre einer der bekanntesten Vertreter des legendären britischen Labels 4AD. Nach einigen Jahren Bühnenabstinenz kehrte die Band 1997 mit Gothic-Rocklastigen Songs zurück. Danach tendierten sie aufgrund des Einsatzes von Techno- und Dance-Elementen allerdings vermehrt in Richtung Future Pop.

Die niederländischen Gothic-Ikonen um Mastermind Ronny Moorings haben 2014 die magische Schallmauer des 30jährigen Bandjubiläums durchbrochen und sorgen garantiert für eine stimmungsvolle Show auf der Parkbühne Leipzig!

 

Zuletzt lassen es HEAD-LESS, die Band aus der Lausitz, mit ihrer ganz eigenen Version vom eingängigen Elektro ordentlich krachen. Mit der aktuellen Single „Halt Mich“ konnten sich HEAD-LESS sofort wieder in den DAC und GEWC positionieren. Auch hier ist ein neues Album bereits in Arbeit ...denn HEAD-LESS sind sympathische Realisten, die trotzdem ihren Traum leben.

 

Auch 2016 mal haben wir für euch ein großartiges Line-Up aufgestellt, das jeden Freund der schwarzen Szene begeistert.

Von Elektro-Klängen, über Dark Wave oder Elektro-Rock bis hin zu Futurepop Sounds ist alles dabei! Internationale Headliner gepaart mit geilen Bands der Szene rocken das ultimative schwarze Sommerfestival 2016! Ein absolutes Muss!

 

Karten sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 – 98 000 98

oder im Internet unter www.mawi-concert.de.

 

FORCED TO MODE - A devotional tribute to Depeche Mode -

Support: Time to Change + anschließend Aftershow-Party

Sonnabend, 07.05.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

FORCED TO MODE - A devotional tribute to Depeche Mode - gehören wohl zu den Besten Depeche Mode Tributbands in Deutschland.

Sound, Stimme und Show sind sehr nah dran am Original.

Schon im letzten Jahr konnten sie das Publikum im Club From Hell überzeugen!

Fans von Depeche Mode und feinster elektronischer Pop-Musik sollten sich das nicht entgehen lassen.

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

25. WAVE-GOTIK-TREFFEN 2016

13. - 16.05.2016

Leipzig, verschiedene Veranstaltungsorte

 

Nun schon zum 25. mal färbt sich Leipzig zu Pfingsten schwarz, wenn aus der ganzen Welt die Anhänger der schwarzen Szene zum WGT anreisen.

 

Kleiner Tipp: Die Veranstalter haben schon für den 12.05. ein Eröffnungsspektakel angekündigt, aber noch nichts genaues verraten.

Beachtet dies bei Eurer Planung für das WGT.

 

Zum Wave-Gotik-Treffen braucht man eigentlich nicht mehr viel sagen, denn es ist inzwischen auch "Szenefremden" ein Begriff.

Auch dieses Jahr wird es wieder den gewohnten Mix aus Konzerten der unterschiedlichsten Stillrichtungen, Partys, Lesungen, Ausstellungen, Mittelaltermärkten und vieles mehr geben.

Natürlich bleibt auch genug Gelegenheit alte und neue Freunde zu treffen und auch fürs sehen und gesehen werden.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Große Eröffnungsfeier zum 25. WGT im „AbenteuerReich BELANTIS“ im Leipziger Süden

 

ab 20:00 Uhr:

•DJs verschiedener Stilrichtungen in diversen Lokalitäten und Bereichen auf dem Gelände

•27 Hektar Freizeitpark mit acht verschiedenen Themenwelten vom „Tal der Pharaonen“ bis zur „Insel der Ritter“

•sämtliche Fahrgeschäfte bis Mitternacht geöffnet, u.a. die Wildwasserfahrt „Fluch des Pharao“ durch eine Pyramide oder

die Achterbahn „Huracan“ mit freiem Fall aus 32 Metern Höhe u.v.m.

 

ab 01:00 Uhr bis 05:00 Uhr:

•zentrale Party im Festzelt „Belanteum“ mit Leipziger Szene-DJs der ersten Stunde

•mit dabei: „Moonchild“ (Michael Brunner & Sandro Standhaft), „Mystic Mountains“ (Marko Meyer & Frank Herrmann), :dark sounds: und Knüpfi

 

Eröffnungs-Feuerwerk und weitere Attraktionen in Planung

 

Anreise:

•mit dem Auto über Autobahn A38, Abfahrt „Neue Harth“, 2000 Parkplätze vorhanden

•per „Shuttle-Bus“ vom Agra-Gelände bzw. Hauptbahnhof

 

Zutritt nur mit WGT-Bändchen bzw. nicht entwerteter Eintrittskarte

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Kartenvekauf ist am 01.Februar gestartet! Hier könnt ihr Tickets ordern: http://www.wave-gotik-treffen.de/karten.php

 

Bis jetzt sind folgende Künstler bestätigt (243):

 

Abney Park (USA) exklusives Deutschland-Konzert 2016 - Aesthetic Perfection (USA) - Amber Asylum (USA) - Amnistia (D) - Ancient Methods (D) -

And Also The Trees (GB) - Angelic Foe (S) - Anna Von Hausswolff (S) - Argyle Goolsby And The Roving Midnight (USA) -

Artwork (D) Konzert zum 30. Jubiläum - Aurelio Voltaire (USA) - Autumnal (E) - Axel Thielmann (D) - Árnica (E) - Backworld (USA) - Balzac (J) -

Banane Metalik (F) - Bestial Mouths (USA) - Bifröst (A) - Biomekkanik (S) - Black Moon Secret (D) - Blitzmaschine (D) - Brigandu (D) -

Capella Fidicinia (D) - Carach Angren (NL) - Chainreactor (D) - Chor und Jugendchor Der Oper Leipzig (D) - Chor, Ballett & Orchester Der Musikalischen Komödie Leipzig (D) - Christ Vs. Warhol (USA) - Christine Plays Viola (I) - Cinema Strange (USA) weltweit exklusives Konzert 2016 - Claudia Gräf (D) -

Clemens-Peter Wachenschwanz (D) - Coppelius (D) - Crematory (D) Konzert zum 25. Jubiläum - Cult Club (D) - Culture Kultür (E) - Cultus Ferox (D) -

Cut Hands (GB) -Dark Fortress (D) - Darkhaus (D/USA) - Darkher (GB) – Das Ich (D) - Dernière Volonté (F) - Destin Fragile (S) - Deutsch Nepal (S) - Diary Of Dreams (D)- Die Krupps (D) - Die Wilde Jagd (D) - Diodati (D) - Dirk Ivens (B) präsentiert das Beste von The Klinik, Dive, Blok 57 und Absolute Body Control - Dornenreich (A) mit zwei verschiedenen Auftritten - Drangsal (D) - Endless Asylum (E) - Enslaved (N) - Eric Fish And Friends (D) -

Estampie (D) Konzert zum 30. Jubiläum - Faun (D) - Frank Herrmann (D) - Fuchsteufelswild (D) - Gernotshagen (D) - Gewandhausorchester (D) -

Girls Under Glass (D) 80er-Originalbesetzung - Golden Apes (D) - Gothminister (N) - Grausame Töchter (D) - Hante. (F) - Har Belex (E) - Harpyie (D) - Haujobb (D) - Hearts Of Black Science (S) - Heidevolk (NL) - Heydenrausch (D) - Hubertus Schmidt (D) - In The Nursery (GB) Konzert zum 35. Jubiläum- Irdorath (BY) - Irfan (BG) - James Rays Gangwar (GB) - Jessica93 (F) - Joachim Witt (D) - Kari Rueslåtten (N) - Kauan (RUS) - Kirsten Morrison (GB) - Kommando (D) - Korpiklaani (FIN) - Krayenzeit (D) - Kuroshio (FIN) - Kyoll (D) - Lacrimosa (CH) - Lament (D) - Last Leaf Down (CH) - Leather Strip (DK)- Leaves' Eyes (D/N) Wikinger-Schau - Legend (IS) - Leipziger Ballett (D) - Lene Lovich Band (USA) - Lord Of The Lost (D) - Machinista (S) -

Marko Meyer (D) - Maschinenkrieger KR52 vs. DISRAPTOR (D) - Männerchor Leipzig-Nord (D) - Meinhard (D) - Mesh (GB) - Michael Brunner (D) - Midgards Boten (D) - My Dying Bride (GB) - Näo (F) - Nachtwindheim (D) - Nekromantix (DK) - Neuroticfish (D) - Nordvargr (S) - Nouvelle Vague (F) - Nullvektor (D) - Of The Wand And The Moon (DK) - One I Cinema (D) - Orange Sector (D) - Other Day (D) - Patenbrigade Wolff (D) - Peter Murphy (GB) 'Mr. Moonlight show' mit dem Besten von Bauhaus - Peter Yates (GB) - Pink Turns Blue (D) - Plastic Noise Experience (D) - Position Parallèle (F) -

Pride And Fall (N) exklusives Deutschland-Konzert 2016 - Project Pitchfork (D) Konzert zum 25. Jubiläum - Psilocybe Larvae (RUS) - Reaper (D) -

Roger Rotor (CH) - Rosarubea (I) - Rose McDowall (GB) - Ruined Conflict (USA) - Saeldes Sanc & Ernst Horn (D) - Sandro Standhaft (D) -

Sangre De Muerdago (E) - Schöngeist (D) - Schwarzer Engel (D) - Selofan (GR) - Siechtum (D) exklusives Konzert zur Wiedervereinigung -

Signal Aout 42 (B) - Sigue Sigue Sputnik (GB) - Skálmöld (IS) - Solar Fake (D) - Somatic Responses (GB) - Sonar (B) - Sunset Wings (RUS) - Supersimmetria (D) - Swallow The Sun (FIN) - Tanz Ohne Musik (RO) - Te/DIS (D) Weltpremiere - The Aerdt (D) - The Angina Pectoris (D) erstes Konzert seit 15 Jahren - The Blue Angel Lounge (D) - The Deadfly Ensemble(USA)- The Fright (D) - The House Of Usher (D) - The Legendary Pink Dots (NL) - The Mary Onettes (S) - The Protagonist (S) - The Underground Youth (GB) - The Visit (CDN) - Theaterpack (D) - Thorofon (D) Konzert zum 25. Jubiläum - Tilo Augsten (D) - Tragic Black (USA) - Treha Sektori (F) - Triarii (D) - Trollfest (N) - Ultranoire (H) - Unzucht (D) - Valhall (S) - Velvet Acid Christ (USA) - Versengold (D) - Vielle (D) - Vril Jäger (DK) Europapremiere - Waldkauz (D) - Waldträne (D) - We Are Temporary (USA) - Winter Severity Index (I) - Winterkälte (D) Konzert zum 25. Jubiläum - Xeno & Oaklander (USA) - XTR Human (D) -

 

Update, die Bestätigungen vom 08.05.2016:

 

AGONOIZE (D) , DÉCEMBRE NOIR (D) , ESPLENDOR GEOMÉTRICO (E) , HENRIC DE LA COUR (S) , I LIKE TRAINS (GB) , PORTION CONTROL (GB) , SPETSNAZ (S) , TEST DEPT:REDUX (GB) , THE OCEAN (D) , THE SEXORCIST (D) , ALEXANDER NYM (D) , ANDI HARRIMAN (USA) , ANITA STEINER (D) , BELEN RUALES AGUILAR (YV) , BENJAMIN SCHMIDT (D) , BJÖRN BRÜNNICH (D) , CAROLINA SIRUI-CAO (D) , CHRISTIAN VON ASTER (D) , DAVID TIMM (D) , DENNY WILKE (D) , DIRK LEHMANN (D) , DUO LIED KUNST (D) , ELBISH ROCK (D) , ELISABETH NEUSER (D) , EMILY HOPPE (D) , ENSEMBLE AMARILLI (D) , EVE MARTY (F) , FINISTERRE TANGO (RA) , HENDRIK SCHNÖKE (D) , ISABEL GABBE (D) , JOANA GÖTTSCHE (D) , JOHANNA MAENNIKE (D) , JÖRG RICHTER (D) , JULIANE BREINL (D) , KARL-HEINZ GEORGI (D) , KATHRIN CHRISTIANS (D) , LEX WOHNHAAS (D) , LUCI VAN ORG (D) , LUKAS DREYER (D) , LYDIA BENECKE (D) , LYDIA GORSTEIN (D) , LYDIA KAVINA (D) , MARK BENECKE (D) , MARKO KRUPPE (D) , MARKUS HEITZ (D) , MATTHIAS MÜLLER (D) , MENDELSSOHNORCHESTER LEIPZIG (D) , MORITZ EGGERT (D) , SASCHA BLACH (D) , SASKIA ETZOLD (D) , SEBASTIAN TAUBERT (D) , STEPHAN MEINER (D) , SVEN GEIPEL (D) , THALIA LAUER (D) , THOMAS MANEGOLD (D) , ULF WALLIN (D) , VEIT ETZOLD (D) , WOLFRAM KUHNT (D)

 

Update vom 11.05.16: PIL und Welle:Erdball bestätigt

 

Infos und Tickets: http://www.wave-gotik-treffen.de

 

THE IRON MAIDENS (USA) – AN ALL FEMALE TRIBUTE TO IRON MAIDEN

Support: Shotgun Valium

Freitag, 06.05.2016

Jena, F-Haus

 

Die fünfköpfige – ausschließlich aus weiblichen Mitgliedern – bestehende Iron Maiden-Tributeband The Iron Maidens hat in den vergangenen Jahren ganze Arbeit geleistet: Volle Häuser überall, egal ob in Kalifornien, New York, Japan, Kanada, Korea, Guam, Bahrain, Mexiko, Spanien, Griechenland, Peru, Venezuela, Guatemala, Kolumbien, Türkei, Kuwait, Honduras oder gar im Irak.

 

Sie liefern eine spektakuläre, energiegeladene Show mit vielen Elementen der Originalshows, u.a. natürlich auch mit „Eddie“, dem obligatorischen Maskottchen von Iron Maiden. Mit akkurater Werktreue und hoher Musikalität liefern die zudem höchst attraktiven Damen – übrigens die einzige komplett weibliche Iron Maiden-Tributeband der Welt! – alle originalen Iron Maiden-Hits.

 

Eine unschlagbare Formel, die für eine heftige Iron Maiden-Party garantiert. The Iron Maidens sind eine der bekanntesten und am häufigsten im Web aufgerufenen Tributebands der Welt (allein ein YouTube-Video von einem Showcase auf der US-Musikmesse NAMM verzeichnet über 5 Millionen Aufrufe!). Sie traten in zwei Staffeln der im Roxy Theatre in Hollywood produzierten TV-Sendung „The World’s Greatest Tribute Bands“ auf. In Venezuela stellten sie einen neuen nationalen Vorverkaufsrekord auf, indem sie 6.000 Tickets in 12 Stunden verkauften (vorherige Rekordhalter waren übrigens Metallica). Sie waren eingeladen bei der „Tonight Show with Jay Leno“ und erhielten Features im „Playboy“ und im „Hustler“. Erwähnung fand die Band außerdem in Publikationen wie „Guitar World“, „The National Enquirer“, „The Los Angeles Times“, „The Chicago Tribune“, „FHM“ und im „Rolling Stone“.

 

Auf ihren Live-DVDs wirkten Gäste wie Phil Campbell (Motörhead) und Michael Kennedy (Keyboarder von Iron Maiden) mit. Live haben sie bereits den Opener für Acts wie Kiss, Cypress Hill, Snoop Dog, Great White, Nightwish, Danzig u.v.a. gegeben. Und als Gäste durften sie bei ihren Shows auf der Bühne u.a.

 

Alex Skolnik (Testament), Lemmy & Phil Campbell (Motörhead), Jeff Loomis (Nevermore), Dave Ellefson (Megadeth), Pearl Aday & Scott Ian (Anthrax, Pearl), Tim „Ripper“ Owens (Judas Priest, Iced Earth), Simon Wright (AC/DC, DIO) und Robin McCaully (Michael Schenker Group) begrüßen, die es sich alle nicht nehmen ließen, mit dem heißen Fünferpack ein paar Iron Maiden-Klassiker zu jammen.

 

Eine in jeder Hinsicht heiße Rock’n’Roll-Show zu Ehren des Metal-Flaggschiffs Iron Maiden!

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

CANNIBAL CORPSE

Special Guest: KRISIUN + HIDEOUS DIVINITY

Mittwoch, 04.05.2016

Leipzig, Hellraiser

 

Zu behaupten, "Cannibal Corpse sind die größte Death-Metal-Band der Welt" klingt zugegebenermaßen vermessen, doch so schrieb es der Metal Hammer UK2009 in einem Artikel. Seitdem hat die Band "EviscerationPlague" und "Torture" veröffentlicht – beide voller zukünftiger Corpse-Klassiker, von Presse wie Fans weltweit gefeiert und mit Verkaufszahlen gesegnet wie man sie selten im Death Metal sieht. Im krassen Gegensatz zum angeblichen Verfall der Musikindustrie scheinen Cannibal Corpse immer noch beliebter zu werden. "Kill" stieg 2006 auf Platz 170 der Billboard Top 200 ein, gefolgt von "EviscerationPlague" 2009 auf Rang 66 und von „Torture“ 2012“ auf Rang 38. Ob sich dieser Trend fortsetzt, kann niemand erahnen, aber George "Corpsegrinder" Fisher (Vocals), Alex Webster (Bass), Pat O'Brien (Gitarre), Rob Barrett (Gitarre) und Paul Mazurkiewicz (Drums) planen auch 2014 und darüber hinaus, Legionen von Metal-Fans zu ihrem hyper-brutalen Death Metal zu bekehren. Ihre Kampagne beginnt im Sommer 2014, wenn sie die ColdcockHerbal Whiskey Stage beim Rockstar Energy Drink Mayhem Festival headlinen, unmittelbar gefolgt von der Veröffentlichung ihres 13. Albums: "A Skeletal Domain."

 

Unglückszahl? Ganz egal, von so vielen Veröffentlichungen (VHS, DVDs und Eps gar nicht mitgezählt) und einer solchen Fülle an Material können die meisten anderen Bands nur träumen. Das Kollektiv CANNIBAL CORPSE – Frontmann George "Corpsegrinder" Fisher, Bassist Alex Webster, die Gitarristen Pat O'Brien und Rob Barrett sowie Drummer Paul Mazurkiewicz– stemmen jede neue Aufnahme mit der Schärfe und genauen Vision einer Band im dritten Jahrzehnt ihres Bestehens. Bei diesem neuen Eintrag in ihren dicken Katalog haben sie für frischen Wind gesorgt und mit Produzent Mark Lewis (The Black DahliaMurder, DevilDriver) in den Audio Hammer Studios gearbeitet, nachdem die vorigen drei Scheiben (Kill, EviscerationPlague, Torture) mit Erik Rutan entstanden waren. Die zwölf fiesen Tracks in 44 zermürbenden Minuten sind zusammengenommen ein massiver, aggressiver und bewusster Angriff auf die Ohren, der die Band am Zenit ihrer bekanntermaßen minutiös demonstrierten, hyperkinetischen Brutalität zeigt.

 

Die Vorbereitungen zu “A Skeletal Domain” unterschieden sich nicht wesentlich von jenen zu früheren Alben. “Am Ende geht es immer noch um eine Death-Metal-Platte, egal wo sie eingespielt wird”, meint Bassist Alex Webster. Mark Lewis bot der Band einen etwas anderen, zeitgenössischeren Zugang an die Aufnahmen, aber die Band betont, sie könne nicht zufriedener mit Rutan und dessen Leistung für die Vorgänger sein, wobei die Tür definitiv offensteht, um in Zukunft wieder auf ihn zurückzugreifen. Die Band wechselt von jeher nach mehreren Alben ihren Produzenten, und sei es nur deshalb, um nicht zu behäbig zu werden. CANNIBAL CORPSE versuchten zudem, ihre Komfortzone beim Komponieren und Spielen zu verlassen. “Beständigkeit wird oft mit Wiederholung verwechselt. Wir haben uns mit dem etabliert, was wir tun, könnten entspannen und bräuchten uns nicht mehr zu fordern, bemühen uns aber immer noch, Maßstäbe zu setzen. So bleibt es weiter spannend”, fährt Webster fort. “Wer genau und unvoreingenommen hinhört, wird feststellen, dass die neue Platte nicht wieder die selbe Leier bietet.” Mark Lewis pflichtet Websters Einschätzung bei und geht sogar einen Schritt weiter, indem er behauptet: “Dieses Album enthält Momente, die es in der Musikgeschichte noch nie gegeben hat.”

 

Alex Webster, O'Brien, Barrett und Mazurkiewicz sind erfahrene Songwriter, das ist kein Geheimnis. Zu "A Skeletal Domain" leistete jedes Mitglied einen wichtigen Beitrag beim Komponieren. O'Brien schrieb fünf Tracks, Webster vier und Barrett zweieinhalb ("AsphyxiatetoResuscitate" gemeinsam mit Mazurkiewicz). Webster beschreibt die Philosophie der Band beim Songwriting wie die Leistung eines Fußballteams im Verbund "Jeder von uns ist in der Lage, ein ganzes Album zu schreiben, aber zusammen bringen wir unseren stärksten Stoff zustande, und das gesamte Ergebnis ist umso besser." Diese Stärke erkennt man offensichtlich, und sie führte zu einer besonders beeindruckenden Performance von O'Brien. Mark Lewis lobt den Gitarristen: "Ich glaube nicht, dass er je verrücktere Musik geschrieben hat als für diese Scheibe, etwa das Solo zu "The Murderer'sPact". Einfach gesagt ist das überragendes Gitarrenspiel." Webster fügt hinzu, dies sei "eines der wichtigsten Alben für Pat [O'Brien]." Seine Solos verweisen auf seinen oft vergessenen neoklassischen Hintergrund, bleiben aber finster genug, um sich dem Stil der Band zu fügen. Von Pats Beitrag abgesehen ging Paul Mazurkiewicz besser vorbereitet denn je ins Studio. Mark Lewis sagt: "Paul kam perfekt gefasst ins Studio und prügelte die Hölle aus jedem Song. Wir haben das Schlagzeug auf dieser Scheibe kaum bearbeitet – die Toms wurden nicht gesampelt, Paul schlug wirklich so fest zu!" Von seinem Spiel abgesehen führt Mazurkiewicz seine textliche Tradition weiter fort und spinnt detaillierte Geschichten über Tod und Ekel. Der Drummer schrieb die Hälfte der Lyrics für das Album, Webster für vier Stücke und Barrett zwei, um den Reigen zu vollenden.

 

Das Songwriting- und Texter-Team legte den Grundstein für die Gesangsleistung von Urviech und Frontmann George "Corpsegrinder" Fisher. Für "A Skeletal Domain" kitzelte Produzent Mark Lewis das Bestmögliche aus dem Sänger heraus. Dazu erklärt er: "Ich wollte mehr von Georges höheren Screams einfangen, quasi als Rückgriff auf "Bloodthirst". In seiner Kehle steckt eine Urgewalt, die wir unbedingt hörbar machen wollten." Zeugnis davon legen das gewaltige "HeadlongintoCarnage" ab, der Titelsong, der Opener "High Velocity Impact Splatter" und weitere Stücke. Corpsegrinders typische Vocals sind das letzte Teil des todesmetallischen Puzzles "A Skeletal Domain." CANNIBAL CORPSE haben immer wieder bewiesen, dass ihr Tank noch lange nicht leer ist, dass sie mehr Riffs in der Hinterhand haben und Gore noch blumiger beschreiben können, als je irgendjemand gedacht hätte. Ihr 13. Album wird sich als ebenso wichtiger Meilenstein in ihrer Karriere erweisen wie alle anderen. CANNIBAL CORPSE sind der Inbegriff von Beständigkeit.

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

SUBWAY TO SALLY "NEON - Ekustik Tour 2016"

Sonnabend, 30.04.2016

Erfurt, Alte Oper

 

 

Musiker auf hölzernen Barhockern, Westerngitarren, Mundharmonikas im passenden Halter um den Hals geschnallt?

