Termine
Krachschwarz_Logo


Konzert- und Festivalfotos

ERDLING “Yggdrasil Tour” 

+ Special Guest: Florian Grey + Hemesath

Samstag, 18.01.2020                              

Erfurt, Club From Hell


"Denn was geschieht, ist euch einerlei, wenn ihr im sauren Regen tanzt"
Mit Hits wie "Mein Element" sind ERDLING aus Mitteldeutschland in diesen Tagen aktueller denn je. Seit 2015 ist das Quartett um Nils "Neill" Freiwald schon unterwegs und blickt dabei auf drei Top-100 Alben zurück, die ERDLING den Weg auf große Festivalbühnen wie unter anderem das M'era Luna, Amphi Festival, Rockharz und Summer Breeze ebneten. Während die ersten Support-Tourneen mit Bands wie Lord of the Lost und Megaherz der Band schnell viel Aufmerksamkeit beschert hatten, katapultierte das Debütalbum "Aus den Tiefen" die ERDLING mit einem Top-100 Chart-Entry schnell aus dem Newcomer-Status heraus, was sich mit den Nachfolgeralben "Supernova" und "Dämon" schnell in Stein meißelte.


Vom Erfolg motiviert und doch bodenständig geblieben, spielte die Band bereits zwei erfolgreichen Headliner-Tourneen mit ausverkauften Clubs. Mit dem nunmehr vierten Langspieler "Yggdrasil", der im Januar erscheint, fokussieren sich ERDLING auf ihre Stärken: hookige Refrains, treibende Gitarrenriffs und Texte, die auf dem neuen Album gar das Ausmaß einer Anklage an die Menschheit annehmen. So prangern sie im Duett mit Equilibrium-Sänger Robse Dahn "Im Namen der Krähe" den weltweiten Missbrauch von Tieren an und scheuen sich dabei nicht, den Song mit einem reißerischen und unzensierten Video zu unterfüttern, das reale Szenen aus Stierkämpfen und Pelzfarmen zeigt. Wie am Albumtitel schon erkennbar, ist der neue Silberling einerseits vom nordischen Kult geprägt, andererseits besinnen sich ERDLING mit "Yggdrasil" wieder auf ihre Wurzeln, ist die Weltenesche doch von Beginn an das unverwechselbare Emblem des Quartetts gewesen.


Doch nicht nur das Album fasst die Stärken der Band zusammen - auch eine dritte Headliner Tour wird es zum fünfjährigen Jubiläum der Band geben, die sich zwischen Dark Rock und Metal längst ihre ganz eigene Schublade gezimmert hat. Dabei machen Sänger Neill, Gitarrist Neno, Bassist Rob und Drummer Chris in nahezu allen großen Städten der Republik Halt. Wer dabei sein will, sollte sich schnell Tickets sichern, denn ERDLING sind aktueller und gefragter denn je.



19:00 Einlass, 20:00 Beginn


Infos und Tickets:   www.inmove.de

SABATON “THE GREAT TOUR”

+ Special Guests:  APOCALYPTICA + AMARANTHE

Donnerstag, 30.01.2020                              

Leipzig, Arena


Am 19. Juli veröffentlichten SABATON ihr Nummer-Eins-Abum „The Great War“ und kündigten passend dazu ihre „The Great Tour“quer durch Deutschland an. Nun schieben die Heavy-Metal-Helden ein weiteres Konzert hinterher und werden am 30. Januarin der Arena Leipzigspielen.Seit 1999 stehen die aus Falun stammenden SABATONals Geschichtslehrer des Metal auf der Bühne. Von Anfang an drehen sich die Songs der Band um Kriegsereignisse, vor allem thematisieren sie den ersten und zweiten Weltkrieg. Dabei achten die Schweden penibel auf historische Korrektheit und verzichten in ihren Texten bewusst auf eine politische Stellungnahme. Vielmehr geht es ihnen um Aufklärung und die dazugehörigen Hintergründe.Auch ihre Bühnenshow erinnert stark an Kampfhandlungen -Das Schlagzeug steht auf einem Panzer, es gibt Waffen, Sandsäcke und jede Menge Feuer und Explosionen. Das passt auch perfekt zu ihrer Musik, denn SABATONspielen symphonischen Metal mit epischen Ausmaßen, der melodisch und prophetisch klingt. In ihrer zwanzigjährigen Bandgeschichte kreierte das Quintett ein musikalisches Manifest menschlicher Abgründe und heroischer Überhöhung. Die Reise über die Schlachtfelder des Kontinents umfasst inzwischen neun Studio-, drei Livealben, zahlreiche Singles, Sampler und Beiträge als Soundtracks zu Videospielen.Mit ihrem letzten Album „The Great War“ (2019) schafft SABATONauch den endgültigen Durchbruch in Deutschland und platziert das Album mit seinen fünfzehn Songs auf Platz eins der deutschen Charts.Bereits vor der Veröffentlichung streut die Band über ihren eigenen YouTube Kanal Videos, in denen sie die Hintergründe zu den Texten beleuchten.