Ein akustisches Konzert von SVBWAY TO SALLY ist sicher mehr als das. Wie viel mehr, bewiesen die Potsdamer Musiker 2006 das erste Mal. Das damals aufgeführte Konzept zeigte die Fähigkeiten der Musiker in allen Fassetten, nie gesehene Saiteninstrumente wurden gesammelt und neue Arrangements geschrieben. Das siebenköpfige Ensemble wurde um ein Cello erweitert, Bühnenbild und Kostüme legten die Latte gehörig hoch und das Publikum liebte die intime Atmosphäre, die der Tour ihren Namen gab: „Nackt“. Die dazugehörige DVD wurde 2009 vergoldet. Erst 2010 trat die Band erneut an, um sich der Aufgabe zu stellen, diese Vorgabe noch einmal zu steigern. Das Ergebnis war „Nackt II“, eine Tour, die mit einer Bühne überzeugte, die aus einem Caspar David Friedrich gefallen zu sein schien. Das Ensemble wurde noch einmal um eine Perkussionistin erweitert, kein einziger Titel der ersten „Nackt-Tour“ wurde wiederholt.

 

2016 wird SVBWAY TO SALLY erneut auf Akustiktour gehen. Aber ein „Nackt III“ soll es nicht geben. Keine Wiederkehr des ewig Gleichen, keine bewährten Musikerkonstellationen oder Titellisten aus dem Archiv. Die Band, die 2014 mit dem letzten Studioalbum „Mitgift“ neue musikalische Wege beschritt, will diesen Geist auch in die kommende Akustikshow tragen. Eine Neu-Nackt Tour also, eine Neo-Nackt Tour, kurz: NeoN.

 

Karten sind erhältlich bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 – 98 000 98

oder im Internet unter www.mawi-concert.de.

 

NORTHERN LITE "SHUFFLE PLAY TOUR"

Support: SONO

Freitag, 29.04.2016

Erfurt, Stadtgarten

 

 

Das ursprünglich für den 8.April geplante Konzert muss auf Grund der Schliessung des Centrum Clubs verschoben und verlegt werden.

Bereits gekaufte Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit

 

Eine neu entflammte Liebe - diese spürt man, sie ist greifbar und ziemlich euphorisch. “Trouble Makes Good Songs“ - es könnte die Überschrift dieses Reiseberichts sein, den Northern Lite ein knappes Jahr nach ihrem zehnten Album hinlegen. “Shuffle Play“ heisst der neue Longplayer und er besticht vor allem durch anfängliche Ruhe die sich in düstere Elektronik und später in blanke Bühnen-Euphorie wandelt. Sänger und Songwriter Andreas Kubat beschreibt das Auf und Ab eines Künstlers, eines Musikers der seine Passion und seine Kraft verliert um sie dann wieder zu finden. Vielleicht spricht er aber auch aus der Seele eines Liebenden, der sich auf die Berg- und Talfahrt des Lebens einrichtet und den bequemen Sitz gegen einen kantigen und neuen tauscht. Er verdichtet bereits bekannte Songs wie “Staring At The Sun“ und “I See A Darkness“, die sich im Spiegel der Zeit verändert haben und jetzt genau in die Geschichte passen.

 

“Shuffle Play“ ist ein Resümee mit Fortschritt, eine neue Variante von Northern Lite. Die große Umtriebigkeit der Band ist zurück in Songs wie “Wonder Why“ und “Who You Are“. Es geht um die Suche, um die Suche nach Passion und Liebe, um winzige Momente die alles auf den Punkt bringen. Das Album endet mit einem Paukenschlag, dem Cover von “Clocks“, welches uns zurück bringt zum eigentlichen Thema, denn die größte Liebe ist für Northern Lite die Bühne und auf dieser wird “Shuffle Play“ bald zu finden sein. Die Tour startet im April 2016.

 

Einlass: 20:00 Uhr / Beginn: 21:00 Uhr

 

Tickets gibt es hier: http://www.merchkiste.com/epages/64966658.sf/de_DE/?ObjectPath=%2FShops%2F64966658%2FCategories%2FTickets

 

The Vision Bleak + Saturnus + John Haughm Solo

Montag, 11.04.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

The Vision Bleak, die Thüringer Dark-Horror Metaller beehren am 11.04.16 den Club From Hell in Erfurt.

Ihre atmosphärische Show solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

 

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

Fiddler's Green "Acoustic Pub Crawl 2016"

Sonnabend, 16.04.2016

Glauchau, Alte Spinnerei

 

25 blarney roses“

Raise your pints! 25 Jahre Irish Speedfolk von Fiddler's Green

 

Seit 25 Jahren sind Fiddler's Green auf Deutschlands und Europas Bühnen zu Hause und auch jetzt, viele Saitenwechsel, durchgeschwitzte Bühnenoutfits und einige kreative Veränderungen später, ist für die Band aus Erlangen noch lange kein Ende in Sicht. Energiegeladen, leidenschaftlich und unterhaltsam bringen sie mit ihrer explosiven musikalischen Mischung nach wie vor die Wände zum Wackeln und nicht nur ihre treuen Fans zum Tanzen.

 

Den Irish Folk würdigten Fiddler's Green immer als festen Bestandteil ihres musikalischen Profils und in Deutschland waren sie gar die Mitbegründer des Genres „Folk-Punk“. Mit Leidenschaft, Spaß und jeder Menge positiver Verrücktheit haben sie seit jeher ihren IRISH SPEEDFOLK zelebriert, dabei Genregrenzen links liegen gelassen und so manchem Traditional eine Verjüngungskur verpasst, die dem Schotten den Kilt um die Ohren fliegen lässt. Vor allem überzeugen sie aber mit ihren eigenen Kompositionen und dem Talent, Einflüsse aus Folk, Ska, Punk, Rock und Reggae zu ihrer kreativen DNA zu verbinden. Kombiniert wird das ganze mit einer Bühnenenergie, die mindestens genauso berauschend ist wie das Guinness im Glas.

 

Dass eine Band mit einer derartigen Konstanz und Außenwirkung weltweit auf sich aufmerksam macht, ist da kein Wunder: So wurden zum Beispiel selbst in Japan tausende CDs verkauft und ihr Videoclip zu „Victor And His Demons“ hat die Marke von einer Million Klicks auf YouTube schon längst hinter sich gelassen.

 

Insgesamt 17 Alben sind akustische Zeugen einer ereignisreichen Bandgeschichte, die unter anderem auch Raum für unzählige Konzerte imAusland und mehrere erfolgreiche Akustik-Touren ließ. Für eine Band, die das Feiern auch in ihren Songs gerne thematisiert, ist es natürlich Ehrensache, das eigene Jubiläum gebührend zu begehen:

 

Zum einen erscheint am 13. Februar 2015 erstmalig in der Historie von Fiddler's Green ein Compilation-Album mit den beliebtesten und erfolgreichsten Songs aus dem mittlerweile riesigen Repertoire: 25 BLARNEY ROSES. Dafür wurden aber nicht nur bereits vorhandene Aufnahmen verwendet, sondern auch zwei neue, bisher unveröffentlichte Songs komponiert und mit den Produzenten Vincent Sorg und Jörg Umbreit (u.a. Die Toten Hosen, In Extremo, Donots) in den legendären Principal-Studios aufgenommen: Take Me Back und Burning The Night. Auch die beiden Klassiker Rocky Road To Dublin und Blarney Roses – bisher nur als Liveaufnahmen erhältlich – wurden neu eingespielt, so dass man diese jetzt endlich auch in Studioversionen genießen kann.Ende Februar 2015 sodann starten die sechs Musiker unter dem Motto 25 BLARNEY ROSES ihre große Jubiläumstour durch Deutschland: In 12 Städten machen sie Station - mit der aufwändigsten Show der bisherigen Bandgeschichte: 12 fulminante Konzerte, bei denen Fiddler's Green gemeinsam mit ihren Fans standesgemäß feiern wollen, denn das haben sie nach 25 Jahren garantiert nicht verlernt!

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

Saltatio Mortis "Zirkus Zeitgeist 2016"

Special Guest: Mr. Irish Bastard

Freitag, 08.04.2016

Erfurt, Stadtgarten

 

Die acht Spielleute blicken rockend mittelalterlich und kritisch fragend auf unsere Welt und unsere Gesellschaft. Auf ihrem neuen Album wird dem herrschenden Zeitgeist in den Rachen geschaut. Neugierig und unbefangen toben sich Saltatio Mortis kunstvoll mit ihren mittelalterlichen Instrumenten und einem ordentlichen Pfund Rock so modern wie noch nie durch unsere Welt und halten dem Zeitgeist den sprichwörtlichen Spiegel vor. Wer sich darin erkennt oder auf den Schwanz getreten fühlt, dem gehört es nicht anders.

Saltatio Mortis - das ist Spielmannsrock der Extraklasse! Vorhang auf und Manege frei für „Zirkus Zeitgeist“. Ein Fest für alle Sinne und eine fantastische Gelegenheit zu feiern! Authentisch, aufrecht, unbeugsam und ohne jeden kommerziellen Maulkorb. Darauf kommt es an. Wer diesen Weg mitgehen will, ist herzlich dazu eingeladen!

 

Die Tournee wird präsentiert von EXTRATOURS KONZERTBÜRO, METAL HAMMER, SAT 1, SONIC SEDUCER und TICKETHALL.

 

 

Infos und Tickets: http://www.extratix.de/

Pentagram "Curious Volume Tour 2016 Part 1"

Special Guest: Mondo Drag

Dienstag, 12.04.2016

Jena, F-Haus

 

 

Pentagram:

 

Die Urgesteine des Doom Metal`s sind im Frühjahr 2016 auf Europatournee und werden am 12.04.16 das F-Haus in Jena erbeben lassen!

 

 

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

OOMPH! "XXV Tour 2016"

Special Guest: Death Valley High

Sonnabend, 02.04.2016

Erfurt, HsD

 

Unberührt von aktuellen Trends und angesagten stilistischen Entwicklungen verfolgen OOMPH! aus Braunschweig seit einem Vierteljahrhundert ihre ganz eigene Vision von kantiger, harter Rockmusik. Einst gefeiert als Pioniere des deutschen Crossover, später von den Medien zu den führenden Köpfen der 'Neuen Deutschen Härte' ernannt, hat das Trio, das live zu einer siebenköpfigen Brachial-Rockband wächst, stets seinen vollkommen individuellen Weg verfolgt. Und dies mit großem Erfolg, nicht nur in Deutschland, wo vier der letzten fünf Alben in die Top Ten der Albumcharts stiegen – so auch das aktuelle, im Juli erschienene Album „XXV“ –, sondern phasenweise auch im Ausland. Bis hin zu den USA, wo man vereinzelt beachtliche Erfolge in den Independent Charts feiern konnte. Nach dem überragenden Erfolg ihrer ersten vier Geburtstagsshows in diesem Oktober wurden nun für den Zeitraum zwischen dem 1. und 10. April acht weitere Jubiläums-Konzerte angekündigt. Auf dieser Reise gastieren OOMPH! in Leipzig, Erfurt, Dresden, Nürnberg, Stuttgart, Hannover, Bochum und Frankfurt.

 

Als sich OOMPH! im Jahr 1990 in Wolfsburg gründeten, lag die Szene harter deutscher Musik förmlich am Boden. Genau genommen gab es nicht einmal eine Szene, sondern lediglich ein paar einzelne verstreute Acts, die sich zwischen Industrial, EBM und dem gerade aufkeimenden Crossover platzierten, sowohl stilistisch als auch inhaltlich aber kaum etwas miteinander gemein hatten. OOMPH! - von Anbeginn bestehend aus DERO (Drums, Gesang), CRAP (Gitarre, Keyboards) und FLUX (Gitarre, Sampling) – stießen mit Mut, Innovationsgeist und Chuzpe in diese Lücke innerhalb der deutschen Musik. Dabei kam ihnen stets zugute, dass sie keinem einzelnen Genre zuzuordnen sind, sondern die Versatzstücke ihrer Musik aus den unterschiedlichsten Genres rekrutieren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Band in den folgenden Jahren jeweils als deutscher Pionier in den Stilen Crossover, EBM und Neue Deutsche Härte betitelt wurde, so unterschiedlich die Merkmale dieser Stilistiken auch sein mögen.

 

Nach den ersten vier Alben und acht Bandjahren in den jeweiligen Subkulturen begann 1998 der Aufstieg in die deutsche Rock-Oberliga mit dem fünften Album „Unrein“. Erstmals platzierte sich eines ihrer Alben in den deutschen Top 40, auch international wurde man auf die Band aufmerksam. Auch dank ihrer überwältigenden Live-Energie, bei der sich die drei Stammmitglieder von vier weiteren Musikern unterstützen lassen, um die facettenreichen Klangwelten ihrer Alben auch live mit dem entsprechenden Druck reproduzieren zu können.

 

Seit „Unrein“ gehören OOMPH! mit jedem neuen Album zum festen Inventar der deutschen, österreichischen und schweizerischen Chartlisten. Die Alben „Plastik“ (1999), „Ego“ (2001), „Wahrheit oder Pflicht“ (2004), „GlaubeLiebeTod“ (2006), „Monster“ (2008) und „Des Wahnsinns fette Beute“ (2012) waren allesamt ebenso kommerziell erfolgreich, wie einzelne Songs daraus immer wieder heftig und kontrovers diskutiert wurden, da OOMPH! in ihren Texten kein Blatt vor den Mund nehmen und gesellschaftliche Missstände unverblümt beim Namen nennen. „Wir halten der Gesellschaft gerne den Spiegel vor, wenn wir damit Diskussionen und Nachdenken anregen“, so kommentierte die Band diese medialen Vorgänge, die nicht selten sogar das Ausland erreichen. Auch deshalb präsentierten OOMPH! 2010 das Best Of-Album „Truth or Dare“ mit ihren besten Songs und neuen Texten in englischer Sprache, um ihre Themen und Anliegen auch im Ausland klarer vermitteln zu können.

 

Seit diesem Jahr stehen die Livekonzerte nun ganz im Zeichen ihres runden Geburtstags. Nach dem erneut sehr erfolgreichen Release ihres zwölften Studioalbums „XXV“ und den vier bereits absolvierten Jubiläums-Konzerten im Oktober stehen nun für April die nächsten OOMPH!-Ereignisse an.

 

Weitere Tourdaten im "Krachschwarzen-Gebiet": 01.04.16 Leipzig, Täubchenthal / 03.04.16 Dresden, Reithalle Strasse E

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

Powerwolf "Blessed & Possessed Tour 2016"

Special Guest: BATTLE BEAST + SERENITY

Donnerstag, 31.03.2016

Erfurt, HsD

 

Wenige Metal-Bands haben in den letzten Jahren eine solche Erfolgskurve hingelegt: Charterfolge, ausverkaufte Tourneen in vielen Ländern und Premiumpositionen auf den größten Sommerfestivals .

Der musikalische Stil ist bei Powerwolf nicht der einzige Aspekt, der sie wahrlich einzigartig macht. Von Beginn an präsentierte die Band ein starkes inhaltliches wie optisches Konzept, das ihrer Musik den perfekten Rahmen verleiht: plakativ gestaltete Artworks , opulent ausgestatteten Bühnenshows, stimmige Requisiten und natürlich die passend düstere Aufmachung aller Bandmitglieder.

Powerwolf erweisen sich als wahre Meister des Entertainments, die bei jedem Auftritt gemeinsam mit ihren Fans eine riesige Metal-Party feiern. Und ohne die obligatorische Segnung durch Frontpriester Attila lässt die Band keinen ihrer Metal-Jünger nach Hause.

 

Powerwolf sind eine der wenigen deutschen Metal-Bands, die sich bereits an der Spitze der deutschen Albumcharts befanden. Mit dem Album Preachers of the Night, das die fünfköpfige Formation in den Kohlekeller Studios aufnahm, hielten sie sich eine ganze Woche auf der Pole-Position. Das neue Werk Blessed & Possessed erschien am 17. Juni 2015 und enthält Kooperationen mit keinen geringeren als Ozzy Osbourne und Gary Moore.

 

Deutschlands Powermetal-Giganten

 

Die Brüder Charles und Matthew Greywolf wurden einst von Sänger Attila Dorn gefragt, ob sie einen Sänger benötigen. Bis dahin hatte der stimmgewaltige Frontmann nur Erfahrungen im Klassik-Bereich. Wie man heute hören kann, hat er sich äußerst gut mit dem Metal arrangiert und gilt als Vorzeigestimme im Bereich des Powermetal. Powerwolf schwören auf düstere Maskierungen und ein ebenso diabolisches Bühnenbild. Vier Alben veröffentlichen sie über das Label Metal Blade Records, bis sie 2013 zu Napalm Records wechselten. Anlässlich der gleichnamigen Touren releasten sie des Weiteren die Wolfsnächte-EPs, die gemeinsam mit Mystic Prophecy, Stormwarrior, Lonewolf, Orden Ogan, Civil War und Xandria entstanden. Vom Metal Hammer zur Besten deutschen Band 2015 gekührt, eilt ihnen ihr Ruf weit voraus.

 

Infos und Tickets: http://www.powerwolf.net/

Dornenreich 20 JAHRE DORNENREICH - GäNSEHAUT STATT GäNSEMARSCH 1996-2016

Special Guest: Aethernaeum + Velnias

Donnerstag, 24.03.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

20 Jahre Dornenreich - Gänsehaut statt Gänsemarsch 1996-2016

 

Sie sind eine der facettenreichsten, unberechenbarsten und zugleich prägendsten Bands des deutschsprachigen Undergrounds: DORNENREICH. 2016 feiern die legendären Österreicher ihr 20-jähriges Bestehen. Und sie tun das mit einer dem Anlass würdigen History-Setlist, die akustisch wie metallisch unter Beweis stellen wird, warum Dornenreich-Konzerte auch nach 20 Jahren als Inbegriff leidenschaftlicher und mitreißender Darbietung gelten.

 

Begleitet werden Dornenreich auf dieser Tour von zwei äußerst außergewöhnlichen Gästen, und zwar von der deutschen Band Aethernaeum um Tausendsassa Alexander Paul Blake, die mit ihrem naturmystischen Folk Black Metal zur eindringlichen Atmosphäre der Tour beitragen wird, wie auch von VELNIAS aus den USA, die für urwüchsigen und sehr atmosphärischen Ausdruck stehen und die nun - nach langer Entstehungszeit - ihr neues Album in Europa präsentieren.

 

Eine unvergesslich intensive Erfahrung erwartet euch!

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

Anne Clark & herrB „Wasted Wonderland“ Europa-Tour 2016

Mittwoch, 23.03.2016

Jena, F-Haus

 

Im Frühjahr 2016, werden Anne Clark und ihr musikalischer Partner, der deutsche Musiker und Produzent herrB ihre kreative Reise fortsetzen, indem sie erneut ihre zeitlos poetischen Texte mit tanzbaren Elektro-Beats kombinieren und mit neuem Material auf eine umfangreiche Europa-Tour gehen.

Nach den EPs „Fairytales from the Underground“ und „Life Wires“, machen sie sich nun auf den Weg durch ein „Wasted Wonderland“. Diese besondere Live-Performance wird von einer erstaunlichen Licht- und Videoshow begleitet, erstellt von Lichtdesigner Rick Kay.

 

Dies ist wohl vorerst die letzte Tour von Anne Clark, wer sie nochmal Live erleben möchte, sollte sich das Konzert nicht entgehen lassen.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Anne Clark featuring herrB / Fairytales from the Underground Soundcloud Link:

https://soundcloud.com/anneclark/anne-clark-herrb-fairytales

 

Anne Clark featuring herrB / Lifewires Soundcloud Link:

https://soundcloud.com/anneclark/anne-clark-herrb-life-wires-ep

 

Official Anne Clark YouTube Channel: www.youtube.com/user/AnneClarkOfficial

 

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

Faderhead "FH-X Tour 2016"

Special Guest: The Saint Paul

Freitag, 18.03.2016

Erfurt, Club Centrum

 

 

FADERHEAD:

Mit Hits wie „O/H Scavenger“, "Dirtygrrrls/Dirtybois“, "Fistful Of Fuck You“ oder „TZDV“ ist er fester Bestandteil eines jeden DJ-Sets rund um den Globus! Am 18.03.2016 präsentiert die DCN In Konzert „Faderhead“ zusammen mit den Jungs von "The Saint Paul" mit einem kompletten Liveset bei uns „vor“ der „Dark Club Night“ (Im Eintrittspreis ist der kostenfreie Besuch der Party enthalten!). Nicht verpassen, „Faderhead“ live sind Vollgas vom ersten bis zum letzten Ton!

 

 

 

Infos und Tickets: http://www.darkclubnight.com/

Völkerball - A Tribute to Rammstein - 99% RAMMSTEIN - 100% VÖLKERBALL !!! AUSVERKAUFT !!!

Freitag, 08.04.2016

Jena, F-Haus

 

Völkerball heißt die Band – A Tribute to Rammstein lautet der Untertitel. Wie groß dieser Untertitel geschrieben wird, steht schon fest, bevor Völkerball den ersten Ton gespielt hat. Der Vorhang fällt und gibt endlich den Blick auf das vollendete Bühnenbild und eine überwältigende Kulisse frei. Hier wird sich in den nächsten beiden Stunden eine für Auge und Ohr kaum fassbare Inszenierung abspielen, in der durch ausgefeilte Lichtshow und haargenau platzierte Pyroeffekte brillante visuelle Akzente gesetzt sind.

 

Bricht dann erst der brachiale Rammstein-Sound unerbittlich hart auf den Konzertbesucher nieder, wie der Hammer auf den Amboss und erklingt erst einmal die sonore – eigentlich ja unverwechselbare – Rammstein-Stimme aus der Kehle des Völkerball- Frontmanns René Schulte, so ist die Illusion perfekt. Völkerball spannt einen musikalischen Bogen durch die komplette Rammstein- Discografie und lockt damit nicht nur echte Rammstein Fans aus der Reserve.

 

Mithilfe von mühevoll nachgebildeten Requisiten, Outfits und Maske verstehen es die sechs Völkerball-Musiker dabei so perfekt in die Rollen ihrer jeweiligen “Vorbilder” zu schlüpfen, dass sich selbst gestandene Rammstein Fans ungläubig die Augen reiben.

 

Mit scheinbar abwesenden, toten Blicken und den typischen, kantigen und entschlossenen Bewegungen und Gesten verkörpert Völkerball gekonnt die fremde und kühle Ausstrahlung, die Rammstein so unnahbar erscheinen lässt.

 

Die Band scheint in eine andere Welt versetzt, eingehüllt in eine urgewaltige Atmosphäre, die sich in den gnadenlosen Texten der Rammstein-Songs wiederfindet. Mitten ins Herz treffen sie das Völkerball Publikum – irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel oder Lust und Schmerz, genau wie die Musik von Rammstein, die sich hart und prägnant präsentiert, roh und einfühlsam, von Grund auf kalt und doch emotional.

 

20:00 Einlass, 21:00 Beginn

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

Mono Inc. "Terlingua Tour 2016"

Special Guest: Eisfabrik

Freitag, 11.03.2016

Erfurt, HsD

 

 

Im März 2014 verbrachte die Hamburger Band fünf Tage auf einer Ranch in Texas. Was ursprünglich als kleiner Urlaub nach dem ersten USA-Auftritt geplant war, führte zu etwas viel Größerem: Terlingua, dem 8. Album der erfolgreichen Band, dem dritten Top-10-Album in Folge nach „After The War“ und „Nimmermehr“.

Terlingua erhielt seinen Namen von dem winzigen Ort in West-Texas, dessen tiefe Seele die 12 Songs des Albums hörbar beeinflusst hat.

Terlingua sollte anders klingen als alles, was wir in unserer zehn-jährigen Geschichte als Band gemacht haben.“ Ziel erreicht!

Nun gilt es, die Faszination ihrer Musik mit den Fans zu teilen. Dazu begibt man sich im Frühjahr 2016 auf eine ausgedehnte Deutschland-Tournee, um den Menschen einen tiefen Einblick in das Who-Is-Who der letzten 8 Mono Inc. Alben zu präsentieren.

 

 

Infos und Tickets: http://mono-inc.com/home/

Dritte Wahl "Geblitzdingst-Tournee Vol.III 2016"

Support: AbstinenzX

Freitag, 04.03.2016

Jena, F-Haus

 

Wir alle erleben ab und zu Situationen, die wir am liebsten vergessen würden. Solch nervige Momente widerfahren auch Dritte Wahl aus der Hansestadt Rostock. Da wünschte man sich ein Gerät zum Löschen des Gedächtnisses wie etwa den Neuralisator, der im Film „Men In Black“ eingesetzt wird. Geblitztdingst heißt dieser Vorgang im Hollywoodstreifen und „Geblitztdingst“ heißt auch das neue Werk der Norddeutschen. Auf Album Nummer neun zeigen sie erneut ihre musikalische Souveränität, Metal & Punk sind das Element, in dem sich Dritte Wahl bewegen wie Fische im Wasser. Seit 2010 haben sie mit Dietmar einen Tastenmann an Bord, der ihr Klangfarben-Spektrum bunter denn je klingen lässt.

Auch anhand der Texte lässt sich eine Weiterentwicklung feststellen. Nach wie vor kritisieren Dritte Wahl herrschende Zustände wie zum Beispiel in der neuen Nummer „Wahr & schön“, wo es um das Missverhältnis von reich und arm geht. Aber zunehmend widmet sich das Quartett auch persönlichen Themen wie etwa in „Der Spiegel“, das die Frage nach Zufriedenheit und Glück stellt oder in „Stillstehen“, das sich mit Schicksalsschlägen und Überforderung befasst.

Die Wurzeln von Dritte Wahl liegen in der verblichenen DDR, wo sich die Band 1988 vor dem Mauerfall zusammenfand und erste Konzerte spielte. Mit hartnäckigem Touren und regelmäßigen Alben säten Gitarrist/Sänger Gunnar Schröder, sein Bruder und Schlagzeuger Jörn „Krel“ Schröder, Bassist Stefan Ladwig und Keyboarder Dietmar die Früchte, die sie heute ernten. Von Suhl bis Flensburg, von Münster bis Passau hat die rastlose Band Fans, die in ihre Konzerte strömen. Ihre Anhänger schätzen nicht zuletzt, dass Dritte Wahl unabhängig sind. Ihre Platten erscheinen auf dem eigenen Label Dritte Wahl Records, die Band managt sich selbst und kümmert sich um ihr Merchandise, das mehr und mehr aus Fair-Trade-Produkten besteht. Die Vorbereitungen für die kommende Tour Anfang 2015 laufen auf Hochtouren, dabei versprechen Dritte Wahl, dass sie keinesfalls vergessen werden, die neuen Songs von „Geblitztdingst“ vorzustellen!

 

Einlass 20:00 Uhr Beginn 21:00 Uhr

 

Infos und Tickets: www.f-haus.de

Megaherz "Erdwärts - Tour"

Support: Das Scheit + Sorrownight

Freitag, 04.03.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

Megaherz, die Vorreiter der Neuen-Deutschen-Härte-Welle gastieren am 04.03.15 im Club From Hell Erfurt.

Mehr Infos, auch zum Support folgen demnächst.

 

 

 

Infos und Tickets: www.clubfromhell.de

Machine Head "An evening with Machine Head"

Donnerstag, 25.02.2016

Dresden, Alter Schlachthof

 

Nach ihren überragenden Deutschland-Shows Ende 2014, kehren die kalifornischen Neo-Thrash-Götter Machine Head mit ihrem aktuellen Album „Bloodstone & Diamonds“ noch einmal zurück auf die deutschen Konzertbühnen. Ihr achtes Studioalbum zeigt sie einmal mehr von ihrer kompromisslosen, gleichwohl breitentauglichen Seite – das Werk stieg international hoch in die Hitlisten und erreichte etwa in Deutschland und Österreich Platz 6 der Longplay-Charts. Auf ihren zurückliegenden Deutschland-Konzerten bewiesen die Thrash-Metal-Veteranen ihre einzigartige Live-Energie, weshalb man für ihre anstehenden Deutschland-Shows im Februar 2016 von außergewöhnlichen Ereignissen sprechen darf. Zwischen dem 21. und 27. Februar gastieren Machine Head in Dortmund, Stuttgart, Frankfurt, Dresden, Hannover und Berlin.

 

Machine Head zählen zu den Vertretern ihres Genres, die konstant nach vorne schauen. Immer wieder definieren sie sich und ihren Sound neu, spielen mit Versatzstücken aus Speed-, Dark- und Groove-Metal – und sind am Ende doch immer ganz sie selbst. Die Formation um den begnadeten Front-Shouter und Gitarristen Robert Flynn gilt neben Pantera und Sepultura als Blaupause für eine moderne, getriebene Version des Metal und kann trotz ihrer musikalischen Kompromisslosigkeit auf bemerkenswerte Erfolge blicken. Von ihren sieben Alben konnte das Quartett aus Oakland über 2,4 Millionen Einheiten verkaufen.

 

Gleich mit ihrem Debüt „Burn My Eyes“ erlangten Machine Head 1994 weltweite Anerkennung und revitalisierten den Thrash Metal mit brutalen Sounds. Bereits damals zeichnete sich ab, dass sie mit ihrem hemmungslosen Stil einen Nerv treffen. Ob USA, England, Deutschland oder Skandinavien – kaum ein Land, in dem das Album nicht in die Top 30 der Charts eingestiegen wäre. Auch die Nachfolger „The More Things Change...“ (1997), „The Burning Red” (1999), „Supercharger” (2001), „Through The Ashes Of Empires” (2003) und „The Blackening“ (2007) fanden sich in den internationalen Hitlisten wieder, Tendenz stetig steigend. Für „The Blackening“ erhielten sie ihre erste Grammy-Nominierung in der Kategorie ‚Best Metal Album‘.

 

Der Grund für den kontinuierlichen Erfolg liegt auf der Hand: Machine Head ruhen sich nicht auf Erreichtem aus, sondern bemühen sich um frische Einflüsse und Klangnuancen. Eine Fülle von Riffs, Ideen und maschinengewehrartigen Schlagzeug-Gewittern verdichtet sich zu einem unwiderstehlichen Brett aus Noise und Präzision, griffigen Licks und künstlerischer Freiheit, druckvollen Shouts und harten Texten.

 

Ihr siebtes Werk „Unto The Locust“ von 2011 erwies sich als erfolgreichstes Album: Es verzeichnete international die höchsten Chart-Platzierungen und rotierte erstmals in vielen Ländern, darunter auch in Deutschland, in den Top Ten. Mit der anschließenden Tournee setzten sich Machine Head selbst ein Denkmal: Weltweit spielten sie mit befreundeten Bands über 300 Konzerte. Bei ihrer Deutschland-Tournee wurden sie begleitet von Bring Me The Horizon, Devildriver und Darkest Hour. Viele der Konzerte schnitten sie mit und veröffentlichten im Anschluss einen atemberaubenden Auszug davon als Live-LP „Machine Fucking Head Live“.

 

Bei der Konzertserie zum aktuellen Album „Bloodstone & Diamonds“, das den Erfolg von „Into The Locust“ wiederholen konnte, zeigte sich, dass Robert Flynn, Gitarrist Phil Demmel und Drummer Dave McClain mit dem neuen Bassisten Jared MacEachern eine perfekte Wahl getroffen haben. Er habe auch dem Album, so die Kritik, zu „neuen Impulsen und einem frischeren Sound“ verholfen. Ihre Konzerte werden also wieder ein massives Thrash-Metal-Ereignis bereithalten.

 

Einlass 19:00 Uhr Beginn 20:30 Uhr

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

LACRIMOSA "UnterWelt-Tour 2016"

Special Guest: Canterra

Sonnabend, 20.02.2016

Erfurt, HsD (Haus der Sozialendienste)

 

 

1990 veröffentlichte LACRIMOSA – damals als Soloprojekt von Tilo Wolff – eine erste Musikkassette, der bis heute 11 Studioalben, drei Live Doppel-CDs und ein Album mit Raritäten gefolgt sind. Mit Anne Nurmi ist LACRIMOSA seit 1994 zum Duo und ein Jahr später auf der Bühne zum Sextett angewachsen und seit 1998 spielen LACRIMOSA regelmässig Konzerte vor einer weltweiten Fangemeinde rund um den Globus. So führte LACRIMOSAs Welttournee zum letzten Studioalbum „Revolution“ während 57 Konzerten durch 19 Länder auf 4 Kontinenten!

Nach vier Jahren kehren LACRIMOSA nun mit einem neuen Studioalbum im Gepäck zurück auf deutsche Bühnen!

 

 

Einlass 19:00 Uhr Beginn 20:00 Uhr

 

Infos und Tickets: www.inmove.de

Solar Fake "Manic Episodes Tour 2016"

Special Guest: Beyond Obsession

Freitag, 12.02.2016

Erfurt, Club Centrum

 

 

Auf ihrem am 30.10.2015 erschienen neuen Album "Another Manic Episode" begibt sich die beliebte Electro-Formation um den charismatischen Sänger und kreativen Kopf des Projekts Sven Friedrich (bestens bekannt durch seine Bands Zeraphine und Dreadful Shadows) auf ihre bis dato intensivste Gratwanderung zwischen geballter Club-Power, die gerne auch etwas härter ausfallen darf, hymnischen Pop-Qualitäten und intensiven emotionalen Momenten. Friedrich steuert sein Schiff mit einprägsamer Stimme, die dem Hörer von roher Wut bis zu samtener Einfühlsamkeit ein außergewöhnliches Spektrum bietet, sicher durch die vielschichtigen Welten der Songs.

 

SOLAR FAKE spielten zahlreiche Konzerte als Special Guest (u.a. bei VNV Nation, Camouflage, Peter Heppner, Covenant und Project Pitchfork), und begeisterten mit Festivalauftritten vor bis zu 15.000 Leuten. Ihre erste Headliner Tour im Jahr 2014 war sehr erfolgreich. Auch im Ausland (u.a. in Mexiko, UK, Israel, Griechenland, Russland, Schweden, Polen, Schweiz, Österreich, Belgien, Tschechien) wurde die Band begeistert aufgenommen. Nun wird von der stetig wachsenden Fangemeinde sehnsüchtig die Tour zum neuen Album erwartet.

Das Warten wird im Februar 2016 belohnt werden, wenn Sven Friedrich und Keyboarder André Feller endlich ihre bemerkenswerte Bühnenpräsenz erneut unter Beweis stellen. Ein unvergessliches Konzerterlebnis und ein nicht zu versäumendes Ereignis für jeden Electro-Fan!

 

Unterstützt wird SOLAR FAKE in Erfurt von BEYOND OBSESSION

 

Infos und Tickets: http://www.darkclubnight.com/

Xandria + Canterra + Molllust

Freitag, 22.01.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

 

Es erwartet Euch ein Abend mit weiblichen Powerstimmen.

Die Spannweite reicht von Opera-Metal über Gothic-Metal bis zu Symphonic-Metal.

 

 

 

 

 

Tickets: http://nocturnalempire-mailorder.de

DIE APOKALYPTISCHEN REITER - 20 JAHRE FESTIVAL "DAS LETZTE ABENDMAHL"

Special Guest: Orphaned Land+Manos+Disaster KFW+Defloration+Joe Astray+Die Große Sekunde+Victim

25.12.2015 bis 27.12.2015

Jena, Rosenkeller (25.12.) und F-Haus (26. - 27.12.)

 

 

Nach 20 Jahren auf der Straße, neun Studioalben, fast 1000 Live-Konzerten ist es Zeit, Danke zu sagen.

Die APOKALYPTISCHEN REITER werden 20!

Feiert mit uns die ausgelassenste Party eures Lebens und zelebriert mit uns

 

DIE ABSOLUTE TOTALE REITERMANIA!

 

Wir haben die Köpfe rauchen lassen und präsentieren euch ein 3 Tägiges Festival der Sonderklasse DAS LETZTE ABENDMAHL.

 

Es wird vom 25. – 27.12.2015 in Jena eingenommen.

Es wird die vorerst letzte Chance sein, uns auf einer Bühne zu sehen, denn wir werden danach eine längere Livepause einlegen.

 

Infos zum Programm findet ihr in dem Flyer:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos: http://www.reitermania.de/

 

Tickets: http://shop.reitermania.de/

UMBRA ET IMAGO "DIE UNSTERBLICHEN Live Release Tour"

Special Guest: Metallspürhunde

Sonnabend, 12.12.2015

Erfurt, Club From Hell

 

UMBRA ET IMAGO mussten ihre Tour im Frühjahr ihre Tour verschieben, da sich Mastermind Mozart einer OP an seinem Stimmbändern unterziehen musste. Doch nun ist wieder als gut und die Tour kann im Herbst nachgeholt werden.

 

Am 12.12. gastieren Umbra et Imago im Club From Hell in Erfurt und als Special Guest sind die Metallspürhunde mit dabei.

 

UMBRA ET IMAGO – ein Name und eine Band, die von Anfang an polarisierten und tief berührten. Denn egal ob geliebt oder gehasst: Kalt gelassen haben die unverwechselbaren Klänge und expliziten Texte der Gruppe um Mastermind Mozart noch nie jemanden. Und das ist doch letztlich mit Abstand das Beste, was man über Künstler und ihr Werk sagen kann......

 

Tickets: www.nocturnalempire-mailorder.de

Vogelfrey "Sturm und Klang Tour"

Special Guest: Vreudenspil + The Pussybats

Freitag, 08.01.2016

Erfurt, Club From Hell

 

 

Die Hamburger Vogelfrey gastieren auf ihrere "Sturm und Klang Tour" mit ihrem kraftvollen Folk-Metal im Club From Hell Erfurt.

Unterstützung erhalten sie von Vreudenspil die mit ihren Feibeuter Folk für ausgelassene Stimmung sorgen werden!

Die DarkGlamRocker von The Pussybats werden Euch auch mächtig einheizen.

 

 

 

 

Tickets: http://nocturnalempire-mailorder.de

Macbeth -30 Jahre Schwermetal aus Thüringen-

Support: Lonewolf + Mercy Killer

Sonnabend, 05.12.2015

Erfurt, Club From Hell

 

Am 05.12.2015 steigt die große Party zum 30.Gründungsjubiläum von Macbeth im Club From Hell.

Neben den Jubilaren sind noch Mercy Killer und Lonewolf am Start.

 

Das letzte Jahr war bestimmt eines der erfolgreichesten in der Karriere von Macbeth.

Neben vielen erfolgreichen Live-Auftritten und Festivalshows, brachten die Jungs am 11.September mit Imperium ein spitzen Album unter die Hörerschaft.

 

Im Dezember wird wieder mit Live-Musik gefeiert. Auf der Facebook-Seite der Band konnten die Fans ihre Songwünsche äußern.

 

Tickets: www.nocturnalempire-mailorder.de

EKTOMORF "AGGRESSOR Tour 2015"

Support: Shredhead + Hot Beaver + Chakora

Freitag, 04.12.2015

Jena, F-Haus

 

Beständigkeit, Integrität und Qualität sind die ersten Begriffe die einem bei Erwähnung von EKTOMORF einfallen. Eineinhalb Jahre nach dem "Black Flag" Album ist es an der Zeit, das neue Werk der Band um den charismatischen Frontmann Zoli Farkas willkommen zu heißen. "Retribution" ist wieder ein erstklassiges "fist in your face"-Album, das eindrucksvoll die Verfeinerung des bandtypischen Stils zur Perfektion bringt. Die tonnenschweren Grooves, rohe Kraft und pure Intensität wurden erneut meisterhaft in Szene gesetzt von Produzent Tue Madsen (Antfarm Studios). Beim Song "Numb And Sick" begrüßt die Band Ill Niño Sänger Cristian Machado als Gast. Sein Duett mit Zoli erweitert den Sound um eine weitere interessante Nuance. Auch 20 Jahre nach Bandgründung sind EKTOMORF immer noch wütend und unerbittlich wie eh und je - kompromisslos und durchschlagskräftig wie in Bulldozer. Die Songs von "Retribution" werden sich bald im Liveset zu Fan-favoriten entwickeln, soviel dürfte sicher sein. EKTOMORF wurde 1993 von Zoltán „Zoli“ Farkas in Mezökovacsháza, einer kleinen ungarischen Stadt nahe der rumänischen Grenze, gegründet. Heute ist Zoli - Songwriter, Gitarrist und Mastermind der Band - das einzige verbliebene Gründungsmitglied. Michael Rank (Gitarre), Szabolcs Murvai (Bass) und Robert Jaksa (Drums) vervollständigen aktuell das EKTOMORF-Lineup. Der Sinti-Hintergrund von Bandleader Zoli sorgte dafür, dass sich EKTOMORF von Beginn an mit Rassismus und Vorurteilen konfrontiert sahen. Entgegen allen Widerständen hat es die Band aber geschafft, sich durch jahrelange harte Arbeit eine internationale Karriere aufzubauen. Der Durchbruch kam, als EKTOMORF 2003 erstmal mit Produzent Tue Madsen arbeiteten, der maßgeblich zur Findung des eigenen Sound beitrug. EKTOMORFs Songtexte handeln von Diskriminierung, gesellschaftlichen Problemen, Schmerz und Hass, aber zeigen auch einen starken Willen, diese Missstände zu überwinden. Groovende, tiefer gestimmte Gitarren und aggressives Drumming, ergänzt durch kraftvolle und rohe Vocals, wurden zum Markenzeichen der Band. Trotz aller Umstände etablierten sich EKTOMORF als eine der erfolgreichsten ungarischen Bands, die für ihre intensiven, energetischen und überwältigenden Live-Shows bekannt ist. Durch ausgedehnte Headliner Touren und Shows auf Europas größten Festivals (Wacken, With Full Force, Sziget, Rock am Ring) erspielte sich die Band eine starke Fanbase in ganz Europa.

 

Infos und Tickets:

 

www.f-haus.de

WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER „Wieder Geil Tour 2015“

Special Guests: TO THE RATS AND WOLVES, DESASTERKIDS, FALL OF GAIA

Freitag, 27.11.2015

Jena, F-Haus

 

WIEDER GEIL – WIEDER LIVE!

Raubkopiert und nie erreicht:

We Butter The Bread With Butter kommen mit ihrem neuen Album „Wieder Geil“ zurück auf die Bühne – quer durch Deutschland!

Exklusive kleine, heiße Clubtour, die die Fans und die Band zusammenbringen.

Wer WBTBWB kennt, weiß dass jede Tour neue Überraschungen bereit hält.

Das wird geil!!

New Album „Wieder Geil!“ out now through AFM Records

 

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

 

Tickets und weitere Infos:

 

www.f-haus.de

 

www.inmove.de

LAMB OF GOD & CHILDREN OF BODOM !!! ABGESAGT !!!

Special Guest: SYLOSIS

Samstag, 28.11.2015

Leipzig, Haus Auensee

 

Lamb Of God und Children Of Bodom existieren beide seit über zwei Jahrzehnten und zählen zu den wichtigsten Vertretern des progressiven Heavy Metal. Anders als viele Genre-Kollegen, lassen sich weder die US-Amerikaner von Lamb Of God noch die Finnen Children Of Bodom auf einen speziellen Stil festnageln. Vielmehr steht die kreative Weiterentwicklung druckvoller Rockmusik im Zentrum ihres Schaffens. Die jeweils letzten Studioveröffentlichungen beider Formationen liegen mittlerweile fast drei Jahre zurück. Im Zuge der für 2015 geplanten Alben gehen sie zusammen auf Co-Headline-Welttour, die sie vom 17. bis 30. November für sechs Konzerte in Stuttgart, Oberhausen, Wiesbaden, München, Leipzig und Hamburg auch nach Deutschland führt. Begleitet werden sie dabei von dem Special Guest Sylosis.

 

Die Geschichte von Lamb Of God geht zurück auf das Jahr 1990, als sich Gitarrist Mark Morton, Bassist John Campbell und Drummer Chris Adler an der Universität von Virginia kennenlernten und die Band Burn The Priest gründeten. Bereits ihr damaliger, zu Beginn noch rein instrumentaler Stil changierte zwischen den Subgenres Death, Thrash und Heavy Metal – eine zu eindeutige Festlegung auf einen Sound wollten sie vermeiden. Die ersten Jahre verbrachten sie fast täglich im Proberaum, um ihre Qualitäten als Instrumentalisten und Songwriter zu schärfen. 1994 stieß Sänger und Shouter Randy Blythe hinzu, was eine stilistische Öffnung zur Folge hatte.

 

Bis Ende der 90er firmierte die Band unter dem alten Namen, mit dem sie aufgrund des religiösen Bezuges allerdings immer wieder aneckte. Daher erfolgte kurz nach Veröffentlichung ihres Debütalbums „Burn The Priest“ und der Aufnahme des fünften Mitglieds, dem Gitarristen Willie Adler, die Umbenennung in Lamb Of God. Seitdem sind sie aus der Szene der amerikanischen Metal-Epigonen nicht mehr wegzudenken. Mit jedem ihrer Alben erreichten Lamb Of God eine höhere Ebene der Breitenakzeptanz. Ihr drittes Album „As Palaces Burn“ entwickelte sich 2003 zum Durchbruchswerk. Sowohl in den USA als auch in England wurde es von allen relevanten Metal-Magazinen auf Platz 1 der „besten Alben des Jahres“ gewählt. Mit dem Nachfolger „Ashes Of The Wake“ gelang ihnen erstmals ein Chart-Entry. Ein weiterer Höhepunkt war die Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Metal Performance“, drei weitere Nominierungen folgten 2010, 2011 und 2013.

 

Seitdem gibt es für den Erfolg der Formation, die sich bewusst immer wieder neu zwischen den zahlreichen Metal-Genres positioniert, kein Halten mehr. Mit ihrer sechsten Platte „Wrath“ stiegen Lamb Of God endgültig in die Oberliga der harten Musik auf, nachdem das Album neben Platz 2 in den US-Charts erstmals auch die Hitlisten in England, Deutschland und vielen weiteren Ländern eroberte. Ihr bislang letztes Album „Resolution“ stieg 2012 auf Platz 3 der Billboard Charts, mittlerweile blickt die Band auf mehr als zwei Millionen verkaufte Einheiten. Nach einer ausgiebigen Welttournee verabschiedeten sie sich in eine Pause, die Randy Blythe unter anderem dazu nutzte, sein erstes Buch zu veröffentlichen. Die Texte des kommenden, am 24. Juli erscheinenden Albums „VII: Sturm und Drang“ werden alle Bezug auf dieses Buch nehmen.

 

Childrem Of Bodom wiederum gelten neben den Kollegen von HIM als erfolgreichste finnische Rockband aller Zeiten. Bereits seit ihrem 1997 erschienenen Debütalbum „Something Wild“ sind sie Dauergast in den finnischen Top 20. Ab ihrer dritten Veröffentlichung stiegen alle Alben in die Top 3, vier davon sogar an die Spitze. Aber auch in Deutschland konnte sich das Quintett aus Espoo seit dem 2005er-Werk „Are You Dead Yet?“ konstant mit jedem weiteren Album unter der Top 20 platzieren.

 

Gegründet wurde die Formation 1993 unter dem Namen Inearthed und bot anfänglich True und Classic Metal. Mehrere Besetzungswechsel in der Anfangszeit führten nicht nur zum stilistischen Wandel, sondern auch zur Namensänderung. Seither platzieren sich Children Of Bodom zwischen Death, Speed, Power und Black Metal, wagen aber auch immer wieder überraschende Ausflüge in andere Regionen.