Der Nachdruck ist honorarfrei. Beleg erbeten. Weiteres Pressematerial zu unseren Verans t a l t u ngen stellen wir Ihnen gerne per Mail oder Download zur Verfügung!2Eröffnet wird der Abend in Leipzig von der schwedisch-dänischen Melodic-Death-Metal-Band Amaranthe, bevor die die legendären Cello-Rocker von Apocalypticadie Bühne betreten. Zusammen mit SABATON werden sie den Abend für jeden Metal-Liebhaber unvergesslich machen. Zu erleben gibt es Amaranthe, Apocalypticaund SABATONam 30. Januarin der Arena Leipzig.




19:00 Einlass, 20:00 Beginn


Infos und Tickets:  www.argo-konzerte.de


MASSIVE EGO + ASBURY HEIGHTS  “Persistent Illusions Co-Headliner Tour”  

Freitag, 31.01.2020                              

Erfurt, Zughafen Halle 6


Sie sind mittlerweile eine feste Größe in der Future Pop Szene. Sie haben auf den großen Szene Festivals wie M‘era Luna, WGT, Amphi und dem Out Of Line Weekender das Publikum überzeugt und im Vorprogramm von Blutengel viele Fans gewonnen. Die Rede ist von Ashbury Heights und Massive Ego – die nun zusammen auf Co Headliner Tour gehen.


Mit ihrem aktuellen Album "The Victorian Wallflowers" beweist das schwedische Future Pop Duo Ashbury Heights, dass es sein Gespür für super eingängige Melodien noch verfeinert hat. 2019 zogen Massive Ego mit „Church For The Malfunctioned“ nach, einem Feuerwerk aus Ohrwurm - Melodien und ganz speziellem Charakter.


Auf ihrer gemeinsamen Tour werden die Bands sich in ihren farbenfrohen Spektakeln gegenseitig überbieten und zu Höchstleistungen antreiben. Dazu bringen Ashbury Heights noch ein besonderes Highlight mit: Gründungsmitglied Yasmine wird mit von der Partie sein und diese Tour zu etwas ganz Besonderem machen. Einer Reihe unvergesslicher Abende steht also nichts im Weg!


Alle Tourtermine präsentiert von Monkeypress:

Do, 23.01. Nachtleben, Frankfurt
Fr. 24.01. Matrix, Bochum
Sa. 25.01. Headcrash, Hamburg
Do. 30.01. Kranhalle, München
Fr. 31.01. Erfurt - Zughafen
Sa. 01.02. Sumpfblume, Hameln


Tickets bei Eventim & allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.



19:00 Einlass, 20:00 Beginn


Tickets:   www.eventim.de/event/ashbury-heights-massive-ego-persistent-illusions-tour-2020-zughafen-halle-6-12381480/

ASP  “KOSMONAUTILUS TOUR 2020”  

Special Guest: Two Minds Collide

Samstag, 08.02.2020                              

Erfurt, Central


Endlich geht es weiter!


2019 kehren ASP zurück zum Erzählzyklus „Fremder“ und bringen die im Top-Ten-Album „fremd“ begonnene Reise und mit dem

Platz-2-Album „MaskenHaft“ vertiefte Story zu einem neuen Höhepunkt. Die direkte Fortsetzung des gefeierten dritten Teils „zutiefst“ geht noch einen Schritt weiter und zeigt sich hochemotional, detailverliebt und vor allem extrem catchy. Jeder Song weiß mit seiner eigenen fantastischen Handlung zu fesseln, und dabei geht Mastermind Asp Spreng geradezu lustvoll ans Werk. Auch wenn das Album wie immer lyrisch anspruchsvoll ausfällt und dem ASP-Fan viele Anspielungen und Rückbezüge bietet, spürt man bei „Kosmonautilus“ eine Energie, die geradezu im Widerspruch zu derKomplexität und Tiefgründigkeit der Texte zu stehen scheint. Die Hitdichte konnte noch einmal gesteigert werden. Hier reiht sich ein Gothic-Novel-Rock-Hammer an den anderen, und ein zukünftiger Live-Evergreen jagt den nächsten. Der Fremder-Zyklus erzählt die Geschichte des Reisenden, der viele verschiedene Realitäten und Welten besucht, auf dem mittlerweile vierten Album –und es wird noch nicht das Ende der Odyssee sein. Während sich der erste Teil, „fremd“, genau um dieses Gefühl in diversen Facetten dreht –um dieses Gefühl des Fremd-Seins, des Außen-Stehens, des Sich-allein-Fühlens –, verschärft sich die emotionale Kraft gerade zu Beginn von „MaskenHaft“ enorm. Nun erlebt der Hörer den Verlust der Freiheit, die ultimative Isolation und die Vernichtung alles Individuellen –bevor der Protagonist aufbrechen kann, auf Wanderschaft geht und raue Pfade betritt. Bis er sich am Rande einer Klippe hängend wiederfindet und –hier beginnt „zutiefst“ –ins Meer fällt. (Und immer ist sie dabei, immer wieder blitzt sie hervor und gibt Kraft –die Liebe, die Asp in seinem Schaffen niemals vergisst.) Nun werden die Abenteuer zwischen U-Booten, Tiefseeungeheuern und falschen Leuchtfeuern weitererzählt. Dabei geht die Band dieses Mal besondersgeschickt vor: Auf den ersten Blick scheint alles beim Alten, das Erfolgsrezept weiter verfeinert worden zu sein. Und doch: Der Mut und die Experimentierfreudigkeit zeigen sich im musikalischen wie im textlichen Detail. Wieder werden unbekannte Genregrenzen klammheimlich überschritten, wieder erfindet sich die Band neu, dabei schleichend, behutsam und ohne plakativ zu Werke zu gehen.Gut erzählte musikalische Geschichten stehen nach wie vor im Vordergrund, und so präzise fabulierte Asp nie zuvor. Es kristallisiert sich deutlich heraus: Obwohl sämtliche Songs gut für sich allein funktionieren, hängt alles irgendwie zusammen. Der ASPsche Kosmos offenbart sich mehr und mehr. Wie Schmetterlings-Zyklus und Fremder verwoben sind, entfaltet sich für alle, die sich darauf einlassen. Für die anderen bleibt es das wohl Gewiefteste und Unterhaltsamste, was der düstere Musikbereich zu bieten hat.