 

Seit 2003 sind sowohl Besetzung als auch wachsender internationaler Erfolg zwei feste Größen rund um Children Of Bodom. Der Fünfer aus Alexi Laiho (Gesang, Gitarre), Roope Latvala (Gitarre), Henkka Seppälä (Bass), Janne Viljami Wirman (Keyboards) und Jaska Raatikainen (Drums) erweist sich damit seit zwölf Jahren als verlässliche Größe auf stets fordernden und mitreißenden Metal verschiedenster Spielarten. Auf den letzten Werken ließ sich eine zunehmende Orientierung in Richtung Melodic Death Metal ausmachen, die man aber laut Alexi Laiho nicht als prinzipiell richtungsgebend verstehen solle. Er versprach in einem Interview für das nächste, für den 2. Oktober angekündigte Album „I Worship Chaos“ viele neue Elemente, die die Children Of Bodom-Fans überraschen dürften. So seien auch stärkere Anleihen am Mainstream-Rock, nicht zuletzt aufgrund ihrer stetig wachsenden internationalen Prominenz, für „I Worship Chaos“ zu erwarten.

 

Abgerundet wird dieses massive Paket durch den Special Guest Sylosis. Die Band aus Reading haben mittlerweile einen 15-jährigen Weg hinter sich. Gegründet wurden sie von Gitarrist Josh Middleton und Bassist Carl Parnell bereits während ihrer Schulzeit; mit häufig wechselnden Besetzungen spielten sich die beiden, die als einzige verbliebene Gründungsmitglieder auch heute noch Sylosis angehören, durch eine Vielzahl von Metal-Subgenres, bevor sie rund um das Jahr 2007 ihren festen, signifikanten Stil zwischen Thrash-, Death- und Progressive-Metal fanden. Auf zwei erste EPs folgte sodann 2008 ihr Debütalbum , das in der Szene unmittelbar viel Beachtung fand. Während das Debüt „Conclusion of an Age“ noch starke Bezüge zum Metalcore und Thrash Metal aufwies, wurde ihr Sound danach epischer und progressiver, aber auch melodiöser und dunkler. Ihr im Januar erschienenes, viertes Album „Dormant Heart“ ist nun ohne Frage ihr härtestes und eruptivstes Werk geworden.

 

Infos und Tickets:

 

www.inmove.de

 

FIDDLERS GREEN "ACOUSTIC PUB CRAWL 2015"

Freitag, 20.11.2015

Jena, F-Haus

 

 

Fiddler's Green sind ein Phänomen, das man hierzulande nur äußerst selten antrifft:

Welche Band kann schon von sich behaupten, den 25. Geburtstag im bisherigen Zenit ihres Schaffens zu feiern? Auf ihrer fulminanten Jubiläumstour in großen Hallen konnten sie im Frühjahr 2015 ihre bisherige Zuschauerzahl pro Konzert glatt verdoppeln! Nun ist es Zeit für den zweiten Teil eines stolzen Jubiläums, in dem die sechs Musiker aus gegebenem Anlass einen großen Bogen zu ihren musikalischen Anfängen spannen.

 

Sah man die Band beim letztmaligen Acoustic Pub Crawl vor knapp zwei Jahren noch vor dem Bühnenbild einer schummrig erleuchteten Kneipe, werden ihre mitreißenden Songs auf der diesjährigen Unplugged-Reise vor der atmosphärischen Kulisse einer irischen Küche zelebriert. Banal? Keineswegs: Der heimische Herd als magisches Zentrum einer jeden Wohnstatt wird auf dieser Tour zum symbolischen Mittelpunkt der unaufhaltsam weiter wachsenden Fiddlers-Familie. Willkommen in der Acoustic Kitchen!

 

Hier werden die sechs Mannen Altes und Neues, wild und weniger wild, konventionell und schräg in neuen Klanggewändern erklingen lassen. Dabei wird auch bestimmt nicht vor Kochtöpfen und anderen Einrichtungsgegenständen Halt gemacht – schlicht alles, was in einer Küche zu finden ist, wird klanglicher Teil des Konzertes – und eine Küche bietet viel, sehr viel!

 

Dieser Ort bedeutet für Fiddler's Green jedoch nicht nur bloße Kulisse. Nein, eine WG-Küche war der Entstehungsort von nunmehr 25 Jahren Speedfolk: Hier fing alles an, hier entstand die Schnapsidee der Gründung einer zeitlosen Combo, hier wurde geprobt, Songmaterial geschrieben und die erste Show erdacht, kurz: Hier war schon alles angelegt, was Fiddler's Green groß gemacht Quasi wie vor 25 Jahren verzichten die Musiker daher auf jedwedes elektrisches Instrumentarium, um zusammen mit ihren Fans den rohem Charme ihres Irish Speedfolks ganz ungefiltert zu zelebrieren. Kontrabass, reduziertes Stehschlagzeug, klassische Folkinstrumente und Barhocker vor dem Hintergrund einer klassischen Cottage-Küche – mehr braucht es nicht, um ein wildes Feuer zu entfachen, das den „elektrischen“ Shows von Fiddler's Green in puncto Energie in rein gar nichts nachsteht. Die Band webt mit der Rückkehr zu den Ursprüngen ihres Irish Speedfolk einen Klangteppich, der sich als absolut reißfest erweist, wenn es darum geht, in alter Hau-Drauf-Frische die akustische Sau rauszulassen.

 

Lasst uns also auch den zweiten – akustischen – Teil der Jubiläumstour gebührend feiern und freut Euch vor allem auf eins: Authentizität pur!

 

Verpasst nicht Eure jährliche Dosis Irish Speed Folk im F-Haus Jena!

 

20:00 Einlass, 21:00 Beginn

 

 

Tickets und Infos:

 

http://www.f-haus.de

 

MOONSPELL "Road to Extinction Tour Part II"

Support: DAGOBA + JADED STAR

Samstag, 14.11.2015

Glauchau, Alte Spinnerei

 

Ihr dunkles Feuer ließen die portugiesischen Pioniere Moonspell erst in ihrer Heimat lodern – und trugen es dann mit Meilensteinen wie Irreligious oder Night Eternal in die ganze Welt hinaus. Der ewigen Nacht wird erneut ein Denkmal in Form des elften Studioalbums Extinct gesetzt, das Fernando Ribeiros molltönende Stimme auf modernes Riffing, schwarze Melodien und opernhafte Grandeur prallen lässt. Dem Rest der Meute immer meilenweit voraus und allen Genregrenzen zum Trotz!

 

Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr

 

Ticktets und Infos:

 

https://www.facebook.com/AlteSpinnereiGlauchau

 

www.inmove.de

Slayer "Repentless World Tour"

Special Guest: Anthrax + Kvelertak

Sonntag, 08.11.2015

Leipzig, Haus Auensee

 

 

Mit Slayer und Anthrax beehren zwei der bedeutendsten Legenden in der Geschichte des Heavy Metal im November die deutschen Bühnen – und bringen überdies die norwegischen Extreme-Metal-Epigonen Kvelertak mit! Slayer und Anthrax zählen seit Mitte der 80er zu den Königen des Thrash Metal, ihre Alben gehören zu den richtungsweisendsten Werken des Genres. Slayers letzter Longplayer „World Painted Blood“ stieg in Deutschland auf Platz 7 der Charts, für das im September erscheinende, elfte Album „Repentless“ darf man ähnlichen Erfolg erwarten. Auch Anthrax kündigten für dieses Jahr die Veröffentlichung ihres elften, bislang noch unbetitelten Albums an. Gemeinsam mit den brachialen Norwegern Kvelertak, die mit ihrem zweiten Studioalbum „Meir“ unterwegs sind, werden Slayer und Anthrax zwischen dem 8. und 16. November für sechs Konzerte in Leipzig, München, Berlin, Bochum, Ludwigsburg und Frankfurt in Deutschland Station machen.

 

So unterschiedlich beide Formationen den Thrash Metal interpretieren, so viel haben sie gleichzeitig gemein. Beide Bands gründeten sich 1981, erlebten ihren rasanten Aufstieg ab Mitte der 80er, haben bis heute eine Vielzahl an Besetzungswechseln verkraftet und werden in diesem Jahr ihr jeweils elftes Studioalbum veröffentlichen. Die Parallelen zeigen sich aber auch in ihren Erfolgen. Während Anthrax weltweit über 15 Millionen Alben verkaufen konnten, sind auch Slayer trotz ihrer radikalen Härte Dauergäste in den Charts. Seit dem 1986er-Werk „Reign In Blood“ fand sich jedes ihrer Alben in den internationalen Hitlisten wieder. Den größten Erfolg verbuchten sie 2007 mit ihrem vorletzten Album „Christ Illusion“: Top 10-Platzierungen sowie zwei Grammys in den Jahren 2007 und 2008 in der Kategorie ‚Best Metal Performance’ sprechen eine deutliche Sprache.

 

Gegründet wurden Slayer 1981 von den Gitarristen Kerry King und Jeff Hanneman, kurz darauf stießen Schlagzeuger Dave Lombardo und Sänger und Bassist Tom Araya hinzu. Von Anfang an machten Slayer durch ein radikales Äußeres und ein kontroverses Image auf sich aufmerksam. Die Band spielt in ihrer Außendarstellung mit satanischen Elementen wie Pentagrammen und umgedrehten Kreuzen, in ihren Texten greift sie Themen wie Serienmorde, das Dritte Reich und andere heiße Eisen auf. Dabei betonen Slayer, dass es sich nicht um Verherrlichung dieser gesellschaftlichen Auswüchse handele, sondern um den Wunsch, sich mit den Randzonen der Gesellschaft inhaltlich auseinanderzusetzen.

 

Mitte der 80er schufen sie einige der härtesten Alben, die die Rockwelt je gehört hat. Mit der Verbindung aus Heavy Metal, Elementen des Hardcore und der Geschwindigkeit des Speed Metal gilt der Klassiker „Reign In Blood“ mit Songs, die bis zu 250 Beats per Minute aufweisen, als eines der schnellsten und härtesten Alben der Rockhistorie. Die gesamten 80er und 90er Jahre hindurch gehörten Slayer zu den führenden Köpfen des Genres. Jedes Album wurde von Kritik und Publikum gefeiert und fand trotz brutaler Härte Einzug in die Charts. Auf eine Zäsur Ende der 90er kamen Slayer 2001 erneut in Originalbesetzung zusammen.

 

Seitdem zeigen sie sich von einem Arbeitsethos, der sprachlos macht: Rund 150 Konzerte pro Jahr sowie alle 18 Monate ein neues Album sind Beleg für die ungebrochene Intensität und Kraft, mit der Slayer auch heute noch die Metal-Welt begeistern. Nach dem tragischen Tod von Jeff Hannemann im Jahr 2013 sowie der Trennung von Dave Lombardo werden sich Slayer auf ihrem kommenden Album „Repentless“ mit dem neuen Gitarristen Gary Holt und dem wieder zurück gekehrten Drummer Paul Bostaph, der bereits zwischen 1992 und 2001 auf dem Schlagzeug-Schemel saß, von einer runderneuerten Seite präsentieren.

 

Für das Thrash Metal-Genre ebenso legendär sind Anthrax aus New York. Die Gruppe um das einzige verbliebene Gründungsmitglied, Gitarrist Scott Ian, hat eine bewegte Karriere hinter sich. Mitglieder kamen und gingen, neue Stile wurden ausgelotet, immer wieder mussten sich Anthrax in veränderter Besetzung zusammenraufen. So spricht man heute von den verschiedenen Äras von Anthrax. Eine bedeutende war die erste Phase mit Joey Belladonna zwischen 1985 und 1992. In dieser Zeit entstanden vier Alben, die heute zu den wichtigsten des Thrash Metal zählen. Mit seinem Nachfolger John Bush begann die zweite wesentliche Ära. Aus dieser Zeit stammt mit dem 1993er "Sound of White Noise" ihr kommerziell erfolgreichstes Album, das Platz 7 der Billboard Charts erreichte. Ihre Kollaboration mit den Hip-Hop-Größen Public Enemy auf dem Song "Bring The Noise" gilt überdies als Initialzündung für den Crossover, eine Vermischung von Rap und Metal.

 

Nachdem es um Anthrax seit "We've Come For You All" (2003) still geworden war, reüssierten sie 2011 mit dem zehnten Album "Worship Music" sowie dem wieder zusammengefundenen, stärksten Line-Up, das sie je hatten. Neben Band-Kopf Scott Ian waren Sänger Joey Belladonna, Gitarrist Rob Caggiano, Bassist Frank Bello und Drummer Charlie Benante mit von der Partie. Anthrax spielten sich zurück an die Spitze. Das kommende Studioalbum bietet nun erneut einen Besetzungswechsel, nachdem Rob Caggiano seinen Gitarrenposten 2013 an Jonathan Donais abgab.

 

Dieses Triumvirat grandioser Härte wird abgerundet durch die norwegische Band Kvelertak. Ihr brachialer Sound zwischen Extreme Metal, Hardcore-Punk und Rock'n'Roll kann seit Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Meir“ auf großen Erfolg blicken: In ihrer Heimat stieg es an die Spitze der Charts, in die den meisten europäischen Ländern in die Top 100. Ihr Sound wird auch dadurch besonders, dass die Band neben Sänger Erlend Hjelvik, Bassist Marvin Nygaard und Schlagzeuger Kjetil Gjermundrød mit Vidar Landa, Bjarte Lund Rolland und Maciek Ofstad über gleich drei Gitarristen verfügt. Zusammen mit Slayer und Anthrax dürften sie damit Teil einer der härtesten Tourneen des Jahres sein.

 

Infos und Tickets:

 

www.inmove.de

ESKIMO CALLBOY "Crystals Tour Part 2"

Support: WALKING DEAD ON BROADWAY

Samstag, 07.11.2015

Jena, F-Haus

 

Es gibt sie zwar erst seit 2010, aber mit ihren drei bisherigen Alben hat die Transcore-Band aus Castrop-Rauxel nicht nur in Deutschland, sondern auch in Nordamerika, Asien und Russland große Erfolge gefeiert. Nach der Veröffentlichung ihres Top 10-Albums „Crystals“ und der erfolgreichen Tour im Frühjahr dieses Jahres mit über 8000 verkauften Tickets runden Eskimo Callboy im Herbst ihr bis dato erfolgreichstes Jahr mit weiteren Zusatzterminen ab. Bereits angekündigt ist die Teilnahme an der Hammer-Package-Tour mit Five Finger Death Punch und Papa Roach in Hannover, Leipzig, Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf. Auf Headline-Shows können sich die deutschen Fans in den folgenden Städten freuen. Eskimo Callboy spielen am 6. November 2015 in Osnabrück im Hyde Park, am 7. November 2015 in Jena im F-Haus, am 10. November 2015 in Würzburg in der Posthalle und am 18. November 2015 in Chamim LA.

 

2011 unterzeichnen die sechs Musiker aus dem Ruhrgebiet ihren ersten Plattenvertrag. Ihre Video-Version des Katy Perry-Hits „California Gurls“ wurde über eine Million Mal bei YouTube angeklickt und hinterließ Eindruck. Nur ein Jahr später erscheint das Debüt „Bury Me In Vegas“ gefolgt von einer erfolgreichen Asien-Tour durch Japan, China sowie Russland. Nach Support-Shows mit Callejon und Asking Alexandria geht es zum ersten Mal in die USA. Eskimo Callboy spielen auf „Wacken“, werden mit dem „Metal Hammer Award“ in der Kategorie bester Newcomer geehrt und landen letztendlich mit ihrem zweiten Album „We Are The Mess“ im Januar 2014 auf Platz 8 der deutschen Album-Charts und Platz 64 in Österreich. Ein Sensationserfolg für diese junge Band, die sich ihren Erfolg aus eigener Kraft erarbeitet hat und mit zwei ausverkauften Tourneen durch Deutschland und Europa belohnt wird. Mit ihrem dritten Album „Crystals“ steigen sie im April 2015 sogar auf Platz 6 der deutschen Charts ein (Österreich Platz 54, Schweiz Platz 70). Die parallel laufende Tour führt sie durch sechs ausverkaufte deutsche Clubs, wieder nach Russland und auf diverse Festivals in Deutschland und Österreich. Im November wird sich das Sextett aus Castrop-Rauxel aufgrund der großen Nachfrage erneut hierzulande live präsentieren.

 

18:00 Einlass, 19:00 Beginn

 

Tickets und weitere Infos:

 

www.f-haus.de

 

www.inmove.de

SOLITARY EXPERIMENTS "In Motion -Tour 2015"

Support: HEAD-LESS + RROYCE

Freitag, 06.11.2015

Erfurt, Club Centrum

 

 

Vor bereits mehr als 20 Jahren startete die Karriere einer Band, deren Name heute nicht mehr aus der hiesigen Electro-Szene wegzudenken ist. Die Rede ist von Solitary Experiments. Mit ihren mittlerweile 9 Alben, 3 Remix Compilations, 4 EP‘s, einer Singleauskopplung, sowie den daraus resultierenden Wiederveröffentlichungen zählen die Jungs aus Brandenburg und Berlin mittlerweile zur Oberliga auf dem Sektor der elektronischen Unterhaltungsmusik.

 

Als Support sind an diesem Abend im Club Centrum in Erfurt, Head-Less und Rroyce am Start.

 

 

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und hier:

 

TICKETSHOP THÜRINGEN

http://www.ticketshop-thueringen.de/veranstaltungen/detail/-/specific/SOLITARY-EXPERIMENTS-support-HEAD-LESS-RROYCE-19684766781

 

EVENTIM

http://www.eventim.de/solitary-experiments-support-headless-rroyce-erfurt-Tickets.html?affiliate=EVE&doc=artistPages%2Ftickets&fun=artist&action=tickets&key=1170133%245520715&jumpIn=yTix&kuid=40396&from=erdetaila

ASP "Verfallen - Tour 2015"

Support: Spielbann

Samstag, 31.10.2015

Erfurt, Stadtgarten

 

Zeitgleich mit dem Auftakt der „Verfallen“-Tour erscheint am 16. Oktober das neue Werk der Frankfurter Gothic-Novel-Rocker ASP. Inspiriert von der Kurzgeschichte „Das Fleisch der Vielen“ des Erfolgsautors Kai Meyer sanierte Frontmann und Mastermind Alexander „Asp“ Spreng das seit fast zwei Jahrzehnten leerstehende Gebäude des Leipziger Hotel Astoria, das hier als Kulisse für die schauerliche Handlung dient. Hinter dem Titel „Verfallen, Folge 1: Astoria“ verbergen sich ausgeklügelte und schaurige Erzählungen in einer musikalischen Vielfalt, die sich auf das gewohnte Fundament aus Gothic-Rock und Metal stützt, sich aber passend zur Thematik auch an Elementen aus Drone Doom, Chanson, klassischen Filmscores und sogar Tango bedient

 

Elf Termine umfasst die Konzertreise, zu der die Zuschauer mit auf eine schaurig-musikalische Sightseeing-Tour genommen werden:

 

ASP VERFALLEN TOUR 2015:

 

16.10. Bremen – Aladin

17.10. Herford – X

18.10. Hamburg – Markthalle

21.10. Memmingen – Kaminwerk

22.10. Wien – Arena

23.10. München – Backstage

24.10. Heidelberg – Halle 02

28.10. Oberhausen – Turbinenhalle 2

29.10. Berlin – Huxleys Neue Welt

30.10. Dresden – Alter Schlachthof

31.10. Erfurt – Stadtgarten

 

Begleitet werden sie dabei von der Dark Rock Band Spielbann. Die fünfköpfige Band um Sängerin Nic schlägt schonungslos mit donnernden Gitarrenriffs und elektronisch-orchestrale Klänge ein. Auf der Tour mit ASP kann man sich einen intensiven Eindruck der Gruppe machen.

 

Am 31.10.2015 könnt ihr euch von ASP im Stadtgarten Erfurt mit auf eine Reise in die Finsternis nehmen lassen.

 

Karten gibt's an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im ASP-Shop.

 

Infos zur Band und Tour:

 

http://www.aspswelten.de/

 

https://www.facebook.com/AspsWelten

 

J.B.O. "20 Jahre Explizite Lyrik Tour 2015"

Freitag, 30.10.2015

Jena, F-Haus

 

J.B.O. - 20 Jahre Explizite Lyrik Tour 2015

 

Die Tour zum Jubiläum: 20 Jahre wird das erste J.B.O.-Album „Explizite Lyrik“ in diesem Jahr!

Diese Gelegenheit sollte sich der geneigte J.B.O-Fan nicht entgehen lassen.

 

 

Einlass: 19:00 , Beginn: 20:00

 

Infos und Tickets unter:

 

http://www.f-haus.de

Dew Scetend "Thrash Mercenaries European Tour"

Support: No Return (FRA), Angelus Apatrida (ESP), Heboïdophrenie (FRA)

Freitag, 23.10.2015

Erfurt, Club From Hell

 

 

Ein Thrash / Death Metal -Paket der Sonderklasse gastiert am 23.Oktober im From Hell Erfurt.

Diese Gelegenheit sollte sich der geneigte Thrash Metal-Fan nicht entgehen lassen.

 

 

Einlass: 19:30 , Beginn: 20:00

 

Infos und Tickets unter:

 

http://www.clubfromhell.de/

SERUM 114 " Kopfüber im Club Tour 2015"

Support: Saitenfeuer

Freitag, 16.10.2015

Jena, F-Haus

 

Das Jahr 2014 hat die Jungs von Serum 114 gepackt, durchgeschüttelt und mit ihrem Wahnsinns-Album ,Kopfüber ins Nichts‘ erst wieder in den Top-10 der deutschen Albumcharts losgelassen. Mehr als 4.500 begeisterte Fans zelebrierten in zehn Städten mit den vier Hessen den irren Erfolg ihres Albums. 2015 heißt es Ring frei für Runde zwei: Willkommen zur „Kopfüber im Club-Tour 2015“. Insgesamt statten Serum 114 elf Städten einen lang ersehnten Besuch ab. Wir alle wissen was das bedeutet: Enge Clubs, kleine Locations, dichtes Gedränge, Nähe zum Publikum, echter Schweiß, noch mehr Bier, kurz: Das Punkrock-Herz schlägt Purzelbäume. Serum 114 spielen am 15.10. in Würzburg in der Posthalle, am 16. 10. in Jena im F-Haus, am 17. 10. in Lübeck im Rider’s Cafe, am 18. 10. in Flensburg im Roxy, am 22. 10. in Osnabrück im Rosenhof, am 23. 10. in Aachen im Musikbunker, am 24. 10. Karlsruhe in der Stadtmitte, am 28. 10. In Erlangen im E-Werk, am 29. 10. Augsburg in der Kantine, am 30. 10. In Lindau im Club Vaudeville und am 11. 12. in Frankfurt in der Batschkapp. Tickets gibt es ab Freitag, den 24. April an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01806/999 000 555 (0,20 EUR/Verbindung aus dem dt. Festnetz/max. 0,60 EUR/Verbindung aus dem dt. Mobilfunknetz) oder im Internet unter www.myticket.de und www.ticketmaster.de. Bereits ab Mittwoch, den 22. April bieten die Ticketanbieter Myticket, Ticketmaster und CTS Eventim Presales an.

 

Der Erfolg von „Kopfüber in Nichts“ ist eine großartige Belohnung für die vier Hessen, die sich seit mittlerweile 9 Jahren nicht verbiegen und trotzdem musikalisch in einer anderen Liga als noch 2006 spielen. Selbstverständlich schwingt immer noch Gevatter Punkrock zielsicher das Zepter. Aber er schreckt jetzt nicht mehr davor zurück, von seinem Ausflug in den Titty Twister zu erzählen oder auch mal gemeinsam mit seinem Kumpel Johnny Cash im Schaukelstuhl Platz zu nehmen. Auf der Bühne servieren Serum 114 aber natürlich immer noch ihr quicklebendiges Süppchen aus purer Energie, erfrischender Authentizität und beachtlichem Können.

 

Die Band freut sich riesig darauf, nach den großen Festivalbühnen im Sommer mit Auftritten beim With Full Force oder Summerbreeze endlich wieder intime Live-Shows im persönlichen Rahmen zu spielen. Denn eins ist klar: Auch der kleinste Laden kann ordentlich auseinandergenommen werden.

 

Bevor im nächsten Jahr 2016 dann das neue Album von Serum 114 erscheinen wird, endet die, „Kopfüber im Club-Tour 2015“ mit einer großen Homecoming-Show in der Frankfurter Batschkap, kleine Überraschungen inklusive.

 

Mehr Infos zu Serum 114 unter: www.serum114.de | www.facebook.com/serum114official

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

ERIC FISH & FRIENDS

Mittwoch, 14.10.2015

Jena, F-Haus

 

DIE WOLLEN NUR SPIELEN steht in diesem Jahr auf den Plakaten von ERIC FISH und seinen musikalischen Mitstreitern. Ein sympathischer Ansatz, der sich gegen die vermeintlich gesetzmäßigen Regeln des kommerziellen Pop Business stellt, mindestens zu jeder Tournee ein neues Album am Start haben zu müssen. Dass die vier Jungs – der Cellist b.deutung ist nicht mehr dabei – Spaß am musizieren haben, beweisen nicht zuletzt legendäre Überlängen Konzerte. Gerüchte sprechen von bis zu sieben Stunden. Über hundert eigene Lieder von ERIC FISH werden in diesem Programm mit Bearbeitungen von Rock’n Roll Klassikern und irischen Weisen um ihren Platz wetteifern.

 

Eigens für das WOA Konzert 2014 nahmen ERIC FISH & FRIENDS ihreZUGABE IV auf. Hier sind aktuelle Metal Hits zwischen SYSTEM OF THE DOWN und MONSTER MAGNET das Thema. Auch 2015 ist der FISH wieder zum WOA eingeladen, um diesem einen akustischen Klangtupfer zu verleihen.

 

Zusätzlich zum aktuellen Konzertprogramm, werden Fish & Friends dem viel zu früh verstorbenen großen Liedermacher Gerhard Gundermann, anlässlich dessen 60. Geburtstages einen Teil ihres Konzertes widmen. In der Mitte des Programmes werden die Musiker Lieder des Lausitzer Barden spielen.

 

Eingerahmt von ganz persönlichen Liedern über FISH und die Welt, werden all diese so verschiedenen Ansätze ihre Wirkung entfalten und für einen Abend im Kerzenlicht sorgen, der Publikum und Band Eins werden lässt.

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

http://www.ericfish.de

 

ZWIEBEL ASSAULT OPEN AIR WEIMAR

Freitag, 09.10.2015

Weimar, Bühne am Atrium

Seit einigen Jahren ist es eine schöne Tradition, das es am Freitag an der Bühne am Atrium zum Zwiebelmarkt in Weimar heftig zur Sache geht.

 

F-Haus Jena present

 

ZWIEBEL ASSAULT OPEN AIR WEIMAR

 

supported by

PARTY.SAN OPEN AIR SCHLOTHEIM

 

mit

DESERTED FEAR

GORILLA MONSOON

XIV DARK CENTURIES

PATH OF DESTINY

VICTIM

 

Bühne am Weimar Atrium

Start; 19:00 Uhr

-EINTRITT FREI-

 

KYLE GASS BAND (feat. Kyle Gass of TENACIOUS D / USA)

Samstag, 15.08.2015 (verlegt vom 14.08.2015 !!!!!)

F-Haus Jena

 

ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG – Bitte weitersagen:

 

Leider gab es logistische Probleme, so dass wir die Show der KYLE GASS BAND auf den Samstag, 15. August 2015 verlegen müssen.

Die für den 14.8. gekauften Tickets behalten natürlich auch für den 15.8. ihre Gültigkeit.

Wer am 15.8. nicht kann, kann sein Ticket zurück geben.

Wir freuen uns auf Euch, dann feiern wir halt am Samstag! Auch nicht das Schlechteste… 😉

 

KYLE GASS BAND

 

(feat. Kyle Gass of TENACIOUS D / USA)

 

Was macht Kyle Gass (Tenacious D) eigentlich, wenn er nicht mit der großartigsten Band der Welt unterwegs ist? Er versammelt ein überirdisches Super-Team aus knallharten Dudes für sein eigenes Projekt: KGB aka The Kyle Gass Band. Bestehend aus dem langjährigen Tenacious D Gitarristen John Konesky, dem Sänger und Gitarristen Mike Bray, den Fans von The D auch als Sasquatch kennen, Percussion Frauenschwarm Tim Spier und Uncle Jazz Jason Keene, durchkreuzt-und-quert dieses Gentlemen-Ensemble übermütig die Lande, um hunderten begeisterten Fans markerschütternden Rock`n`Roll zu liefern. Wer das Glück hat, diese Männer-Herde auf Tour zu erleben wird diesen Tag sicherlich zu den besten seines Lebens zählen. Und selbst die weniger glücklichen, die NUR das selbstbetitelte Debutalbum zu Gehör bekommen, können sich schwanger schätzen, diesen Tag erlebt zu haben. Zwei Jahre lang, zwischen The D Mega-Tourneen, haben die fünf vollendeten Musiker am Sound dieses Meisterwerks gefeilt und es zusammen mit Meister John Spiker zur Perfektion destilliert.

 

19:00 Uhr Einlass, 20:00 Uhr Beginn

 

Weitere Infos findet ihr hier:

 

www.F-Haus.de

 

https://www.facebook.com/kylegassband

 

Pool Of Darkness Festival 2.0

22.08.2015

Freibad, Kirchheilingen

 

Nach einer erfolgreichen Erstauflage im letzten Jahr, gibt es in diesem Jahr das 2.Pool Of Darkness Festival.

 

Am Samstag, den 22.08.2015, findet in Kirchheilingen im "Freibad" das 2. Pool Of Darkness Festival statt.

Es wird wieder viel Livemusik und eine anschließende Aftershowparty geben. Es kann gezeltet und bis open end gebadet werden.

Das Schwimmen im beheizten Pool und das Zelten auf dem Gelände ist wie im Vorjahr für Festival-Besucher selbstverständlich kostenfrei.

 

Neben einem großen Getränkeangebot wird auf dem P.O.D. 2.0 auch für das leibliche Wohl gesorgt.

 

 

Bei Regenwetter findet das „Pool Of Darkness 2.0“ in einem großen Festzelt statt.

 

Line-Up:

 

- SITD

- Syntec

- Enter And Fall

- ES23

- LaMagra

- Desastroes

- Aftershowparty

 

Ticket: VVK: 25,00 EUR zzgl. Gebühr AK: erhöhter Preis

 

Tickets gibt es an allen bekannten VVK-Stellen!

 

Weitere Infos:

 

https://www.facebook.com/poolofdarkness

23. Gößnitz Open Air

31.07. – 02.08.2015

Gößnitz, Festwiese am Sportplatz (Wehrstraße – 04639 Gößnitz)

 

 

Traditionsgemäß am ersten Augustwochenende findet in Gößnitz wieder das Open Air Gößnitz statt.

 

Auch die 23. Auflage des entspannten und familiären Festivals wartet wieder mit einem starken und abwechslungsreichen Programm auf.

Egal ob Blues, Punk, Gothrock, Mittelalter oder Metal, es ist für jeden etwas dabei und der geneigte Musikfreund kann auch die eine oder andere Neuentdeckung für sich machen.

 

Doch nicht nur die Bandauswahl, auch das ganze Drumherum machen ja bekanntlich ein gutes Festival aus. Beim Gößnitz Open Air kann man für einen fairen Preis in direkter Nachbarschaft zur Bühne zelten, das Auto kann auch gleich neben dem Zelt geparkt werden und die Verpflegungsstände bieten ein abwechslungsreiches Angebot zu humanen Preisen an.

 

Die Tickets gibt es im Vorverkauf für 41€ zuzüglich Gebühren an allen bekannten Vorverkaufstellen.

 

Folgende Bands sind für dieses Jahr bestätigt:

J.B.O. + Saltatio Mortis + Equilibrium + Tanzwut + Gothminister + End of Green + Feuerschwanz + Unzucht + Die Art + The Bulletmonks + The Pokes + Kirsche & Co + Jancee Pornick Casino + Double Vision + Shawue + Blacky & Co + Hidden Timbre + Final Sequence + M.A.A.D.S. + Six Pack

 

Im Vorbericht könnt ihr schon die Tagesaufteilung erfahren.

 

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter:

 

www.openairgoessnitz.de

Combichrist "Summer - Tour"

Support: Controlled Collapse + Vlad in Tears

 

24.07.2015 Erfurt, Club From Hell

 

Neben diversen Festivalauftritten bestreiten Combichrist auch einige ausgewählte Clubkonzerte im Sommer.

 

Die norwegisch-amerikanische Electro-Crossover-Gruppe Combichrist veröffentlicht ihr mit Spannung erwartetes, neues Album: „We Love You“! Wer jetzt allerdings einen glattgebügelten Anbiederungsversuch erwartet, der kennt erstens Combichrist schlecht und könnte zweitens falscher nicht liegen. Mit einer vollen Ladung ihrer heftigen Beats und beißend-aggressiven Vocals zieht uns Combichrists neuester Höllenritt auf Albumlänge noch tiefer in den Abgrund und haut uns 13 brandheiße Tracks voller unnachgiebiger Wut und manischer Elektronik um die Ohren. Vom beinharten Gewummere des Songs „Every Day Is War“, über die sägende Urgewalt von „Satan’s Propaganda“, bis zum halbrecherischen Electropunk-Metal-Hybriden „Love Is A Razorblade“, lässt „We Love You“ dem Hörer keine Verschnaufpause.

 

2003 gegründet, als Frontmann Andy LaPlegua nach seinem Engagement bei der Future Pop Band Icon Of Coil nach neuen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten suchte, verband er mit Combichrist Hardcore und Elektronik zu einem einzigartigen, mechanischen Musikmonster. Ohne sich der Gruppendynamik eines Bandgefüges unterwerfen zu müssen, konnte LaPlegua, der im Studio alles selbst einspielt, seinen musikalischen Ideen und Vorlieben komplett freien Lauf lassen. Mit dem Debüt, „The Joy Of Gunz“ und den vier folgenden Alben, “Everybody Hates You” (2005), “What the Fuck Is Wrong With You People?” (2007), “Today We Are All Demons” (2009) and “Making Monsters” (2011) sicherte er sich schnell einen festen Platz an der Speerspitze der internationalen Electro-Szene und erschuf eine Reihe von Club-Hits, die zum Standardrepertoire jeder Szene-Party zählen. Das 2013er Album „No Redemption“, der offizielle Soundtrack des CapCom Videospieles „DMC Devil May Cry“, ließ Combichrist mit starken Metalcore-Einflüssen ihre härtere Seite ausloten und mit ihrem unvergesslichen Auftritt beim „Gothic Meets Klassik“ Festival in Leipzig spielte die Band mit einem kompletten Symphonieorchester komplett umarrangierte Versionen ihrer besten Stücke.

 

Mit „We Love You“ auf die nächste evolutionäre Stufe gebracht, werden Combichrist auch mit einer komplett neuen Live Show aufwarten, die allen Fassetten der Band Rechnung trägt. Wie immer können sich die Fans auf ein pures, ungefiltertes Combichrist-Erlebnis einstellen. „Einer meiner besten Freunde hat es perfekt auf den Punkt gebracht: ‚Wenn ich das neue Album höre, dann klingt es wie die Summe aller Dinge, die ich über dich und deine Musik weiß’“, lacht Andy: „Nur größer, bombastischer und lauter als je zuvor!“

 

Combichrist gelten nicht umsonst als eine der energetischsten und besten live Bands der Szene, schafften sie es doch auf Anhieb das nicht gerade als einfach geltende Fanpublikum von Rammstein im Vorprogramm ihrer „Liebe ist für alle da“ Tour zu begeistern, genießen sie den verdienten Ruf, jeden Saal auf ihren ausgedehnten Touren in ein Schweiß getränktes Schlachtfeld zu verwandeln.

 

 

Beginn ist 20:00 Uhr, der Einlass ist ab 19:30 Uhr.

 

Tickets gibt es unter: www.nocturnalempire-mailorder.de und www.etix.com

 

2. Darkflower Open Air

VNV NATION + WELLE:ERDBALL + RABIA SORDA + X-DIVIDE

04.07.2015

Leipzig, Parkbühne

 

 

Am 4. Juli 2015 feiert das Darkflower wieder gemeinsam mit den Fans:

Die Darkflower Live Night zum 2. Mal Open Air auf der Parkbühne in Leipzig.

 

Das erste Darkflower Live Night Open Air war ohne Frage ein großer Erfolg.

Bands und Publikum gaben alles und sorgten für einen unvergesslichen Live Abend.

Fans und noch Unbeleckte dürfen sich daher freuen: Es wird eine Fortsetzung geben!

Am 4. Juli 2015 wird es erneut dunkel auf der Parkbühne!

 

4 Bands – VNV NATION, WELLE:ERDBALL, RABIA SORDA, X-DIVIDE – halten Einzug auf der Bühne im Clara Zetkin Park.

 

Ein tolles Lineup, eine tolle Location und eine (hoffentlich) laue Sommernacht, alles spricht für einen unvergesslichen Open Air Abend.

 

Die Running Order sieht wie folgt aus:

 

16:00 Uhr Einlass

 

17:00 Uhr X-Divide

 

17:55 Uhr Rabia Sorda Official

 

19:00 Uhr Welle:Erdball (official)

 

20:30 Uhr VNV Nation

 

 

 

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter:

 

http://darkflower.info/neu/

 

http://www.mawi-concert.de/konzertkarten_e135659.html

IN FLAMMEN Open Air

02.-04.07.2015

Torgau / Entenfang

 

 

Dieses Jahr feiert das IN FLAMMEN Open Air "10 years of underground madness".

 

Das IFOA geht seit jeher einen etwas anderen Weg und feiert dieses Jahr 10 jähriges Bestehen.

Inmitten der Natur gelegen, gibt es keinerlei Absperrungen.

Die Besucher können sich komplett frei bewegen und durchlaufen nicht eine einzige Schleuse.

 

Bands und Besucher werden am Samstag zur großen Kaffee & Kuchen Tafel eingeladen. Gratis natürlich.

 

Ja,das hat die Metal-Welt so noch nicht erlebt.

 

Und noch sicher einiges anderes….

 

Tickets für 3 Tage & 39 Bands gibt es aktuell für 45Euro im VVK inkl. Gebühren/Versand/Parken & Campen in der Natur und direkt am Auto.

 

Ein Blick auf das diesjährige Billing:

 

ENTOMBED AD (SWE) + EYEHATEGOD (US) + DARK FUNERAL (SWE) + TERRORIZER LA (US) + BÖMBERS (NOR) +

ANAAL NATHRAKH (GB) + VADER (PL) + OMNIUM GATHERUM (FIN) +Darkened Nocturn Slaughtercult (D) +CLITEATER (NL) +

NOMINON (SWE) + OUTRE (PL) erste & einzige Show in D 2015! + HELL MILITIA (FRA) + IRON THOR (D) +RECTAL SMEGMA (NL) +

MAAT (D) + FUNERAL WHORE (NL) + DYSANGELIUM (D) + CARNATION (BE) + STALLION (D) +DOOMED (D) +

GATEWAY TO SELFDESTRUCTION (D) + OPHIS (D) + KOMMANDO (D) +HAMMERHEAD (BE) + HUMANITAS ERROR EST (D) +

GRABAK (D) + MACBETH (D) + THE LAST HANGMEN (D) + ATTIC (D) + DEATHRITE (D) + IRON WALRUS (D) +RESURRECTED (D) +

AGONIZE (D) + OVERLOAD (D) + WANDAR (D) + ......and one more !!

 

 

Infos und Tickets:

 

www.in-flammen.com

 

https://www.facebook.com/events/727485963966413/

Brann Open Air > ABGESAGT ! <

12.06. - 13.06.2015

Leipzig, Messe

 

Brann Open Air: Ein Festival von Fans – für Fans.

In Leipzig entstand anno 2014 in einer kleinen Bar bei Bier und metallischen Klängen die Idee, der stets nach neuen Pilgerstätten dürstenden Metalgemeinde einen einzigartigen Anlaufpunkt zu präsentieren.

Gut erreichbar sollte er sein, mehrere Stilrichtungen des Genres vereinen und dennoch mit erschwinglichen Preisen überzeugen.

International renommierte Bands sollten dabei ebenso Instrumente und raue Kehlen sprechen lassen wie der talentierte Nachwuchs,

der aufgrund mangelnder Auftrittschancen leider viel zu oft ungehört in Garagen und Vorstadtkneipen verkommt.

Aus dieser Vision erwuchs das Brann Open Air zu einer Realität, die nun im Juni 2015 zum ersten Mal in Sachsen entfesselt wird.

 

Brann ist das norwegische Wort für Feuer-und in dieser Hommage an die Wiege des Metal vereinen die Veranstalter gleichzeitig ihre Passion und ihre Überzeugung. Denn wir brennen für die Musik, sind Feuer und Flamme für die Szene (in der wir selbst zuhause sind) und arbeiten mit glühender Hingabe daran, eine neue Institution in der Familie der Metal-Festivals zu werden.

Gemeinsam mit euch wird uns das gelingen!

 

Eins ist den Veranstaltern auf jeden Fall schon gelungen, nämlich ein abwechslungreiches und hochwertiges Line-up auf die Beine gestellt zu haben. Mit folgenden Bands könnt Ihr beim 1.Brann Open Air feiern:

 

Vorläufiges Line-Up Freitag:

 

Die Apokalyptischen Reiter + Grave Digger + Corvus Corax + Heidevolk + Cultus Ferox + Feuerschwanz +The Privateer + Asenblut + Germanitas

 

Vorläufiges Line-Up Samstag:

 

Bellbreaker + Finntroll + Majesty + Alestorm + Black Messiah + Kissin Dynamite + Prowler + Kilminister + Blindgänger + Wolfstavar

 

Die genauen Spielzeiten werden noch bekannt gegeben.

 

Vom ursprünglichen Standort mussten die Veranstalter leider abweichen. Aber sie haben in der kurzen Zeit einen idealen neuen Austragungsort gefunden, der auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist.

Hier könnt ihr die Infos des Brann Open Airs zum Umzug lesen:

 

"Räumliche Verlegung des 1. Brann Open Air

Das Metal Festival „Brann Open Air“ findet in diesem Jahr nicht am Flughafen Leipzig/Halle (Schkeuditz, Kursdorf) statt! Stattdessen wird das BOA an der neuen Messe Leipzig stattfinden.

Die neue Location ist nur 17 Kilometer vom ursprünglich geplanten Veranstaltungsort entfernt. Dort befand sich früher der alte Leipziger Flughafen. Genaue Hinweise zur neuen Location und zur Anfahrt findet Ihr ab sofort auf unserer Website und bei Facebook. Eure gekauften Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit! Das Datum der Veranstaltung bleibt von dieser Änderung unberührt!

Wir haben uns nach zahlreichen Gesprächen mit dem Leipzig/Halle Airport und der Stadt Schkeuditz im Interesse der Anwohner von Kursdorf für die Verlegung entschieden. Es bestehen beste Verkehrsanbindungen für alle anreisenden Gäste (PKW, S-Bahn, Tram).

Als besonderen Bonus können Gäste nun ihren PKW direkt am Zelt parken, was an der alten Location nicht möglich war. Für Tagesgäste, die mit dem Auto anreisen, wird seitens der Neuen Messe Leipzig eine Parkgebühr von 6€ pro Tag fällig. Ansonsten ändert sich nichts.

Wir bedauern die kurzfristige Änderung und bitten um das Verständnis aller Gäste. Die Entscheidung wurde getroffen, um einen reibungslosen und gelungenen Ablauf des Festivals zu ermöglichen, dem wir mit großer Spannung entgegenfiebern. Bitte unterstützt uns, indem ihr diese Nachricht an alle euch bekannten Interessenten und Ticketbesitzer weiterreicht.

 

Bei Unklarheiten, Unannehmlichkeiten oder Fragen zu dieser Änderung bitten wir alle Gäste und potentiellen Teilnehmer darum, uns via info@brann-openair.de oder über Facebook zu kontaktieren, damit wir uns schnellstmöglich zur Klärung melden können!

 

Wir freuen uns nach wie vor auf ein großartiges Festival!

 

Euer B:O:A – Team"

 

Folgende Tickets gibt es:

Komplettpreis 49€ (VVK) bzw. 59€ (Abendkasse)

Tageskarten: 29€ (VVK) bzw. 35€ (Abendkasse)

Zeltplatzkarten: 10€ (Parken für ein Auto je Zeltplatzkarte inklusive)

 

Weitere Infos und natürlich auch Tickets gibt es hier:

 

http://www.brann-openair.de/

NASHVILLE PUSSY

Support: The Egyptian Gay Lovers

Freitag, 05.06.2015

F-Haus Jena

 

 

Nashville Pussy existieren seit 1996. Seither hat die Gruppe eine Vielzahl kraftraubender Konzertmarathons absolviert, mit Größen wie Lynyrd Skynyrd, Reverend Horton Heat oder ZZ Top getourt und auf namhaften Festivals wie das Wacken Open Air gespielt. Mit Alben wie Let Them Eat Pussy (1998), High As Hell (2000), Say Something Nasty (2002) oder From Hell To Texas (2009) konnten Nashville Pussy weltweit für Furore sorgen, Ende der Neunziger wurde die Band mit dem Song ́Fried Chicken And Coffee` sogar für den Grammy Award in der Sparte ́Best Metal Performance` nominiert.

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

http://www.nashvillepussy.com

https://www.facebook.com/TheEgyptianGaylovers

 

Tickets und weitere Infos:

 

http://www.f-haus.de

24. Wave-Gotik-Treffen

22.05. - 25.05.2015 (Pfingsten)

Leipzig

 

Auch dieses Jahr wird das WGT wieder vielfältigste Konzert- und Kulturveranstaltungen in Leipzig bieten.

Inzwischen sind 118 Künstler offiziell Bestätigt und es werden garantiert noch einige hinzu kommen.

Das Lineup biete für jeden dunklen Musikstil etwas und auch die Rahmen- und Kulturveranstaltungen sorgen dafür das es dem Besucher nicht langweilig wird. Natrülich soll der Treffencharakter auch nicht zu kurz kommen und so kann man in der Innenstadt von Leipzig flanieren, in den Parks picknicken, sich auf den Mittelaltermärkten amüsieren oder bis in die Morgenstunden in den Clubs der Stadt feiern

Ende Februar ist der Kartenvorverkauf über die Webseite des Wave-Gotik-Treffens gestartet und seit Anfang April gibt es auch in ausgewählten Vorverkaufstellen Ticket zu kaufen. Eine Liste mit den Vorverkaufsstellen im Bundesgebiet findet ihr hier.

 

http://www.wave-gotik-treffen.de/info/vvk.php

 

Das komplette Programm wird es wie immer erst kurz vor dem Wave-Gotik-Treffen geben.