Da tummeln sich lebendig gewordene Tattoos und untote Meeresgötter genauso wie ruhelose Geister von in die Irre geführten Seeleuten. Und das soll Spaß machen? Das tut es. Sogar sehr.Aufgenommen im Twilight Sound Studio von Lutz Demmler wurde das Album wieder gemischt und gemastert von Produzentenlegende Vincent Sorg (Die Toten Hosen, In Extremo). Der Wahnsinn in den Werken spiegelt sich auch im Arbeitspensum der Künstler wider. Schier unglaublich ist der Output der Band, bedenkt man, dass zwischen dem letzten Kapitel der Geschichte und „Kosmonautilus“ gerade einmal 25 Monate liegen und in der ASP-Welt zwischenzeitig zusätzlich ein Konzertfilm inklusive neuer Songs sowie zwei Bilderbücher aus der Feder von Asp Spreng erschienen sind und zudem eine ausverkaufte Tour zum zwanzigjährigen Bestehen der Band gespielt wurde.ASP bleiben ein unergründliches Phänomen in der deutschen Musiklandschaft. Seit Jahren erkämpfen sie sich unermüdlich und mit lodernder Leidenschaft ein stetig wachsendes Publikum –und das über alle Szenegrenzen hinaus. ASP schaffen es ohne die geringste Anbiederung an den Mainstream, sich regelmäßig hohe Ränge in den Media Control Charts zu sichern. Längst haben Freunde anspruchsvoller Texte und tiefgründiger Rockmusik gemerkt, dass man an ASP nicht vorbeikommt und sich vor dem „Schwarzen Mann“ nicht fürchten muss. Zumindest nicht sehr.


ASP –KOSMONAUTILUS TOUR 2020

16.01.2020 –Saarbrücken, Garage

17.01.2020 –Pratteln, Z7 (CH)

18.01.2020 –München, Backstage Werk

23.01.2020 –Würzburg, Posthalle

24.01.2020 –Oberhausen, Turbinenhalle

25.01.2020 –Wiesbaden, Schlachthof

30.01.2020 –Hannover, Pavillon

31.01.2020 –Leipzig, Haus Auensee

01.02.2020 –Stuttgart, Im Wizemann

06.02.2020 –Hamburg, Markthalle

07.02.2020 –Berlin, Huxleys Neue Welt

08.02.2020 –Erfurt, Central

13.02.2020 –Memmingen, Kaminwerk

14.02.2020 –Wien, Simm City (A)

15.02.2020 –Dresden , Alter Schlachthof


Booking: Extratours


Tickets unter: https://www.aspswelten.de/shop/kosmonautilus-tour..69


        

DROPKICK MURPHYS “EUROPE TOUR 2020”

Special Guest:  FRANK TURNER & THE SLEEPING SOULS

Freitag, 14.02.2020                              

Chemnitz, Messe - Halle 1


Die Dropkick Murphys verbinden seit gut 20 Jahren aufs Angenehmste keltische Folklore mit richtig lautem Punkrock. Die beste Kombination aus St. Patrick’s Day, dem Baseball der Red Sox und den Ramones sozusagen. Mit ihren vielen Instrumenten – den klassischen Gitarren, Bass und Schlagzeug stehen das Akkordeon, die Tin Whistle, die Mandoline und früher sogar mal der Dudelsack gegenüber – liegt ihnen die europäische Tradition genauso am Herzen wie ihre amerikanischen Wurzeln. Aber Widersprüche sind im Punk ja nicht unbekannt und zumindest auf der Bühne sorgt die Universalität von Musik für Einigkeit. Dort hört die Party seit Jahren niemals auf.




18:00 Einlass, 19:30 Beginn


Infos und Tickets:   www.inmove.de

In der nächsten Zeit gibt es an dieser Stelle noch viele weitere Konzerttipps!


Also bleibt neugierig!