 

Bestätigte Künstler (Aktuell 221):

.com/kill (D) - Accessory (D) - Agent Side Grinder (S) - Alex Kaschte (D) - Alexander Nym (D) - Andre Ziegenmeyer (D) - Anja Bagus (D) - Antimatter (GB) akustischer und elektrischer Auftritt - Ari Mason (USA) - Arkona (RUS) - Ash Code (I) - Ashes You Leave (HR) - Ashram (I) - Astari Nite (USA) - Asynje (DK) - Automelodi (CDN) - Axel Hildebrand (D) - Axel Thielmann (D) - Beborn Beton (D) - Bella Donna (D) - Bergtatt (N) - Birdmachine (D) - Black Lung (AUS) - Blackhouse (USA) Weltpremiere - Blood And Sun (USA) - Blutengel (D) - Cacophoneuses (F) - Capella Fidicinia (D) - Centhron (D) - Cesair (NL) - Chor Und Ballet Der Musikalischen Komödie (D) - Chor, Kinderchor Und Jugendchor Der Oper Leipzig (D) - Christian Von Aster (D) - Clan Of Xymox (NL) - Claudia Gräf (D) - Client (UK) - Clock DVA (GB) - Combichrist (N) - Crash Course In Science (USA) - Cromdale (D) - DAF (D) - Dalriada (H) - Dark Funeral (S) - David Splittgerber (D) - David Wonschewski (D) - Dear Strange (D) - Death In Rome (D) Weltpremiere - Deine Lakaien (D) - Denny Wilke (D) - Der Weg Einer Freiheit (D) - Die Kammer (D) - Diorama (D) - Dirk Bernemann (D) - Distel (NL) - Donnertrummel - Doppelgänger (RUS) - Dr. Mark Benecke (D) - Dragóna (D) - Dupont (S) - Eisbrecher (D) - Eisler Trio (D) - Eisregen (D) - Eluveitie (CH) - Empathy Test (GB) - Ensemble Wilde Jagd (D) - Esa (GB) - Escape With Romeo (D) - Euzen (DK) - Evi Vine (GB) - Faey (D) - Falloch (GB) - Feuerdorn - Fields Of The Nephilim (GB) Konzert zum 30. Jubiläum - Fixmer/McCarthy (F/GB) - Frank The Baptist (USA) - Freiraum Syndikat (D) - Frigoris (D) - Front 242 (B) - Gerechtigkeits Liga (GB) - Gewandhausorchester (D) - Ghosts Of Dawn (D) - God Seed (N) - Goethes Erben (D) - Grendel (NL) - Greta Helten (D) - Haggard (D) - Harmjoy (D/USA) - Heldmaschine (D) - Hezzel (LV) - Hologram_ (F) - Hubertus Schmidt (D) - In Ruin (USA) - Ingo Martin Stadtmüller (D) - Isabel Gabbe (D) - Ivo Nitschke (D) - Jamey Rottencorpse and The Rising Dead (D) - Jäger 90 (D) - Jörg Scheidt (D) - Jo Quail (GB) - Jordan Reyne (NZ) - Kathrin Christians (D) - Kaunan (D) - Keluar (D/GB) - King Dude (USA) - Kirlian Camera (I) zwei Konzerte mit Frühwerken und aktuellem Material - Klutae (DK) - Koffin Kats (USA) - Konzertchor Wümme-Wieste (D) - L'ame Immortelle (A) - L.E.A.F. (NL) - Last Dominion Lost (AUS) - Laura Carbone (D) - Leipziger Ballett (D) - Lex Wohnhaas (D) - Liebknecht (D) - Lights Of Euphoria (D) - Lisa Cuthbert (IRL) - London After Midnight (USA) - Luci Van Org (D) - Luigi Rubino (I) - Lukas Dreyer (D) - Lukas Heinig (D) - Lydia Bennecke (D) - Lydia Gorstein (D) - Majdanek Waltz (RUS) - Markus Heitz (D) - Männerchor Leipzig-Nord (D) - MDR Rundfunkchor (D) - Megaherz (D) - Metal Cambra (E) - Michael Schönheit (D) - Midgards Boten (D) - Mila Mar (D) erstes Konzert seit 2004 - Minimal Consort (D) - Minuit Machine (F) - Mirja Dahlmann (D) - Modulate (GB) - Mono Inc. (D) - Mono No Aware (D) - Monolith (B) - Moonspell (P) - Morthound (S) - Murkeley - Mushroom's Patience (I) - Nachtmahr (A) - Nachtwindheim - nemus!-Ensemble (D) - Nosferatu (GB) - NZ (A) - Orchester Der Musikalischen Komödie (D) - Orphx (CDN) - Otto Dix (RUS) - OWLS (I/GB) - Phase Fatale (USA) - Phasenmensch (D) - Postscriptum (N) - Qntal (D) - Rabbit At War (D) - Reliquiae (D) - Rezurex (USA) - Roma Amor (I) - Samsas Traum (D) - Sólstafir (IS) - Schonwald (I) - Sea+Air (D) - Seasurfer (D) - Sektion B (D) - Shield Patterns (GB) - Skaluna (D) - Skyforger (LV) - Snog (AUS) - Soko Friedhof (D) - Sol Invictus (GB) spielen das Album "In The Rain" - Sophia (S) - Soror Dolorosa (F) - Spencer (CH) - Spiral 69 (I) - Steinkind (D) - Stoneman (CH) - Substaat (N) - Surturs Lohe (D) - Svartsot (DK) - Sweet Ermengarde (D) - Tüsn (D) - Tehôm (HR) - Tempers (USA) - Terrolokaust (E) - Terrorfrequenz (D) - Thalia Lauer (D) - The Beauty Of Gemina (CH) - The Essence (NL) spielen das Album "Glow" - The Exploding Boy (S) - The Frozen Autumn (I) - The Juggernauts (B) - The March Violets (GB) - The Other (D) - The Present Moment (USA) - The Saint Paul (D) - Thomas Manegold (D) - Thomas-Michael Gribow (D) - Tibetréa (D) - Tilo Augsten (D) - Tommi Stumpff (D) - Trio Concordia (D) - Twisted Nerve (GB) - Two Witches (FIN) - Unterschicht (D) - Unto Ashes (USA) - Uwe Nolte (D) - Valéry Suty (D) - Vannina Horbas (D) - Veil Of Light (CH) - Virelai (DK) - Vive La Fête (B) - While Angels Watch (GB) - Wrangler (GB) - XMH (NL) - Youth Code (USA) - Zackenflanke (D) - Zeena Schreck (USA) - Zombiesuckers (S) -

 

 

 

Infos und Tickets unter:

 

http://www.wave-gotik-treffen.de

 

Infos über die örtlichen Vorverkaufsstellen im Bundesgebiet find ihr unter folgendem Link:

 

http://www.wave-gotik-treffen.de/info/vvk.php

Ewigheim + Isole + Jack Frost + Dicentress

Freitag, 15.05.2015

Erfurt, Club From Hell

 

Ewigheim werden am 15.Mai wieder den ehrwürdigen Club From Hell in Erfurt-Bindersleben rocken.

Unterstützt werden sie von Isole, Jack Frost und Dicentress.

 

 

19:30 Einlass, 20:00 Beginn

 

 

Tickets und Infos unter:

 

http://nocturnalempire-mailorder.de/shop/tickets-kartenvorverkauf/15-05-2015--Ewigheim-Isole-Jack-Frost-Dicentress-im-Club-From-HellErfurt

 

http://www.clubfromhell.de

Unheilig "Gipfelstürmer - Tournee 2015"

Support: A Life Divided + Bollmer

Freitag, 08.05.2015

Erfurt, Messehalle

 

Es ist der Abschluss einer beispiellosen Karriere:

 

Mit dem neuen Album „Gipfelstürmer“ verabschieden sich der GRAF und Unheilig musikalisch von ihren Fans. Das achte Studioalbum von Unheilig markiert zugleich den Höhepunkt einer 15 jährigen Bandgeschichte, die im deutschen Musikbusiness neue Meilensteine gesetzt hat. Mit dem sechsten Studioalbum „Grosse Freiheit“, das für über 1,7 Millionen verkaufte Exemplare mit 7fach Platin ausgezeichnet wurde, stellten Unheilig 2010 einen neuen historischen Chart-Rekord auf: 15 Wochen belegte das Album mit dem Überhit „Geboren um zu Leben“ ununterbrochen Platz 1 der Albumcharts und verdrängten damit Herbert Grönemeyer mit seinem Album „Ö“ vom Allzeit-Thron, den dieser seit 1988 belegte.

 

Über drei Millionen verkaufte Tonträger, Millionen begeisterter Fans auf mehreren hundert Konzerten, Auszeichnungen wie „Echo“, Goldene Kamera“, „Bambi“ oder „Bundesvision Song Contest“: mit den letzten beiden Studioalben „Grosse Freiheit“ und „Lichter der Stadt“ eroberte der GRAF mit seinen Songs die Herzen eines Millionenpublikums und wurde innerhalb weniger Jahre zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Musikkünstler des neuen Jahrtausends. Nun erscheint mit „Gipfelstürmer“ wiederum ein Konzeptalbum, das, obwohl es einen Schlusspunkt setzt, doch zugleich den großen Bogen spannt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

 

Dem Aufbruch, den seinerzeit die „Grosse Freiheit“ in den Bildern von Meer, Weite, Sehnsucht und der Suche nach „Neuland“ markiert hatte, folgten die „Lichter der Stadt“. Das Staunen über die quirlige Geschäftigkeit, die auch Unheilig mit dem überwältigenden Erfolg auf einmal umgab, die eigene Positionsbestimmung in einer Realität und Reizüberflutung, die es so vorher nicht gab. Den „Alltag“ bestehen, auch mit einer sprunghaft gestiegenen Aufmerksamkeit für die eigene Person. Das alles aber nicht aus der distanzierten Sicht eines Chronisten beschrieben und erzählt, sondern in ganz persönlichen, und nachvollziehbaren Geschichten. Geschichten, die emotional berühren, weil sie keine schwer zu entschlüsselnde Metaphorik bemühen, sondern nah am Menschen sind. Das führt der Graf mit seinen neuen Songs auch auf „Gipfelstürmer“ fort. Es wird – so hat es der Graf in einem offenen Brief an die Fans auf der Homepage von Unheilig verkündet – ein Abschiedsalbum sein.

 

Fast drei Jahre, und so lange und intensiv wie nie zuvor, hat der Graf an den neuen Songs geschrieben. Erneut perfekt arrangiert und produziert von dem so bewährten Produzententeam bestehend aus ihm selbst sowie Henning Verlage, Markus Tombült, Thorsten Brötzmann, Kiko Masbaum und Roland Spremberg. Es ist musikalisch ein Abschiedsalbum in Cinemascope geworden! Und welche großen Bilder wären besser geeignet, thematisch das Schlusskapitel dieser Erfolgsgeschichte zu erzählen, als die beeindruckende und überwältigende Landschaft und Welt der Berge? Besser geeignet, einen steinigen Weg und einen harten, manchmal mühsamen Aufstieg zu beschreiben und zu beschreiten, an dessen Ende und Krönung der Gipfel steht. In all seiner Schönheit und der damit verbundenen Ruhe und Klarheit des weiten und weitsichtigen Blicks.

 

Dem dankbaren und demütigen Gefühl des „Angekommen“ seins. Dem Glück, Ziele erreicht zu haben und Träume verwirklicht zu haben. Doch dieser „Gipfelstürmer“ ist kein Einzelkämpfer. Und auch diese letzte musikalische Reise tritt der Graf nicht alleine an. Er teilt seine Ängste vor den Herausforderungen des Lebens und dem Gefühl der Einsamkeit. Etwa in dem Song „Mein Berg“, der so exemplarisch und treffend beschreibt, dass Menschen erst in Verbundenheit und Gemeinschaft ihre wahre Stärke erfahren. Er teilt seine Liebe für das Leben als Geschenk („Glück auf das Leben“) ebenso wie den Schmerz des Abschieds („Zwischen Licht und Schatten“). Er motiviert dazu, die eigenen Träume zu verwirklichen („Wie in guten alten Zeiten“) und auch in schwierigen und scheinbar ausweglosen Situationen im Leben nie die Hoffnung zu verlieren („Alles hat seine Zeit“). „Hand in Hand“, so die Botschaft eines weiteren Titels der insgesamt 16 neuen Songs, ist der Weg zum Gipfel leichter und erfüllender.

 

Gemeinsam angekommen lässt sich leichter Abschied nehmen („Zeit zu Gehen“) und das gemeinsam Erreichte musikalisch krachend und ausgelassen feiern („Hinunter bis auf Eins“, „Goldrausch“, „Wir sind die Gipfelstürmer“). Erneut nimmt der Graf in seinen Texten und Geschichten, in denen er persönlich erlebtes thematisiert und im besten Sinne künstlerisch „aufarbeitet“, seine Zuhörer in den Arm und an die Hand. Er gibt Kraft und Trost, ermuntert zum Weitermachen und zum Vertrauen. Vertrauen an die eigenen Stärken und an die Kraft der Liebe.

 

Das große Abenteuer „Unheilig“ geht langsam zu Ende. Wir alle durften Teil dieses Abenteuers sein und im Verlauf der letzten Jahre auch die Wandlung einer Künstlerpersönlichkeit sehr nah erleben und verfolgen, der der Schutz der Privatsphäre immer noch über alles geht. Wir haben einen Künstler erlebt, der durch seine Songs und die Liebe seines Publikums stetig gewachsen ist und seine Ängste besiegt hat. Einen Künstler, der den Schutz farbiger Kontaktlinsen und Fingernägel nicht mehr braucht, und der sein Stottern nicht mehr zu verstecken versucht, weil Musik seine Sprache wurde und millionenfach verstanden wird.

 

In seinem Abschiedsbrief an die Fans schreibt der Graf: „Mit dem Gefühl, dass ich für dieses Album die für mich besten Lieder meines Lebens geschrieben habe, wurde mir immer mehr klar, dass ich unbewusst ein letztes Kapitel bei Unheilig aufgeschlagen hatte. (...) In mir reifte der Entschluss, musikalisch Abschied zu nehmen. Und auf der anderen Seite ist es Zeit für mich, dass ich meiner Familie einen Teil des Glücks zurückgeben möchte, welches ich durch sie erleben durfte! (...) Mir ist aufgrund der vielen Arbeit nie wirklich klar vor Augen gewesen, wie sehr mich alle unterstützt haben. In den letzten Jahren ist mir als Familienmensch allerdings bewusst geworden, worauf die Menschen in meinem Umfeld die letzten Jahre verzichtet haben. Sie mussten auf mich als Mensch verzichten. Für mich ist die Zeit gekommen, dass ich meiner Familie etwas zurückgeben möchte und „Danke“ sagen möchte. Ich habe mich voll und ganz der Musik hingegeben und dabei vieles um mich herum vergessen und nicht gesehen. Ich möchte vor allem meiner Familie wieder mehr Aufmerksamkeit schenken.“

 

Die Reaktionen von Fans und Öffentlichkeit auf diesen Abschiedsbrief und die Ankündigung, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen, waren überwältigend und voller Verständnis. Aber der Graf wäre wohl nicht der Graf und Unheilig, wenn er ohne ein großes und besonderes Abschiedsgeschenk die Musikbühne verlassen würde. Das neue Album „Gipfelstürmer“ und die folgende gleichnamige Abschiedstournee werden noch einmal ein Zeichen setzen. Der allerletzte Vorhang wird für Unheilig auf einem besonderen Konzertereignis im September 2016 fallen. Und so endet der Abschiedsbrief des Grafen mit den Worten: „Ich möchte euch alle bitten, die Botschaft meiner Texte und Songs mit all den positiven Werten in die Zukunft zu tragen und an Eure Liebsten weiter zu geben. Die Musik wird bleiben und der Glaube, die Hoffnung und das Gute daraus werden ebenso bleiben und überleben.“

 

Mehr ist nicht hinzuzufügen.

 

 

17:30 Einlass, 18:20 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

http://www.inmove.de

 

http://www.unheiligshop.com

The Crüxshadows “The Beautiful Truth” - Tour 2015

Support: Monica Jeffries

Sonntag, 03.Mai 2015

Zwickau, Club Seilerstraße

 

The Crüxshadows wurde von den Kritikern nie sehr gemocht; ihr viel beklagter Erfolg wurde immer als seltsam angesehen – trotz der Treue und Größe ihrer Fangemeinde, doch es ist kein Wunder. Durch einen sofort zugänglichen UND ansprechenden Sound, überschreitet die einzigartige Musik der Band, die Grenzen der Dance und Club Music. Der schöne und romantische Klang der elektrischen Violine sowie das knackige und manchmal beißende Gitarrenspiel, geben den The Crüxshadows breite, musikalische Möglichkeiten. Dies in Kombination mit der kalten, digitalen Klangwelt und dem schwermütigen Gesang des Frontmannes, Gründers und Leadsängers Rogue garantieren, dass diese Band alles andere als typisch ist.

Kaum eine Band hat in den letzten Jahren die europäische Szene so bewegt wie The Crüxshadows. Bewegt... im wahrsten Sinne des Wortes, denn bei welcher anderen Band werden die Fans derart zum Tanzen animiert; entwickelt sich eine emotionale und zugleich aufrichtige Verbindung zwischen Band und Publikum, welche letztlich Teil der Show ist?

Keine Frage: die Live-Shows sind atemberaubend und nach wie vor konkurrenzlos. The Crüxshadows haben seit Juni 2001 mehr als 500 Konzerte in über 20 europäischen Ländern gespielt. Ein Musterbeispiel dafür, dass sich auch heute Erfolg jenseits des industrialisierten Musikmarktes erzielen lässt, allein mit Ehrlichkeit, Talent und Beharrlichkeit.

 

Ende April gehen The Crüxshadows auf "The Beautiful Truth" - Tour quer durch Europa.

In Deutschland sind sie sehr beliebt und erfolgreich, daher ist es nicht verwunderlich, das es hier mehrere Konzerte gibt.

Als Support für die Deutschlandtermine wurden Monica Jeffries (28.04. - 09.05.) und Zeitgeist Zero (10.05. - 16.05.) gewonnen werden.

Monica Jeffries konnte schon im Winter als Support für Project Pitchfork das Publikum von ihren Qualitäten überzeugen.

Sie passt mit ihrem Dark Synth Pop hervorragend zum Sound von The Crüxshadows.

 

Hier die kompletten Termine in Deutschland:

 

28.04.2015 D-Bochum, Matrix (+ Monica Jeffries)

29.04.2015 D-Bielefeld, Movie (+ Monica Jeffries)

30.04.2015 D-Oldenburg, Cadillac (+ Monica Jeffries)

01.05.2015 D-Kiel, Die Pumpe (+ Monica Jeffries)

02.05.2015 D-Berlin, K17 (+ Monica Jeffries)

03.05.2015 D-Zwickau, Club Seilerstraße (+ Monica Jeffries)

07.05.2015 D-Göttingen, Musa (+ Monica Jeffries)

08.05.2015 D-Magdeburg, Factory (+ Monica Jeffries)

09.05.2015 D-Hamburg, Markthalle (+ Monica Jeffries)

10.05.2015 D-Nürnberg, Rockfabrik (+ Zeitgeist Zero)

12.05.2015 D-Stuttgart, Club CANN (+ Zeitgeist Zero)

13.05.2015 D-Frankfurt, Das Bett (+ Zeitgeist Zero)

14.05.2015 D-Aachen, Musikbunker(+ Zeitgeist Zero)

16.05.2015 D-Kaiserslautern, Kammgarn (+ Zeitgeist Zero)

 

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen!

 

http://www.cruxshadows.com/

 

https://www.facebook.com/MONICAJEFFRIESOFFICIAL

 

http://www.fabrix-club.de/ (Club Seilerstrasse Zwickau)

BLUTENGEL "Omen - Tour 2015" >Das Konzert ist bereits restlos AUSVERKAUFT<

Support: Meinhard

Samstag, 25.04.2015

Erfurt, HsD (ehem. Gewerkschaftshaus)

 

 

Gothic Pop macht Furore! Dass man auch mit der dunklen Seite des Lebens überaus erfolgreich sein kann, beweisen Chris Pohl und seine Band Blutengel seit mehr als einer Dekade. 1999 zunächst als reines Dark-Electro-Projekt gegründet, verschrieben sich die Berliner schnell einer überaus eingängigen Mischung aus Dance, Pop und mystischen Gothic-Elementen, begleitet von aufwändigen, multimedialen Präsentationen und gigantischen live-Performance-Shows, mit Tänzerinnen, Feuershow und Licht- und Videokunst.

 

Mit dem Silver-IMPALA-Award-prämierten zweiten Album, „Seelenschmerz“, hat die Band nicht nur eines der erfolgreichsten Alben der dunklen Szene aller Zeiten produziert, sondern ist auch schon seit geraumer Zeit auch über den Szene-Mikrokosmos hinaus eine feste Größe in der deutschen Mainstream-Musiklandschaft. So sind Blutengel seit ihrem dritten Album, „Angel Dust“, mit jeder Veröffentlichung in die Deutschen Media Control Charts eingestiegen, zuletzt mit ihrem neuesten Longplayer, „Monument“, auf Platz 4, und die dazugehörige Deutschlandtournee fand durchgehend vor ausverkauften Häusern statt. Blutengel sind auch international ein gefragter Act, mit Fanclubs in aller Herren Länder und Verkaufszahlen, die so manchen deutschen Mainstream-Liebling vor Neid erblassen lassen dürften. Auf dem ersten Gothic Meets Klassik Festival im Jahre 2012 spielte die Band mit Symphonie-Orchester eine Auswahl ihrer besten Stücke in komplett neu arrangierten, neo-klassischen Versionen und spielte im Frühjahr 2013 mit einem Live-Ensemble die bis dato größte und erfolgreichste Tour ihrer Karriere. Das Abschlusskonzert in Berlin ist auf der Doppel-CD/DVD und Blu-Ray „Once In A Lifetime“ festgehalten. Ende 2013 spielten Blutengel einige ausgewählte Shows mit einem Kammerorchester, eine kongeniale Neuauflage ihrer gefeierten Klassik-Show! Im Februar 2014 erschien, dazu passend, endlich das lange erwartete Studioalbum „Black Symphonies“, mit Orchesterversionen ihrer Stücke. Im Herbst 2014 ist die Band dabei, die Produktion ihres nächsten Studiowerkes „Omen“ zu vollenden, das Anfang 2015 erscheinen soll. Als erste Single erscheint Mitte November der Club-Song „Asche zu Asche“ zum 15-jährigen Jubiläum der Berliner Gruppe, das sie Mitte Dezember mit einem zweitägigen Event in Leipzig gebührend feiern wird.

 

Passend zur Veröffentlichung ihres gigantischen, neuen Albums "Omen", wird die erfolgreichste Dark-Pop-Band im Frühjahr 2015 wieder auf Tour gehen. Chris Pohl, Ulrike Goldmann und Gruppe werden euch dabei selbstverständlich nicht nur die neuen Lieder ausgiebig live vorstellen, sondern auch eine Auswahl der besten Stücke ihrer gesamten Karriere spielen, denn immerhin gilt es ja, zusammen mit euch anderthalb Dekaden Blutengel zu feiern! Die neue Show wird optisch und performance-technisch monumentaler ausfallen, als alles, was Blutengel jemals zuvor gemacht haben, mit völlig neuer Licht-, Video- und Bühnenshow, sowie bombastischem Sound.

 

Aus dem gesichtslosen Casting-Show-Einheitsbrei, mit dem die Major Labels alljährlich den Markt fluten, stechen Blutengel mit ihrem düster-dramatisch-atmosphärischen, aber dennoch höchst tanzbaren Sound hervor wie ein kleiner Diamant und live ist die Band ein Erlebnis der besonderen Art.

 

 

19:30 Einlass, 20:30 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

http://www.inmove.de

 

http://www.outoflineshop.de/

EMIL BULLS " Sacrifice To Venus Tour 2015"

Support: ANNISOKAY + TENSIDE

Freitag, 24.04.2015

Jena, F-Haus

 

Erfolgreichste Tour sowie höchster Charteinstieg der Bandgeschichte.

Die EMIL BULLS sind präsenter denn je.

 

Sie sind das Gegenteil von typisch deutsch und gerade deshalb eines der Aushängeschilder der süddeutschen Musikszene. Wie kaum eine andere Band stehen die EMIL BULLS aus München für charakterstarken Underground-Geist. Seit mittlerweile 19 Jahren liefert die Band frische, mitreißende Töne, ohne sich dabei selbst zu wiederholen. Mit Erfolg: Am 08. August haben die Münchner ihr achtes Album “SACRIFICE TO VENUS” veröffentlicht und sind damit auf Platz sechs der Media Control Charts gelandet. Das ist somit der höchste Charteinstieg ihrer Bandgeschichte.

 

Wie kaum eine zweite deutsche Band versprühen die EMIL BULLS internationales Flair, ohne sich dabei an breit getretene US-Sounds anpassen zu müssen. Sie sind die Freigeister, die ihre ganz eigene charismatische Geschichte zu erzählen haben. Dabei war es stets die unbändige Energie und die starke Persönlichkeit der Band, die der Rockwelt einen Kopfstand verpasste – große Marketing-Hypes oder gekaufte Kampagnen sind den EMIL BULLS fremd.

 

Starke Emotionen wurden auf „SACRIFICE TO VENUS“ einmal mehr in fette Riffs verpackt, die sämtliche menschliche Gefühlsfacetten ansprechen. Musikalisch haben sich die EMIL BULLS noch nie wirklich festgelegt: zu vielseitig sind die Einflüsse aus verschiedensten musikalischen Genres, bewusst sprengen sie alle eingrenzenden Mauern. Sie bedienen sich überall ein bisschen und machen ihr ganz eigenes, superlatives Ding daraus.

 

„SACRIFICE TO VENUS“ wurde in enger Zusammenarbeit mit Christoph von Freydorf von Dan Weller (Enter Shikari, Young Guns, Bury Tomorrow, uvm.) produziert, gemixt wurde das Album von Florian Nowak (DailyHero Studios, Berlin) und gemastert von Alex Kloss (Time Tools Mastering Studio, Hannover).

 

Nachdem sie im Herbst die erfolgreichste Tour ihrer Bandgeschichte mit vier ausverkauften Shows gespielt haben, lassen sie dieses überaus erfolgreiche Jahr 2014 mit ihrem alljährlichen X-MAS BASH in ihrer Heimat München ausklingen. Doch um ihre Live-Qualitäten auch 2015 noch möglichst vielen Fans und denen, die es noch werden wollen, zu präsentieren, geht die Band im April wieder auf Tour:

 

10.04. AUGSBURG, Kantine

11.04. ASCHAFFENBURG, Colos-Saal

13.04. KOBLENZ, Cafe-Hahn

14.04. SAARBRÜCKEN, Garage

16.04. KIEL, Pumpe

17.04. KREFELD, KuFa

18.04. MÜNSTER, Sputnikhalle

20.04. ERLANGEN, E-Werk

21.04. MANNHEIM, Alte Seilerei

23.04. STUTTGART, LKA-Longhorn

24.04. JENA, F-Haus

25.04. BREMEN, Aladin

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

http://www.f-haus.de/

Staubkind "Alles was ich bin -Tour 2015"

Support: The Weyers

Sonnabend, 11.04.2015

Jena, F-Haus

 

 

Wenn Musik es schaffen kann, mitzureißen, zu berühren und aus dem Alltag zu entführen und all das in kraftvollen Rocksongs mit harmonischen Melodien und ehrlichen, deutschen Texten direkt an den Hörer weiterzugeben – dann hat man es mit einem perfekten Erfolgsrezept zu tun – und mit dem, was die Berliner Band STAUBKIND seit 2004 ausmacht.

 

Live konnten STAUBKIND bereits als Support von Unheilig überzeugen, spielten auf mehreren Festivals und feierten 2014 ihre erste eigene, vielfach umjubelte Tournee, die in diesem Jahr fortgesetzt wird.

 

Einlass 19:00 Uhr / Beginn 20:00 Uhr

 

 

https://www.facebook.com/Staubkind.Music

http://www.appel-rompf.de

 

Ohrenfeindt + The Pussybats

Freitag, 10.04.2015

Jena, F-Haus

 

“Nur noch ein Jahr, dann sind wir 21 und das Erwachsenenstrafrecht gilt auch für OHRENFEINDT” (O-Ton Chris Laut, Bassist, Sänger und Mastermind des Roggenrohl-Dreimasters vom Hamburger Kiez). Mit anderen Worten: das Trio Infernale wird 20 und hat nur noch ein Jahr, um so richtig durchzudrehen, bevor der Ernst des Lebens auch für die Reeperbahn-Rocker beginnt (Laut: “Was uns nicht einmal im Ansatz daran hindern wird, so weiterzumachen wie bisher!”): Vollgasrock aus St. Pauli mit Gute-Laune-Garantie und großer Kelle auf die Lauscher – dat muss drücken in’ Gesicht!

 

Was 1994 als Schnapsidee anfing (“Wir machen Musik, die so ähnlich wie unsere Rock’n’Roll-Götter klingt, aber mit deutschen Texten – und zwar zu dritt”) und gar nicht unbedingt für die Ewigkeit gedacht war, hat nun schon 20 Jahre überlebt, wenn auch in wechselnden Besetzungen, deren einzige Konstante der .. ähem … Rock’n’Roll-Sexgott mit Oben-Ohne-Frisur ist. Mit der heutigen Besetzung – Andi Rohde an den Trommeln, die die Welt bedeuten, und Pierre “Keule” Blesse an der sechsaitigen Krawallgeige – fühlt Laut sich angekommen: “Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß an der Band wie mit diesen beiden Rock’n’Roll-Verrückten an meiner Seite.” Breit grinsender Kommentar Rohde/Blesse: “Das ist, was Du denkst.”

 

Das Rezept der Kapelle aus St. Pauli ist von einer gewissen Konstanz geprägt: drei bis vier gut abgehangene Akkorde, laute Gitarren, fettes, nicht zu verschnörkeltes Schlagzeug, satter Bass und die Reibeisenstimme vom tätowierten Glatzkopf höchstselbst, dazu ein Schuss Bottleneck-Gitarre und ein Hauch Mundharmonika in einem Brett aus australischen, amerikanischen und britischen Wurzeln, abgerundet von einem Topping aus Geschichten, die das Kiez-Leben so schreibt – vom Rock, vom Roll und Brüsten aus Silikon. Glückliche Musik von freilaufenden Musikern eben. Ein absolutes Muss für Riff-Rock-Liebhaber: AC/DC, Led Zeppelin und Rose Tattoo lassen grüßen.

 

Zu ihrem 20. schenkt die Band sich nix – dafür aber ihren Fans: eine Tour, die unter dem Motto Roggenrohl-Mitbestimmung steht. Im Januar 2015 wird auf www.facebook.com/ohrenfeindt eine Liste von etwa 50 Songs online gehen, aus denen die Fans der Band per Voting 20 Songs bestimmen, die das Trio auf der Tour teils akustisch, teils volle Pulle rocken wird.

 

Die Teilnehmer an der Abstimmung können diverse Preise gewinnen, von der CD über das OHRENFEINDT-Shirt oder eine Fanbox des letzten Albums “Auf die Fresse ist umsonst” bis hin zu Konzertkarten und einem Meet & Greet mit der Band vor oder nach einer Show.

 

19:00 Einlass, 19:30 Beginn

 

https://www.facebook.com/ohrenfeindt

 

Camouflage "Greyscale - Tour 2015"

Camouflage + Solar Fake + Black Nail Cabaret

Donnerstag, 26.03.2015

Erfurt, Stadtgarten

 

Wir schreiben das Jahr 2015. Eine Retrowelle jagt die andere. Synth-Pop ist größer als je zuvor und weltweit beziehen sich aktuelle Produktionen auf den Sound der Vorwende-Ära in Deutschland. Was machen die Originale, die Bands und Künstler jener Zeit, heute? Viele schlagen sich als Grüßaugust auf Lokalsender-Achtzigerpartys rum, andere investieren die Tantiemen von damals in den Anbau von Biogemüse.

 

Nicht so Camouflage. Ja, richtig: D i e Camouflage. Die Meister der Traurigkeit im Kleid des elektronischen Songs. Die Band, die 1987 mit „The Great Commandment“ von Bietigheim-Bissingen direkt in die USA schwappte, mit einer Musik, die genialisch die Kühle von Kraftwerk, den Pop von OMD und die melancholische Düsternis von Depeche Mode miteinander verband. Das Interesse, sich der Nostalgie hinzugeben, ist bei dieser Band seit jeher nur schwach entwickelt. Und so bringen Camouflage dieser Tage mit „Greyscale“ ein frappierend heutiges, musikalisch und textlich zwingendes Album heraus. Flashback: Heiko Maile, Oliver Kreyssig und Marcus Meyn waren Schüler mit Synthesizern und einem feinen Gehör für die Zeichen der Zeit. Es war eine Welt, geprägt von Ängsten und Drohszenarien, Nichtangriffspakten und Embargos, regiert von alten Männern und einer Frau. Der kalte Krieg war fast um, die Berliner Mauer stand noch. In diese Landschaft warfen Camouflage ihre Musik, treibend, fordernd und so traurig-schön, dass man endlos versunken dazu tanzen wollte. Mit ihrem Erstlingswerk „Voices & Images“ verbuchte die Band Erfolge links und rechts des Atlantiks. In den USA belegten sie gar Platz Eins der Billboard Dance Charts. Mit dem Nachfolger „Methods of Silence” konnten sie nahtlos daran anknüpfen und schufen mit der Single „Love Is A Shield“ ein Juwel von einem Hit, der noch heute weltweit die Dancefloors und Radiostationen rührt.

 

Seitdem ist viel passiert auf unserem Planeten und die Band hat einen langen Weg zurückgelegt, der alles andere als schnurgerade verlief. In den Neunzigern spielte man mit Stilen und Produzenten, suchte das Experiment. „Areu Areu“, ein Verlag für Abseitiges, wurde gegründet, sogar ein Opernprojekt wurde grandios gegen die Wand gefahren, alles in allem für Camouflage in gleichen Teilen künstlerisch wichtige wie finanziell desaströse Prozesse. Die Plattenfirmen setzten derweil auf andere Pferde, die den Trends schneller hinterherlaufen konnten. Auch das ist Showbusiness, dachte sich die Band, wischte sich über die Schulter, nahm unbeirrt weiter Platten auf, betourte die Welt von Russland bis Mexiko und erweiterte stetig ihren Fankreis.

 

2003 brachten Camouflage „Sensor“ heraus, ein düsteres, druckvolles Werk, das zeigte, dass sie die Zeitenwende nicht verschlafen hatten, sondern vielmehr mit ihrem Sound und ihren Songs auch im neuen Jahrtausend Relevanz beweisen konnten. 2006 folgte das Album „Relocated“, daran anschließend tourte die Band unter anderem durch Asien und Südamerika.

 

2011 begann man mit der Arbeit an einem Album, das schon am Anfang des Entstehungsprozesses den Namen „Greyscale“ bekam, vielleicht weil Heiko Maile, Oliver Kreyssig und Marcus Meyn früh wussten, dass sie mit der Musik dieser Platte unserer Zeit, mit ihren Wolken und Nebelschwaden, endlos sich repetierenden Graustufen, etwas entgegensetzen wollten. Da ihnen das mehr als gelungen ist, können sie nun nach langer Tage Arbeit ihr achtes Studio-album voller Stolz unter die Leute geben. Die Musik auf „Greyscale“ klingt weit und atmosphärisch und gleichzeitig zwingend und dicht.

 

Verantwortlich für diese Produktion zeichnet einmal mehr Heiko Maile, der seit einigen Jahren auch als Filmmusik-Komponist (u.a. für „Die Welle“ und „Wir sind die Nacht“) Erfolge feiert. Stilsicher kontrastiert er elektronische Elemente, Gitarren, Klangexperimente und Beats mit akustischen, wie dem Streicherensemble des Deutschen Filmorchesters Babelsberg. Große Unterstützung für Musikalität und Klang fand die Band aber auch in der erneuten Zusammenarbeit mit zwei Ihrer wichtigsten Wegbegleiter: Volker Hinkel (Gitarren, Produktion) und Jochen Schmalbach (Produktion, Abmischung), die seit vielen Jahren fester Bestandteil der Live-Besetzung und allen anderen Aktivitäten von Camouflage sind.

 

Bei „End Of Words“ vernimmt man gar einen Kinderchor, der klingt, als hätte ihn Kubrick persönlich in die Szene platziert. Großes Kino eben. Die Platte klingt modern und dennoch behalten Camouflage stets die Verbindung zu dem ihnen ureigenen Sound, mit dem sie berühmt wurden. Die Beats und Bässe, Synth-Arpeggi und -Flächen sind ihr unverkennbarer Fingerabdruck, nicht weniger als die berührend schwelgende Stimme von Sänger Marcus Meyn.

 

Die Songs auf „Greyscale“ haben ein Auge auf den Club und eines aufs Herz.

 

Camouflage lassen uns abwechselnd tanzen, weinen und im Nachdenken versinken. Die Single „Shine“ beginnt klein mit einem 808-Beat und schwingt sich über die Strecke von vier Minuten zu schwindelnder Höhe auf, mit Streichern, Chören und einer Gesangshook, die unironischer und ehrlicher nicht klingen könnte. Marcus Meyn beginnt mit den Zeilen:

 

„This is the story,

we should shout out loud,

tell everybody,

that noone lives without:

Shine Shine Shine

within your mind.“

 

Es gibt genug, woran es sich jeden Tag zu verzweifeln lohnt, trotzdem darf man die Fähigkeit, von innen heraus zu strahlen, nicht verlieren. Mehr Licht = mehr Lebensfreude, so einfach ist das!

 

Das höchst tanzbare „Misery“ besingt die reinigende Wirkung des Elends und die Schmerzen, die Liebe zufügt. „End Of Words“, textlich wie musikalisch das melancholische Herzstück, zeichnet die grauen Wolken nach, die wir in uns tragen, Bilder der Vergangenheit und Gegenwart, die uns belasten und sprachlos machen. Und wie um diese Aussage zu unterstreichen, schließt sich direkt daran das träumerische Instrumentalstück „Dark Grey“ an. „In The Cloud“ spricht von der Angst, inmitten von Arbeit, Terminen und Deadlines das ursprünglich für einen vorgesehene Leben zu verpassen.

 

Hier liegt eine der großen Qualitäten dieser Musik: Camouflage sind keine LaLa-Band, die ihre Existenz auf das Verfassen von Tanzkrachern und Liebesliedern gründet, sie berühren mit ihrer Musik und ihren Texten nicht weniger als die großen Fragen unserer Zeit.

 

Auch von Hoffnung ist die Rede. „Count On Me“ ist eine bedingungslose Liebeserklärung, hier teilt sich Marcus Meyn den Gesangspart mit Peter Heppner von Wolfsheim, gemeinsam singen sie:

 

„The truth will set me free,

I can always count on you,

as you can always count on me.“

 

Auch auf die Band Camouflage kann man sich verlassen. Sie ruhen nicht, sie leben nicht in der Erinnerung. Sie haben mit „Greyscale” ein wunderschönes, starkes Stück Musik für das Hier und Jetzt geschaffen, das von uns und unserem Leben handelt. Danke dafür!

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Tickets unter:

 

https://www.amphi-shop.de/display.0.6.131.1.html

TANKARD + MACBETH + HERCULES PROPAGANDA

Freitag, 27.03.2015

Jena, F-Haus

 

Es war eine Hochzeit aus Liebe, als sich die unkaputtbaren Alcoholic Thrasher TANKARD und Nuclear Blast Anfang diesen Jahres das Ja-Wort gaben. Und nun steht mit „A Girl Called Cerveza“ bereits der erste gemeinsame Nachwuchs ins Haus. Auch im 30. Jahr ihres Bestehens erweist sich das Kampftrinker-Quartett als alkoholisierter Fels in der Brandung und haut uns mit dem 15. Studioalbum hochprozentige Thrash-Metal-Salven um die Ohren.

Schnelle Brecher, brillante Gitarrenriffs und groovende Mosh-Attacken ergeben im Einklang mit viel Melodie das Fundament eines der besten TANKARD-Alben überhaupt. Songs wie der Titeltrack „A Girl Called Cerveza“, zu dem es einen Videoclip geben wird, aber auch “Running on fumes”, “Rapid Fire” oder “The Metal Ladyboy” gehen direkt ins Ohr und besitzen großes Hitpotential. Bei letztem konnte sogar Metal-Queen Doro Pesch als Gastsängerin gewonnen werden. Produziert wurde das Album im legendären Studio 23/Frankfurt von Michael Mainx (BÖHSE ONKELZ, DER W, DISBELIEF, D-A-D), der TANKARD einen frischen und erdigen Sound verpasst hat. Es kracht ordentlich im Gebälk – ein schäumender Stimmungshit nach dem anderen. Also, Dosenbier raus, aufgedreht und abgefeiert.

 

Die Geschichte von TANKARD ist außergewöhnlich: Die Frankfurter Thrash-Metal-Formation wurde bereits in den frühen 80er Jahren ins Leben gerufen und war Teil einer großen deutschen Thrash-Metal-Welle (u.a. KREATOR, DESTRUCTION, SODOM…) die weltweit erfolgreich wurde. Während sich andere Bands verstritten, trennten um dann mit einer Reunion aufzuwarten, hatte TANKARD nie mit solchen Problemen zu kämpfen. Sie waren immer da: Not one day dead!

Die Band brachte kontinuierlich starke Alben auf den Markt und konnte so die weltweite Fangemeinde stets festigen und vergrößern. Mittlerweile hat die Band Kultstatus erreicht – wenn man an Thrash-Metal und Bier denkt, ist der Name TANKARD garantiert der Erste, der einem in den Sinn kommt.

 

Mit „A Girl Called Cerveza“ veröffentlichen die vier Bierfetischisten am 27. Juli definitiv eines der besten Alben ihrer Kariere.

 

19:30 Einlass, 20:00 Beginn

 

 

 

Tickets und Infos unter:

 

http://www.f-haus.de/

HÄMATOM "X - Tour Part 2"

Hämatom + Gloomball + Peragon

Samstag, 21.03.2015

Erfurt, Club From Hell

 

Der Einstieg ihres aktuellen Albums "X" auf Platz 16 der Media Control Charts, ihr zweiter Gastauftritt auf dem „WACKEN OPEN AIR“ und ihr ausverkauftes eigenes Winterfestival zum 10-jährigen Bandjubiläum ließen 2014 zu einem außergewöhnlichen Jahr in den HÄMATOM Geschichtsbüchern werden. Bei ihrer ausgedehnten und teils ausverkauften Herbsttour zum Album „X“ hinterließen die vier Himmelsrichtungen schweißtriefende Clubs und eine große Nachfrage nach MEHR. Ein Platz der Leere wurde hinterlassen, der nach Fortsetzung verlangte. Nun ist es soweit:

 

HÄMATOM geben eine Zugabe: „X“ Tour – Part 2

 

Für alle, die HÄMATOM bisher live versäumt haben, gibt es jetzt also mit Part 2 die zweite Chance, die Band in voller Länge und mit vollem Showumfang zu erleben. Denn auch im zweiten Teil wird nicht weniger gefeiert, geschwitzt, gesungen und getanzt, als im Ersten. Die Band wird neben Klassikern und aktuellen Songs auch ihre brachialen Metal-Cover aus dem aktuellen „X“ Albums performan und mit der innovativen und sehenswerten HÄMATOM-Show aufwarten.

Wer zum ersten Mal kommt, der bereut es nicht – Wer es schon mal gesehen hat, der kommt wieder - Denn HÄMATOM kann süchtig machen – Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

 

19:30 Einlass, 20:00 Beginn

 

Tickets unter:

 

http://nocturnalempire-mailorder.de/shop/

 

http://www.haematom-shop.de/TICKETS:::8.html

 

 

 

EISBRECHER "SCHOCK TOUR 2015"

Support: Maerzfeld

Donnerstag, 19.03.2015

Erfurt, Stadtgarten

 

EISBRECHER – ein Name wie ein Monolith. Urgewalt. Pure Kraft.

 

Die Münchner um Alex Wesselsky und Noel Pix sind für Einige die letzten wahren Verfechter und Pioniere der NDH.

 

Für Andere wiederum sind sie schlichtweg eine Instanz, was maschinengleiches Riffing, Heaviness und elektronische Eingängigkeit angeht. Doch nun bricht eine neue EISBRECHER-Ära an: denn mit dem sechsten Album SCHOCK – das am 23.1.2015 via RCA Deutschland erscheinen wird - etabliert sich die Band als ultimative Stimme stahlschwerer, frostiger Rock- und Metalklänge weit über Deutschlands Grenzen hinaus.

 

Zwischen München, Hamburg und Berlin arbeiteten Produzent und Gitarrist Noel Pix und Sänger Alex Wesselsky zwei Jahre lang an den Songs von SCHOCK. Das Ergebnis ist eine düsterschöne, vielköpfige Hydra, die zwischen modernem Heavy Metal, Elektro, Neuer deutscher Welle und cinemaskopisch großen Melodien auf SCHOCK ein unnachahmliches musikalisches Spektakel inszeniert!

 

Die Gesten sind groß, die Texte eine emotionale Achterbahnfahrt: mit SCHOCK haben sich EISBRECHER ihre ultimative Symphonie und Monument gleichzeit aus dem ewigen Eis geschlagen.

 

Sängerikone Wesselsky im Wortlaut: „Wir sind nicht angetreten, um aus der zweiten Reihe zuzuschauen. Wir wollen vorne weggehen und angreifen. Eine Alternative bieten im Einheitsbrei der deutschen Musiklandschaft. Der EISBRECHER ist noch lange nicht fertig! Es fühlt sich an, als ob wir gerade unsere Jungfernfahrt machen. Es wird wieder kalt°!”

 

Auch live sind EISBRECHER wie ein Monolith, gewaltig und ehrlich. Großes Kino gepaart mit der nötigen Portion Selbstironie machen aus jedem EISBRECHER Konzert ein einzigartiges Live-Erlebnis.

 

Begleitet werden sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz von den Industrial Rockern MAERZFELD, die als Special Guest das Vorprogramm bestreiten.

Hartes Riff mit deutschen Texten im Doppelpack..., eine Allianz die sich hören lassen kann!“

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

www.eis-brecher.com/tickets

 

Einen Vorbericht zum Konzert findet ihr hier: Eisbrecher im Stadtgarten Erfurt

 

Blues Pills "Rock Revelation Tour"

Blues Pills + Truckfighters + Jex Toth

Freitag, 20.03.2015

Erfurt, Stadtgarten

 

BLUES PILLS sind zurück! Nach ihrer unglaublich erfolgreichen ersten großen Headliner-Tour im Oktober 2014 mit 11 ausverkauften Shows in Deutschland, Belgien, Schweiz und Österreich, kommen die Senkrechtstarter des Jahres 2014 wieder zurück für 14 Konzerte in Deutschland, Schweiz und den Niederlanden. BLUES PILLS´ Sängerin Elin Larsson kommentiert die Ankündigung wie folgt: "Wir sind sehr glücklich ankündigen zu dürfen, dass wir im März/April 2015 wieder zurück in Deutschland und der Schweiz sind. Wir werden einige Städte und Clubs spielen, die wir auf der letzten Tour nicht spielen konnten. Wir freuen uns auf euch! Love / BP´s"

 

Um für einen unvergesslichen Abend zu sorgen sind neben BLUES PILLS auch ihre Lands-Leute TRUCKFIGHTERS bestätigt sowie US Doom/Psych Rock Sensation JEX TOTH.

 

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Tickets unter:

 

www.hardticket.eu

Das Konzert ist leider abgesagt und fällt damit aus!!!!!

 

OTEP + THE AGONIST + FERIUM + SELFMACHINE

Donnerstag 12.03.2015

Jena, F-Haus

 

Im Jahr 2000 gründete die engagierte und charismatische Otep Shamaya die Band OTEP, die sich jenseits des Großen Teichs schnell eine solide Reputation erkämpfte, von Sharon Osbourne auf das Ozzfest eingeladen wurde und wenig später bei Capitol Records (EMI) unterschrieb.

 

Von da an nahm die Sache ihren Lauf, mittlerweile haben OTEP sechs Studioalben erschaffen und 2009 bei Victory Records eine Unterkunft gefunden. Im selben Jahr sind sie mit dem Album "Smash the Machine", einem Manifest gegen die Konsumgesellschaft, ganz oben und stehen auf dem 6. Platz der Independent-Charts in den USA.

 

Im April 2014 unterschrieben sie einen Managementvertrag bei Mach 2.8 Entertainment Group, die von Sid Vicious, dem gelenkigen DJ der Band Slipknot, geführt wird. Ein neues Album ist in der Pipeline und wird im Laufe des Jahres 2015 erscheinen.

 

Auf der aktuellen Tournee werden OTEP von The Agonist, einer kanadischen Metalcore-Band, die von der entzückenden Vicky Psarakis angeführt wird, sowie Ferium (Death Metal) aus Israel begleitet.

 

18:30 Einlass, 19:00 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

http://www.f-haus.de/

Kärbholz "KarmaTour"

Support: The Headlines

Freitag, 06.03.2015

Jena, F-Haus

 

Kärbholz - Vollgas Rock´n´Roll

 

Nach dem Erfolgsalbum Rastlos (Platz 16 in den deutschen Albumcharts) legen die Jungs aus Ruppichteroth (NRW) mit ihrem Nachfolger KARMA noch eine ordentliche Schippe drauf. Es ist der bereits 6. Longplayer in der Karriere von KÄRBHOLZ und erscheint am 30.01.2015 über METALVILLE (Rough Trade). Bereits am 30.10.2014 wird die limitierte 7"- Single WENN MUSIK DA IST das Licht der Welt erblicken. Diese wird in einer exklusiven Limited Vinyl Edition von 500 Stück veröffentlicht und nur bei den teilnehmenden Händlern der diesjährigen Plattenladenwoche (03. – 08. November) erhältlich sein.

 

Im Februar 2015 folgt dann die heiß ersehnte Tour durch 14 Städte in Deutschland und der Schweiz. Acht Jahre nach dem ersten Demo-Tape und fünf Alben später ist KARMA das mit Abstand musikalisch abwechslungsreichste Werk der vier Punkrocker. Torben Höffgen (Gesang), Adrian Kühn (Gitarre), Stefan Wirths (Bass) und Henning Münch (Schlagzeug) sind sich dabei jedoch immer treu geblieben: stimmgewaltig, frech, hart, bisweilen bedächtig und nachdenklich, aber auch stets ehrlich, unbequem, direkt und ohne Blatt vor dem Mund. KÄRBHOLZ reflektiert die vergangenen Jahre, privat und im „Business”, und bringt es mit der Botschaft aus dem Song Sink oder Schwimm auf den Punkt:

„Karma ist ein Arschloch Baby, wenn Du auch eines bist!” und das mit Vollgas Rock’n’Roll!

KARMA ist schon jetzt ein Meilenstein für die Band, wenn nicht sogar für die gesamte Szene: klare Gitarrenriffs treffen auf eingängige Hooklines, kreativ arrangiert und voller stilistischer Vielfalt.

 

Die Songs bieten auch inhaltlich einen außergewöhnlichen Facettenreichtum. KÄRBHOLZ erzählen vom ohnmächtigen Alltag, wilden Wünschen, verborgenen Gefühlen, der Wut auf Dummheit und den Alltag und dem Bock auf eine geile Zeit. Es geht um das positive Lebensgefühl, mit sich und seiner Umwelt im Reinen zu sein. Sag „JA!” zum Leben. Aufschreien, tanzen, träumen, weinen oder moschen – all das ist KARMA.

 

KÄRBHOLZ sind reifer geworden und haben sich bei der Reise ins Ich zum Teil selbst neu erfunden. Nach 100% (2011) und Rastlos (2013) ist man, als Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit, erneut ins Studio von Produzent Andy Classen (Rykers, Holy Moses) eingezogen. Dabei wurde der bekannte KÄRBHOLZ Sound durch für ihn bislang völlig neue Facetten erweitert. So erlebt man neuerdings zusätzlich Klänge von Piano, Timple, Akkordeon, Hammond-Orgel oder Trompete. Während der sechs monatigen, intensiven Studioarbeit hat das kreative und freundschaftliche Miteinander aller Beteiligter zu keinem Zeitpunkt gelitten.

 

Ganz im Gegenteil! Neue Instrumente, neue Arrangements, neue Wege! Die Musiker wissen sehr genau, wo KÄRBHOLZ im Leben und in der Szene stehen will. Mit Songs wie Kein Rock´n´Roll mit Gastsänger Felix Volmert („The Beatburners”) gibt die Band eine klare musikalische Antwort und zeigt jeder fragwürdigen und getarnten Deutschtümelei trocken den Mittelfinger. Sänger Torben schreit mit Inbrunst Refrains wie „Euch soll der Teufel hol’n, Ich glaube Euch kein Wort! Ihr seid alles, aber kein Rock’n’Roll” (Kein Rock’n’Roll) laut in die Welt hinaus.

 

Bei KÄRBHOLZ ist kein Platz für stumpfe Parolen und gestriges Gedankengut. „Wir haben kein Bock auf Euren Heimatscheiß”, so die Band einhellig. Was 2006 mit der ersten handgemachten Demo begann, ist zu einem anerkannten Projekt in der Rockszene avanciert. Mit der Scheibe Rastlos (2013) gelang den vier Jungs aus Ruppichteroth (Rhein-Sieg-Kreis) endgültig der Sprung auf die großen Bühnen der Republik. Tausende begeisterte Fans wie beim Wacken Open Air oder dem Summerbreeze belegen eindrucksvoll den Stellenwert der Band. KÄRBHOLZ begeistert mit einem großen Repertoire und einer Vollgas Bühnenshow inklusive einer ordentlichen Prise Humor – bei jeder Show, bei jeder Tour. Nicht zuletzt beim längst zum Kultevent avancierten Bandeigenen jährlichen Festival HEIMSPIEL.

 

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

http://www.f-haus.de/

Joachim Witt “Neumond Tour 2015”

Special Guest: Down Below + Leichtmatrose

Samstag, 28.02.2015

Jena, F-Haus

 

 

Neue deutsche Musik zu erschaffen ist seit jeher Joachim Witts erklärtes Ziel. Wie nachhaltig er mit dieser Vorgabe ganze Strömungen geprägt hat, zeigen Schlagworte wie Neue Deutsche Welle und Neue Deutsche Härte: Witt war der „Goldene Reiter“ in den 80ern, bezwang zum Ausklang des Jahrtausends „Die Flut“ und brachte zuletzt mit „Gloria“ seine eigene Lebensphilosophie auf den Punkt: "Immer, immer wieder". Passend zu diesem Leitmotiv nennt Witt sein aktuelles Album "Neumond“. Wenn sich einer wie Joachim Witt anschickt, ein neues Album voller Electro-Hymnen unters Volk zu bringen, darf man keine Kompromisse erwarten.

 

Bestimmt gibt es auch schon eine Kostprobe vom neuem Album "Ich", welches im April erscheinen wird.

 

19:00 Einlass, 19:30 Beginn

 

Tickets und Infos unter:

 

https://www.facebook.com/joachimwittmusik

 

http://www.appel-rompf.de/

 

http://joachimwitt.extratix.de/shop_band.php?id=141&kat=bands

Project Pitchfork "Blood Tour 2015" > Das Konzert ist ausverkauft! <

Special Guest: MONICA JEFFRIES, EISFABRIK

Freitag, 20.02.2015

Erfurt, HsD (ehem. Gewerkschaftshaus)

 

Project Pitchfork ist eine deutsche Electro-Band, die 1990 in Hamburg gegründet wurde. Sie gehört zu den erfolgreichsten und einflussreichsten Vertretern des Dark Electro-Genres, welches man seit den frühen Neunzigern entschieden prägt und zu ungeahnten Erfolgen führte. Die beiden treibenden Kräfte hinter der Band sind bis heute Peter Spilles und Dirk Scheuber. Weil Peter aus Hamburg, Dirk aus den neuen Bundesländern kommt, gelten Project Pitchfork als erste „deutsch-deutsche“ Band überhaupt.

 

Der Anfang

 

In den späten Achtzigern zirkulieren erste Project Pitchfork-Tapes in der Hamburger Szene. Schon die ersten Aufnahmen rufen euphorische Resonanz hervor. Ermutigt durch diese positiven Reaktionen, wagt man sich am 15.02.1990 erstmals auf die Bühne der Hamburger Szene-Disco „Kir“ und kann den ausverkauften Saal restlos überzeugen. im März 1991 erscheint das revolutionäre Debüt „Dhyani“. Es ist eine der ersten Stilverknüpfungen zwischen elektronischer Musik und Gothic und geht als viel zitierter Meilenstein in die Geschichte des Dark Electro ein.

Von Anfang an waren Project Pitchfork Meister der Improvisation, die aus den gegebenen Möglichkeiten stets das Beste herauszuholen. Diese Arbeitsweise wenden Project Pitchfork auch auf künftigen Veröffentlichungen an – sowohl „L’am Bras“ als auch „Entities“ erscheinen 1992 und untermauern die visionäre Rolle der Band in der Szene. Bei Project Pitchfork ist nicht nur die Musik, sondern auch die Herangehensweise an die Band untypisch für eine Band aus der Gothic-Bewegung: Schon früh entschließt sich Peter Spilles dazu, die Band zu seinem Beruf zu machen und sich nur noch auf seine Musik zu konzentrieren. Neben dem hohen Veröffentlichungstempo schlägt sich diese Entscheidung auch in den zahlreichen Konzerten nieder, die die Band in den frühen Neunzigern durch die ganze Bundesrepublik, als erste Szeneband auch in die neuen Bundesländer führt.

 

Die Entwicklung

 

Am 07.02.1994 erscheint „IO“. Es ist das erste rein digital produzierte Pitchfork-Album und hebt den Sound der Band auf ein neues Level. Erstmals wird man in den deutschen Albumcharts vorstellig (Rang 56), erstmals gibt es eine ausgedehnte Deutschland-Tournee. Der EP „Corps d'Amour“ folgt im Herbst 1995 mit „Alpha Omega“ - beides die ersten Veröffentlichungen des eigenen Labels Candyland Entertainment. Die begleitende Tournee zu „Alpha Omega“ wird auf Peters ausdrücklichen Wunsch von den damals völlig unbekannten Rammstein begleitet, die nach dieser Tournee ihren Siegeszug antraten.

Auf „¡Chakra:Red! (veröffentlicht am 05.02.1997) stehen großflächig eingesetzte Sample-Gitarren für den Weiterentwicklungsdrang der Band, außerdem markiert das Album den Einstieg von Jürgen Jansen ins feste Line-Up. Weiter geht es Schlag auf Schlag: Nach der ersten USA-Tournee veröffentlicht man am 05.10.1998 das Konzeptalbum „Eon Eon“. Der Clip zu „Steelrose“ bringt Project Pitchfork ins Musikfernsehen und sorgt für die erste von zwei Echo-Nominierungen, die Band spielt auf Mega-Festivals wie Rock am Ring, Eurorock oder Arvika.

„Daimonion“ kann diese Erfolgsserie 2001 noch toppen: Das Album schießt bis auf Platz 8 der deutschen Charts, eine gewaltige Europatournee begleitet das Werk. Dass es immer noch ambitionierter und noch anspruchsvoller geht, beweisen Project Pitchfork mit der folgenden „NUN“-Trilogie: Am 30.09.2002 erscheint mit „Inferno“ der erste Teil dieses Triptychons, gefolgt von den EPs „View From A Throne“ und „Trialog“.

 

Der Weg in die Gegenwart

 

Am 30.05.2005 erscheint „Kaskade“. Mit 15 Stücken präsentiert es sich sehr vielseitig – ein Umstand, der Spilles dazu führt, auf dem anfangs nur als Download erhältliche Werk „Wonderland/One Million Faces“ einzig zwei überlange Stücke zu platzieren. Auch diese Veröffentlichung, die 2007 zusätzlich als CD erscheint, steht für den ungebrochenen Experimentierwillen der Band.

„Dream, Tiresias!“ erscheint am 27.03.2009 und entpuppt sich als Brückenschlag zwischen Dark Electro, modernsten Produktionsmethoden und gewohnter musikalischer Tiefe. Dieses Konzept geht voll auf: Man spielt so fleißig Konzerte wie selten zuvor, begibt sich auf eine zweite US-Tournee und präsentiert sich auf vielen Gothic-Festivals als die Dark Electro-Macht, die man immer gewesen ist. Als wäre dieses Album eine Initialzündung für eine neue Ära gewesen, geht es bei Project Pitchfork in hohem Tempo weiter: Im Sommer 2010 erscheint mit „Continuum Ride“ ein kraftstrotzendes, in der Szene bejubeltes Dark Electro-Manifest, gefolgt vom Opus „Quantum Mechanics“, das ziemlich genau ein Jahr später erscheint und bis auf Rang 12 in die deutschen Albumcharts vordringt.

Diese Entwicklung zeigt eindrucksvoll: Die Zeichen stehen bei Project Pitchfork auch nach 20 Jahren eindeutig auf Sturm, der Trend zeigt selbst nach all den Erfolgen und Leistungen klar nach oben, die Kreativität ist auch nach 14 Studioalben, weit über 100 Songs und ungezählten Konzerten auf der ganzen Welt ungebrochen. Wenn die vergangenen Jahre etwas bewiesen haben, dann das: Auch die nächsten 20 Jahre werden bei Peter Spilles und seinen Bandkollegen frei nach dem Motto „Erwarte das Unerwartete“ ablaufen. Das war 1990 so, und das wird immer so sein.

 

 

19:30 Einlass, 20:30 Beginn

 

Tickets: http://www.project-pitchfork.eu/store/main_bigware_29.php?cName=ppf-konzert-tickets

Dark Club Night - Party auf 2 Floors, Live Act & EISBRECHER SCHOCK FEST

Enter and Fall (Fulltime Show)

Freitag, 30.01.2015

Erfurt, Studentenclub Engelsburg

 

Live On Stage: Enter And Fall (Fulltime Show)

 

Floor 1: “Dark Club Night” Elektro, EBM, Industrial, Gothic, Dark Wave, Dark Classics & other Styles of Dark Music by DJ Dark Cube

 

EISBRECHER - Release Party Event zum neuen Album „SCHOCK“ mit Verlosung (Alben / Shirts etc)

 

Floor 2: "Our Darkness” Post Punk, Death Rock, Goth Rock, Cold Wave, Minimal Wave by DJ Piet Noir

 

Neben der Liveshow findet auch gleich das erste Enter and Fall-Fan-Meeting statt.

Es verspricht eine sehr interessante und abwechslungsreiche dunkle Nacht zu werden.

 

Eintritt: 6/8 EUR ab 0:00 Uhr 4/6 EUR

 

Einlass: 22:00

 

Infos unter:

https://www.facebook.com/DarkClubNight und http://enterandfall.de/

Die Kassierer + Emscherkurve 77

Freitag, 16.01.2015

F-Haus Jena

 

Seit 29 Jahren existiert das Phänomen „Die Kassierer“. Also länger als die deutsche Einheit und fast so lange wie die Rolling Stones. Und man kann sagen: sie haben in der Kultur dieses Land ihre Spuren hinterlassen. Ihre Lieder umfassen ein Spektrum, das von Begegnungen mit Außerirdischen, Gottvater, Sex in all seinen bizarren Spielarten und zahlreichen Skurrilitäten des Alltags berichtet. Die Kassierer zeigen sich dabei als messerscharfe Beobachter und nehmen mit sarkastischer Schärfe alles, aber auch wirklich alles aufs Korn. Eingebettet wird das Ganze in ein Songwriting, das immer wieder Ohrwürmer produziert und musikalisch stets von neuem überrascht, da die Kassierer keine Berührungsängste mit unterschiedlichen musikalischen Stilen kennen. Auch parodieren sie mit Leidenschaft und Treffsicherheit und so können sich Künstler wie Herbert Grönemeyer, Rammstein oder James Brown in den Kassierersongs (ungewollt) wiederfinden.

 

Im Underground schwelgen die vier Wattenscheider zwischen Anarchie und Kabarett seit mehr als einem Vierteljahrhundert und machten durch Aktionen wie die Kanzlerkandidatur von Sänger Wölfi bei der Bundestagswahl 2005 (aber es wurde ja dann Frau Merkel gewählt) oder durch gefakete Gastspiele bei Talkshowaltmeister Hans Meiser auf sich aufmerksam. Ihre Songs werden in Kneipen am Ballermann wie auch bei Parties im Studentenwohnheim in Dauerrotation gespielt – die schlüpfrigen Kassiererohrwürmer erfreuen alle, die dem weichgespülten Einerlei der Musiksender entfliehen wollen. Mittlerweile möchte selbst das größte Heavy-Metal-Festival, das Wacken Open Air nicht mehr ohne die Kassierer auskommen.

Darum gilt: Was im fernen 1985 aus einem Scherz heraus gegründet wurde, ist heute laut regelmäßigen Umfragen die populärste Punkband Deutschlands.

In all den Jahren haben die berüchtigten Punks das gesamte Bundesgebiet mit ihren Konzerten erfreut und sich eine ständig wachsende Fangemeinde im Schweiße ihres Angesichts erspielt. Ihre Konzerte gelten als Gottesdienste des Punkrocks. Markenzeichen der Band ist eine noch nie dagewesene Mischung aus dadaistischen Kabaretteinlagen und coolen Sprüchen, die Sänger Wölfi sich immer wieder neu aus dem Hirn schüttelt. Musikalisch geben sich die ergrauenden Herren gereift und haben neben ihren bekannten schnörkellosen Punkevergreens auch Stücke aus den Genres Polka und Jazz im Programm.

 

Die vier lebenden Legenden Mitch Maestro, Volker Kampfgarten, Nikolaj Sonnenscheiße und der charismatische Wölfi bringen durch ihre nackte Präsenz jedes Mal ihr Publikum zum Kochen.

Da hilft nur eins: kommen, sehen, staunen. O-Ton eines Fans: „Wenn man die gesehen hat, dann kann man beruhigt sterben.“

 

20:00 Einlass, 20:30 Beginn

Caliban “GHOST EMPIRE EUROPEAN TOUR”

+ Bury Tomorrow+ Dream On, Dreamer + Any Given Day

23.Januar 2015

F-Haus Jena

 

Mit ihrer 16jährigen Bandgeschichte zählen CALIBAN keinesfalls mehr zu den Neulingen in der Metal Szene. Dennoch haben sie sich eine frische Herangehensweise an jedes neue Album bewahrt und sorgen mit „Ghost Empire“ sicher für die eine oder andere Überraschung.

 

Schon bald nachdem CALIBAN ihr gefeiertes Album „I Am Nemesis“ im Februar 2012 veröffentlicht hatten, begannen sie ihren Virus auf der „Get Infected Tour“ zusammen mit We Butter The Bread With Butter, Winds Of Plague, Eyes Set To Kill und Attila zu verbreiten. Im Frühling und Sommer spielten sie auf Festivals wie dem Impericon Fest (D), Vainstream Rockfest (D), Dour (B) oder Deichbrand (D), während sie im Herbst in Russland tourten und danach eine ausgedehnte Europatournee mit Trivium und As I Lay Dying spielten. Die besagte Tour legte auch den Grundstein für eine neue Freundschaft mit Trivium, die u.a. dafür sorgte, dass Frontmann Matt Heafy Gastgesang zu dem Song „Falling Downwards“ beisteuerte, den es auf der Limited Edition und der digitalen Ausgabe von „Ghost Empire“ zu hören gibt.

Ein erfolgreiches und geschäftiges 2012 fand seinen krönenden Abschluss bei drei legendären Shows zusammen mit CALIBANs Freunden von HEAVEN SHALL BURN, bei denen beide Bands ihr jeweils 15jähriges Bestehen feierten.

 

Im Sommer 2013 zog es CALIBAN nach China, bevor sie eine Reihe internationaler Festivals wie das Greenfield Festival (CH), Nova Rock (A), Flame Festival (I), Graspop (B), With Full Force (D) und Elbriot (D) inklusiver diverser One-Off Shows spielten. Bei den Dates wurden sie von einem Kamerateam begleitet, das eine sowohl unterhaltsame als auch ausführliche Dokumentation für die der Limited Edition beiliegenden DVD gefilmt hat, die einen intimen Einblick in CALIBANs Leben auf Tour und als Band liefert.

 

Zum Zeitpunkt, als CALIBAN die drei Jubiläumsshows mit HEAVEN SHALL BURN spielten, juckte es Gitarrist Marc Görtz bereits in den Fingern und Ideen für „Ghost Empire“ nahmen erste Formen an: „Ich sammle erst mal Ideen, Songstrukturen sowie einzelne Riffs über eine gewisse Zeit. Später fügt sich das dann alles zusammen. Hinzu kommen die Kleinigkeiten, was immer am längsten dauert. Alles, was ich schreibe, nehme ich als Demo auf, d.h. ich programmiere auch die Drums, um zu sehen, ob ein Riff oder ein kompletter Song so funktioniert, wie ich es mir gedacht habe.“ Bereits zu einem recht frühen Zeitpunkt tauschten sich Marc und Co-Produzent Benny Richter aus. Da „Ghost Empire“ schon das vierte Album ist, das beide zusammen produzieren, funktioniert das Duo bereits als gut eingespieltes Team. „Benny ist mittlerweile fast zu so etwas wie einem 6ten Bandmitglied geworden. Er versteht genau, auf was ich mit meinen Ideen hinaus will und kann sich dann sehr gut einbringen.“

 

“Ghost Empire” zeigt CALIBAN mit einem aufgefrischten Sound, der derselben Richtung wie „I Am Nemesis“ folgt, dabei die Grenzen jedoch weiter auslotet. Eine der größten Neuerungen stellt wahrscheinlich Andreas Dörners Gesang dar. „Andy singt mittlerweile auch und schreit nicht nur. Teilweise zusammen mit Denis, manchmal auch alleine. Das verleiht dem melodischen Gesang auf dem Album ein ganz neues Klangbild.“ Daneben gibt es weitere Gastsänger zu hören wie Christoph Koterzina bei „Good Man”. Für das fantastische „nebeL“, dem ersten Song der Band, der komplett auf Deutsch gesungen ist, bekamen sie Unterstützung von ihrem langjährigen Freund BastiBasti / Callejon (der u.a. das Artwork zu CALIBANs vorletztem Album „Say Hello To Tragedy“ geschaffen hatte). Das Album wurde von Klaus Scheuermann gemischt und von Olman Viper gemastert, die beide eine wichtige Rolle beim Sound von „Ghost Empire“ spielten: „Es ist immer gut, ‘frische Ohren‘ an dem Material arbeiten zu lassen, die eventuell manche Aspekte völlig neu interpretieren. Klaus Scheuermannhat einfach das perfekte Ohr für unseren Sound und er versucht uns dennoch keinen Sound aufzuzwingen. Er versteht genau, worum es geht. Aktuell kann ich mir keinen besseren und anderen Mischer für unsere Alben vorstellen.

 

Olman Viper holt nochmal das Maximum beim Mastering heraus, da kenne ich wirklich keinen Besseren.“

 

„Ghost Empire“ ist jedoch nicht alleine ob der Songs und des Sounds so eindrucksvoll, sondern auch dank des großartigen Artworks, das der UK Künstler Christopher Lovell der Band auf den Leib geschneidert hat. Das Artwork sei eine direkte Reflektion der düsteren Stimmung und Thematik des Albums, erklärt Sänger Andreas Dörner. „Die Texte sind eine Mischung aus fiktiven Geschichten mit teilweise realem und/oder persönlichem Hintergrund. Auf der einen Seite geht es um menschliche Abgründe, Leere und Versagen, auf der anderen Seite aber auch um Zusammenhalt und Aufbruch.“ Entsprechend finden sich verschiedenartige Themen wie die Leere der Menschen, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind („King“), Visionen von der Apokalypse („Wolves And Rats“), Rache („Devil’s Night“), starke und tiefe Emotionen verschiedenster Couleur („nebeL”, „Cries And Whispers”, „Who We Are”), ein Aufruf zur Revolution („Chaos – Creation”, „I Am Rebellion”) oder ein Song, der ihren loyalen Fans gewidmet ist („yOUR Song”).

 

Den Livezyklus für „Ghost Empire“ beginnen CALIBAN dort, wo Shows am besten sind: auf den 3 Release Shows in kleinen, heißen, verschwitzten Clubs. Ausgedehnte Tourneen sind bereits in Planung, also heißt es Ausschau halten nach weiteren Dates und Festivals, auf denen man bei „yOUR Song“ einstimmen kann:

 

This is your song – this is our song

We’re coming home – where we belong

This is your song – this is our song

We’re flesh and bone, so sing along…

 

18:00 Einlass, 19:00 Beginn